Die Erfolgsgeschichte wird fortgesetzt: Das Speedphone 11

MIL OSI – Source: Deutsche Telekom – Press Release/Statement

Headline: Die Erfolgsgeschichte wird fortgesetzt: Das Speedphone 11

Es ist funktional und ganz einfach praktisch: Das neue Speedphone 11.

Einfach und klangvoll telefonieren Ergonomische Form und klares DesignOptimiert zur Nutzung an aktuellen Speedports Es ist funktional und ganz einfach praktisch: Das neue Speedphone 11 steht ganz in der Tradition seines Vorgängers, dem bestverkauften und erfolgreichsten IP-Festnetztelefon der Telekom, dem Speedphone 10. Wie dieses zeichnet es sich durch ein klares Design, Übersichtlichkeit, bewährte Ergonomie und eine einfache Bedienung aus. Mit HD Voice bietet das Speedphone 11 beim Telefonieren eine sehr gute Sprachqualität mit vollem, klarem und natürlichem Klang, auch im integrierten Freisprechmodus. Das Speedphone 11 ist für die Nutzung an Speedport-Routern mit DECT-CAT-iq-Basis, wie dem Speedport Smart oder dem Speedport Hybrid, in Verbindung mit einem IP-basierten Anschluss optimiert. Eine Kabelverbindung zum Speedport ist nicht nötig, das Festnetztelefon kann in Funkreichweite an einem beliebigen Platz in der Wohnung aufgestellt werden. Die Installation des Speedphones 11 ist unkompliziert, die Benutzerführung erfolgt einfach und intuitiv über das große, beleuchtete Farbdisplay und eine ergonomische, beleuchtete Tastatur. Ergänzend zur Telefonfunktionalität bietet das neue Speedphone seinen Nutzern Features wie die SprachBox – der Telekom-Anrufbeantworter, Babyfunk-Funktionalität sowie eine Erinnerungs- und Weckfunktion. Ein Handgerät für alles: Das Speedphone 11 beweist Vielseitigkeit. Das neue Festnetztelefon kann direkt an einen Router mit DECT-CAT-iq-Basis und als weiteres Handgerät an ein Speedphone 11 mit Basis oder ein Speedphone 11 mit Basis und Anrufbeantworter angemeldet werden. Die Speedphone-Modelle mit Basis lassen sich an allen handelsüblichen Routern mit a/b-Schnittstelle oder direkt an einem Standardanschluss betreiben und sind besonders zukunftsfähig: Beim Wechsel auf einen IP-Anschluss mit DECT-CAT-iq-Router kann das Handgerät an der Basis ab- und am Router angemeldet werden – und nutzt damit alle Vorteile des IP-Anschlusses. Sämtliche Modelle der Speedphone-Linie sind mit dem unabhängigen Umweltzeichen „Blauer Engel“ ausgezeichnet. Sie sind besonders energiesparend, strahlungsarm und verfügen über austauschbare Akkus.Die Produktreihe des Speedphone 11 umfasst das Mobilteil zur direkten Nutzung an der integrierten Basis in den Speedport Modellen, ein Modell mit eigener Basis für die Nutzung am Standardanschluss oder an handelsüblichen Routern mit a/b-Schnittstelle sowie eine Variante mit Basis und Anrufbeantworter. Alle Modelle sind in den Farben Grafit, Weiß und Gelb ab September bzw. Oktober über die Vertriebskanäle der Telekom und im Fachhandel zum Preis von 39,99 Euro für das Mobilteil Speedpone 11, 39,99 Euro für das Speedphone 11 mit Basis sowie 49,99 Euro für das Speedphone 11 mit Basis und Anrufbeantworter erhältlich. Erleben Sie unsere Produkte und Dienstleistungen während der IFA in Berlin vom 02. bis 07. September live auf dem Stand der Deutschen Telekom in Halle 21a. Der gesamte Messeauftritt der Deutschen Telekom ist klimaneutral: Alle CO2-Emissionen aus dem Aufbau und Betrieb des Standes werden zu 100 Prozent mit Projekten zur CO2-Reduktion im Ausland kompensiert.Über die Deutsche Telekom Die Deutsche Telekom ist mit über 156 Millionen Mobilfunkkunden sowie 29 Millionen Festnetz- und rund 18 Millionen Breitbandanschlüssen eines der führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen weltweit (Stand 31. Dezember 2015). Der Konzern bietet Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Festnetz/Breitband, Mobilfunk, Internet und Internet-basiertes Fernsehen für Privatkunden sowie ICT-Lösungen für Groß- und Geschäftskunden. Die Deutsche Telekom ist in über 50 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit rund 225.200 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2015 erzielte der Konzern einen Umsatz von 69,2 Milliarden Euro, davon wurden rund 64 Prozent außerhalb Deutschlands erwirtschaftet.