Loading...
You are here:  Home  >  Deutschland  >  Current Article

adh nominiert deutsches Universiade-Team

By   /   July 14, 2017  /   Comments Off on adh nominiert deutsches Universiade-Team

MIL OSI – Source: DOSB – Press Release/Statement

Headline: adh nominiert deutsches Universiade-Team

adh nominiert deutsches Universiade-Team
14.07.2017
Vom 19. bis zum 30. August 2017 wird Taiwan das Zentrum des studentischen Spitzensports – die 29. Sommer-Universiade findet in Taipei statt. Rund 13.000 Teilnehmende aus über 150 Nationen werden erwartet.

Logo des Universiade-Ausrichters Taipeh

Der adh entsendet ein etwa 180-köpfiges Team zur Universiade, deren Wettkämpfe sich auf höchstem internationalem Niveau bewegen.
Knapp 300 Entscheidungen in 22 Sportarten
Bei der diesjährigen Sommer-Universiade in Taipei stehen an zwölf Wettkampftagen diverse Entscheidungen auf dem Programm. Neben den 14 Kernsportarten Basketball, Fechten, Fußball, Judo, Gerätturnen, Leichtathletik, Rhythmische Sportgymnastik, Schwimmen, Taekwondo, Tennis, Tischtennis, Volleyball, Wasserspringen sowie Wasserball sind in Taipei sieben weitere optionale Sportarten vertreten. Dazu zählen die in Asien sehr populären Sportarten Baseball, Bogenschießen, Badminton, Gewichtheben, Golf, Rollersports und Wushu. Außerdem wird Billiard als Demonstrationssportart erstmals Teil des Universiade-Wettkampfprogramms sein.
Auch wenn der Spitzensport absolut im Vordergrund steht, so hat sich die Universiade ihren besonderen Charakter einer internationalen Studierenden-Veranstaltung bewahrt. Die Verbindung von Spitzensport und persönlichem Austausch macht die besondere Atmosphäre und Anziehungskraft der Universiaden aus, die auch von etablierten Sportstars sehr geschätzt wird.
Deutsche Mannschaft nominiert – Nachwuchsathleten stehen im Fokus
Die deutsche Mannschaft wird aus 125 studentischen Spitzensportlerinnen und -sportlern bestehen, die in 14 Sportarten an den Start gehen. Dies sind: Badminton, Basketball, Bogenschießen, Fechten, Gerätturnen, Gewichtheben, Golf, Judo, Leichtathletik, Rollersports, Schwimmen, Taekwondo, Tischtennis und Wasserspringen. Insgesamt umfasst das deutsche Team mit der Delegationsleitung, dem Trainer- und Betreuerstab, der medizinischen Betreuung und dem Büroteam rund 180 Personen.
Zur Nominierung erläuterte adh-Sportdirektor Thorsten Hüsch: „Viele Länder entsenden erfahrungsgemäß ihre Top-Athletinnen und –Athleten zur Universiade. Speziell aus Asien und Osteuropa treten viele Sportarten mit A-Kadern an. Das deutsche Team ist in diesem Jahr ein sehr junges Team, wir wollen vor allem Nachwuchstalenten eine Chance geben. Bei der Universiade sollen sie die Möglichkeit haben, internationale Erfahrung zu sammeln und so Motivation für die Zukunft zu schöpfen. Damit ebnen wir den Weg für spätere Teilnahmen bei Weltmeisterschaften und Olympische Spiele.“
Gute Mischung aus Nachwuchstalenten und erfahrenen Aktiven
Trotz des extrem jungen Teams blickt Hütsch optimistisch auf die Universiade, auf mögliche Medaillenchancen sowie auf die Aussicht auf Platzierungen unter den Top Acht: „Wir stehen, was unsere Nominierungskriterien angeht, in enger Abstimmung mit den jeweiligen Disziplinchefinnen und Disziplinchefs sowie den nationalen Fachverbänden. Damit stellen wir sicher, dass unser Team international konkurrenzfähig ist.“ Dabei sieht er vor allem in den Sportarten Judo, Leichtathletik, Schwimmen und Taekwondo die größten Chancen auf Podestplatzierungen. “Überraschungen sind jedoch in so gut wie allen Sportarten möglich und wir müssen abwarten, wie die Konkurrenz aufgestellt ist.“
Neben vielen jungen Talenten, kann die Deutsche Studierenden-Nationalmannschaft aber auch auf einige bereits erfahrene Sportlerinnen und Sportler zurückgreifen. So fahren Aktive mit nach Taipei, die bereits 2015 bei der Universiade in Gwangju dabei waren und teilweise auch Medaillen sammeln konnten: Die Judoka Nadja Bazynski (FHÖV Köln) und Maike Ziech (Fernuni Hagen) holten in Korea in ihren Gewichtsklassen jeweils Bronze und mit Lena Urbaniak (Kugelstoßen, HS Ansbach) und Martin Grau (3000m Hindernis, HS Ansbach) sind sogar zwei Goldmedaillengewinner der letzten Universiade dabei. Silber gewannen die Basketballer der Deutschen Studierenden-Nationalmannschaft, die auch in diesem Jahr wieder die Chance haben, die K.O.-Runde der besten acht Teams zu erreichen. Auch auf Europa- und Weltmeisterschaftsniveau waren viele Sportlerinnen und Sportler bereits erfolgreich, die in Taipei zur Deutschen Studierenden-Nationalmannschaft gehören.
Die Nominierungen des adh >>>
In der Sportart Basketball wird die finale Nominierung Anfang August auf der Homepage des adh bekanntgegeben.
Allgemeine Infos zur Universiade >>>
(Quelle: adh)

© Multimedia Investments Ltd Terms of Use/Disclaimer.

    Print       Email

You might also like...

Fellow-Programm Freies Wissen: Jetzt noch bewerben!

Read More →