Schaufenster umweltfreundlicher Ideen

MIL OSI – Source: DOSB –

Headline: Schaufenster umweltfreundlicher Ideen

07.06.2016
Mit einem Aufruf für mehr Engagement im Klimaschutz hat Bundespräsident Joachim Gauck am Dienstag die Woche der Umwelt eröffnet. Zu den 200 Ausstellern im Park des Schlosses Bellevue gehört auch der DOSB.

Der Bundespräsident spricht zu den Gästen der Umweltschau im Schloss Bellevue.200 Aussteller, daruter DOSB und DAV, präsentieren sich im Garten des Schlosses.Am Stand des DOSB gibt es gesunde Snacks. Alle Fotos: DOSB

Zwei Tage lang zeigen sie auf rund 4.150 Quadratmetern, bebaut mit Zelten und Bühnen, und in sechs Haupt- und 80 Fachforen, wie lösungsorientierte Innovationen entwickelt und Modellvorhaben praxisnah umgesetzt werden. Die Gesprächsforen widmen sich den Belastungsgrenzen des Planeten. Themen sind Ressourcen- und Bodenschutz, Energiewende, Digitalisierung, Urbanisierung, Mobilität und demografischer Wandel.
DOSB und Alpenverein im Schloss Bellevue
Bundespräsident Gauck hat zusammen mit der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) zu dieser Veranstaltung eingeladen. Bereits zum fünften Mal findet die Umwelt-Schau, die auf die Initiative des damaligen Staatsoberhauptes Johannes Rau zurückgeht, am Amtssitz des Bundespräsidenten statt. Der Sport ist diesmal durch den DOSB und den Deutschen Alpenverein (DAV) vertreten. Am Publikumsnachmittag am 8. Juni ab 13:00 Uhr ist ein Besuch auch ohne Anmeldung möglich.
Der DOSB stellt auf seinem Informationsstand das Projekt „Sport bewegt – Biologische Vielfalt erleben“ vor, das Sportorganisationen und Sportaktive für den Erhalt der biologischen Vielfalt gewonnen hat. Mit den Grundlagenbeiträgen und Praxisvorhaben des Projektes ist es gelungen, das Thema in die Mitte der Gesellschaft zu tragen. Aus der Zusammenarbeit zwischen Sport und Naturschutz sind neue Kooperationen und Handlungsmöglichkeiten für Sportorganisationen entstanden, denen künftige Beiträge zum Erhalt der biologischen Vielfalt im Sport folgen werden. Inhaltliche Unterstützung erhalten Interessierte u.a. durch eine Grundlagenbroschüre und Ausbildungsbildungsmaterialien mit Kurzfilm.
Neue Kooperationen für Sportorganisationen
Für interessierte Besucher stehen am Messestand des DOSB Ansprechpartner zum Thema Sport und biologische Vielfalt sowie zahlreiche Veröffentlichungen und Materialien zur Verfügung. Darüber hinaus veranstaltet der DOSB am Mittwoch (8.6.) ein Fachforum zur Frage “Können Sportgroßveranstaltungen umweltverträglich sein?”.
Dabei stellt er seine Serviceplattform Green Champions vor, die vom DOSB in Zusammenarbeit mit der Deutschen Sporthochschule Köln und dem Öko-Institut e.V. mit Unterstützung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit entwickelt wurde und seit 2015 online ist. Sie informiert mit konkreten Handlungsoptionen, Checklisten und aktuellen Praxisbeispielen über umweltfreundliche und nachhaltige Lösungen für Sportveranstaltungen. Das Fachforum skizziert zudem die Fortschritte, aber auch die Fehlentwicklungen und Herausforderungen bei den Bemühungen um umweltverträgliche Sportgroßveranstaltungen in den letzten Jahren.
Gauck fordert “zusätzlichen Schwung für mehr Umweltschutz”
Ein weiteres Fachforum zum Thema Sport und Umwelt veranstaltet der DAV. „Von den Alpen bis Berlin: DAV-Projekte, die wirken!“ soll einen “Einblick in die großen Herausforderungen, aber auch in die einzigartige Faszination von Natur- und Umweltschutz im Gebirge” gewähren.
In seiner Eröffnungsrede unter strahlend blauem Himmel lenkte Bundespräsident Gauck den Blick gleichwohl auf die Häufung extremer Wetterereignisse, wie zuletzt bei den sintflutartigen Regenfällen im Süden und Westen Deutschlands und forderte „zusätzlichen Schwung für mehr Umweltschutz – den brauchen wir gerade jetzt“. Mit der „Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“ und mit dem Pariser Klimaschutzabkommen seien wichtige Weichen gestellt worden. „Noch ist die Staatengemeinschaft von vielen ihrer Ziele weit entfernt“, sagte er. „Auch hierzulande müssen wir uns anstrengen, erheblich anstrengen, damit wir unsere internationalen Versprechen zur Nachhaltigkeit und zum Klimaschutz einlösen können.“
Da biete die “Woche der Umwelt” eine Fülle von Engagement in die richtige Richtung. Zwei Tage lang sei der Schlosspark seines Amtssitzes ein Schaufenster umweltfreundlicher Initiativen und Technologien. “Lassen Sie sich inspirieren”, rief Gauck. Die Energiewende werde uns noch über Jahre fordern. Umweltschutz sei ein bedeutender zivilisatorischer Lernprozesss und eine Aufgabe, die uns ein Leben lang begleite. “Und wir brauchen viele Ideen und Ideengeber”, sagte Gauck. Der Sport gehört dazu.
(Quelle: DOSB)

© Multimedia Investments Ltd Terms of Use/Disclaimer.