Merkel würdigt Verdienste Adenauers

MIL OSI – Source: Deutschland Bundesregierung – Press Release/Statement

Headline: Merkel würdigt Verdienste Adenauers

Bundeskanzlerin Merkel hat in einer Gedenkveranstaltung in Berlin an die großen Verdienste Konrad Adenauers erinnert. Sein Wirken für die Entstehung der freiheitlichen Demokratie sei Auftrag und Ermutigung, sagte sie in einer Rede.

Merkel: Adenauers Wirken verkörpert die Integration und die Rückkehr in die Staatengemeinschaft.
Foto: Bundesregierung/Denzel

“Wir ehren einen großen Staatsmann, der unserem Land mit Weitsicht und Geschick nach dem Schrecken des Nationalsozialismus wieder Perspektive und Halt gegeben hat”, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel bei einem Festakt am Dienstagabend in Berlin.

Die Konrad-Adenauer-Stiftung hatte zum 50. Todestag von Adenauer zu einer Gedenkveranstaltung in das Deutsche Historische Museum geladen.
Adenauer steht für Rückkehr in Staatengemeinschaft

Adenauers Wirken verkörpere die Integration und die Rückkehr in die Staatengemeinschaft. Er habe das Verhältnis zu den europäischen Nachbarn auf neue Beine gestellt und wieder Vertrauen aufgebaut, so Merkel. Dabei hob die Kanzlerin den Kurs Adenauers an die Westbindung mit der europäischen Integration und der transatlantischen Partnerschaft hervor. Heute sei Deutschland in Europa und der Nato fest eingebunden: Sein großer Traum sei in der Generation seiner Enkel Wirklichkeit geworden.

Merkel erinnerte jedoch auch daran, dass Adenauer den Menschen in Deutschland wieder Orientierung und Verlässlichkeit gegeben hat. Sein Wirken sei aber auch ein Auftrag in den aktuellen, unruhigen Zeiten. “Es ist wichtig, nicht zu vergessen, wie hart und unter welchen Bedingungen unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung erkämpft wurde. Adenauer hat Deutschland nach den dunkelsten Jahren an die parlamentarische Demokratie herangeführt.”
Kissinger: “Es ist eine Ehre”

Der ehemalige US-Außenminister Henry Kissinger würdigte, dass Adenauer die Bundesrepublik innerhalb eines Jahrzehnts vom Geächteten zum gleichberechtigten Partner gemacht habe.

Kissinger erinnerte sich an seine persönlichen Begegnungen und hob die Höflichkeit und Gelassenheit Adenauers hervor. “Es ist eine Ehre, ein Zeitgenosse von ihm gewesen zu sein.” Der 93-jährige Kissinger äußerte seine Gedanken in einer Videobotschaft, da er seine Teilnahme aus gesundheitlichen Gründen absagen musste.

Konrad Adenauer wurde am 5. Januar 1876 in Köln geboren und starb am 19. April 1967 in Rhöndorf. Er war von 1949 bis 1963 der erste Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland und von 1951 bis 1955 zugleich erster Außenminister.
Dienstag, 25. April 2017