BMW 2002 Hommage feiert die Geburt des Turbomotors.Designstudie erinnert bei Concours d’Elegance in Pebble Beach an legendäre Rennsport-Erfolge.

MIL OSI – Source: BMW Group – Press Release/Statement

Headline: BMW 2002 Hommage feiert die Geburt des Turbomotors.Designstudie erinnert bei Concours d’Elegance in Pebble Beach an legendäre Rennsport-Erfolge.

München/Pebble Beach. Mit dem BMW 2002 Hommage blickt
die BMW Group beim Concours d’Elegance in Pebble Beach auf die Erfolge
ihrer Turbomotoren-Geschichte zurück. Der BMW 2002 turbo war im Jahr
1973 das erste Serien-Fahrzeug mit Turbo-Technologie überhaupt in
Europa und machte den BMW 02er zu einem echten Sportwagen. Aus
heutiger Sicht war die Entwicklung des BMW Turbomotors wegweisend für
die Entwicklung der sportlichsten BMW Limousinen und für Erfolge wie
den Formel 1 Weltmeistertitel im Jahr 1983, den Nelson Piquet als
erster Pilot mit einem Turbomotor errang.
„Der BMW 2002 Hommage feiert die außerordentliche Ingenieursleistung,
die hinter der BMW Turbo-Technologie steckt und interpretiert sie in
Form einer Designstudie neu“, sagt Karim Habib, Leiter Design BMW
Automobile. „Mit der ikonischen orange-schwarzen Lackierung trägt das
Fahrzeug die Farben, die für unzählige Motorsport-Fans der Inbegriff
der Erfolge der 1970er Jahre sind.“
Das nun in Pebble Beach vorgestellte Modell ist eine Fortführung des
BMW 2002 Hommage, den das Unternehmen im Mai beim Concorso d’Eleganza
Villa d’Este präsentiert hatte.

 

Ein selbstbewusstes Statement der puren Freude am Fahren.
Die sportliche Silhouette des BMW 2002 Hommage ruht flach über der
Straße: die kompakten Proportionen mit langem Radstand, kurzen
Überhängen und der ausgeprägten „Sharknose“ versprechen ein
aufregendes Fahrerlebnis voller Dynamik und Agilität. Aerodynamische
Details wie die großen Spoiler in Front und Heck sowie zahlreiche
Luftöffnungen sorgen für optimale Umströmung und größtmöglichen
Abtrieb in jeder Fahrsituation.

 

Historische Details, modern interpretiert.
Besonders augenfällig in der Seite sind die betonten Radhäuser. Wie
vier Klammern fassen sie den Fahrzeugkörper ein und geben ihm Statur.
Sie zitieren damit die homologierte Version des BMW 2002 turbo, bei
dem aufgrund der deutlich breiteren Spur extra verbreiterte Kotflügel
auf die Karosserie aufgeschraubt wurden. Das Hommage Fahrzeug
interpretiert dieses Detail als harmonisch integrierte Lösung. Die
ausgefeilte Flächenarbeit mit präzise modellierten Linien umschließt
die kraftvollen Radhäuser und bringt diese dadurch besonders zur Geltung.
Die wahrscheinlich deutlichste Referenz auf den historischen BMW 2002
ist eine Carbon-Leiste, welche den BMW 2002 Hommage durchgängig von
der Front bis zum Heck umgibt und so optisch eine horizontale
Unterteilung zwischen den oberen und unteren Flächen herstellt.
20“-Leichtmetallräder in Bicolor-Design runden das Erscheinungsbild
zur Straße hin ab. Das modern gestaltete, aufwändig gefräste
Vielspeichendesign erinnert an die Motorsport-Felgen vergangener Tage,
goldene Bremssätteln mit M Logo setzen einen hochwertigen Akzent.

 

50 Jahre BMW Historie in der Front.
In der Frontpartie präsentiert sich der BMW 2002 Hommage
selbstbewusst und außerordentlich dynamisch. Formal spannt die
Frontgestaltung einen zeitlichen Bogen von 50 Jahren und kombiniert
die charakteristische, horizontale Grafik der 02er Reihe mit modernen
BMW Elementen. Die Motorhaube zitiert in Linien und Form den so
genannten Speer, eine längliche Phase in der Mitte der Haube, die zur
Niere hin leicht breiter wird und dort das BMW Emblem formal einfasst.
Weitere präzise Linien verleihen der matten Oberfläche Struktur und Definition.
Im Zentrum der Front sitzt die typische Doppel-Niere: hier in einer
flachen, formal verbundenen Einheit dargestellt, die die frühere
Darstellung der Doppelniere als ein zusammenhängendes Element in neuer
Interpretation zeigt. Skulpturierte, schwarze Doppelnierenstäbe
verleihen der breiten Nierenpartie Finesse im Detail. Wie beim BMW
2002 begrenzen auch beim BMW 2002 Hommage zwei runde
Einzelscheinwerfer die prägnante Frontpartie nach außen. Die
reflektierende goldene Farbe der Scheinwerfer deutet durch ihre Farbe
einerseits den „goldenen“ 50. Geburtstag des BMW 2002 an und erinnert
gleichzeitig an die zu der Zeit im Rennsport üblichen, gelbfarbenen
Scheinwerfer. Ein durchgehendes horizontales schwarzes Band verbindet
die Design-Elemente der Front und unterstreicht damit den breiten und
athletischen Stand. Ein weiteres Detail für Kenner: Analog zum Urahn
liegen die Blinker separat, eingebettet in die umlaufende Carbon-Leiste.
Die große Frontschürze mit aerodynamischer Funktion, formal angelehnt
an die Modelle der 1970er Jahre, rückt den BMW 2002 Hommage optisch
nahe an die Straße. Technisch und gestalterisch innovativ, suggeriert
sie in Kombination mit dem breiten, athletischen Stand beste
Bodenhaftung und überragendes Handling in schnelldurchfahrenen Kurven.
Egal ob kurvige Rennstrecke, Land- oder Passstraße – damals wie heute
garantieren Design und Turbotechnologie in diesen Umgebungen optimalen
Fahrspaß. Innerhalb der Frontschürze erinnert der „turbo“-Schriftzug
in Spiegelschrift an die damalige Beklebung des 2002 turbo.
Akzentflächen aus Sichtcarbon schließen Frontschürze und Schweller zur
Straße hin ab und setzen zudem einen technischen Kontrast zu den
Flächen in Wagenfarbe.

 

Sportlicher Abschluss.
Auch die Heckgestaltung des BMW 2002 Hommage zitiert Elemente des
2002 turbo. Wie damals treffen die horizontale Aufteilung der
großzügigen Flächen und die klare Linienführung eine breitenbetonende
und damit außerordentlich sportliche Aussage in moderner
Interpretation. Die nahezu rechteckigen Leuchten fassen die Heckpartie
formal ein. Die Leuchtengläser in moderner Black Panel-Optik lassen
das Leuchteninnere nur in aktiviertem Zustand erkennen. In kaltem
Zustand ist lediglich eine schwarze homogene Fläche zu sehen, die den
Eindruck des umlaufenden Bandes analog zur Front verstärkt. Zwischen
den beiden Heckleuchten findet sich das BMW Emblem rechts neben dem
Nummernschild – ebenfalls ein charakteristisches Element der
Heckgestaltung der 02er Reihe. Die kraftvollen Radhäuser rahmen die
Heckpartie ein und betonen die breite Spur. Präzise Abrisskanten
sorgen im Detail für eine moderne Anmutung. Ein Diffusor aus Carbon
integriert die charakteristische zweifache Doppelendrohr-Anlage und
schließt das Heck mit einem sportlichen Akzent zur Straße hin ab.
Mit der Interpretation des BMW 2002 präsentiert BMW nicht nur ein
kompaktes Sportcoupé in der klassischen Tradition der BMW Hommage
Fahrzeuge: der BMW 2002 Hommage ist ein klares Statement zur aktuellen
Definition der puren Freude am Fahren.