Loading...
You are here:  Home  >  Culture  >  Current Article

„Juniorsportler des Jahres“ in der Mannschaft sowie im Behinderten- und Gehörlosensport benannt – Frankfurt am Main

By   /   October 11, 2017  /   Comments Off on „Juniorsportler des Jahres“ in der Mannschaft sowie im Behinderten- und Gehörlosensport benannt – Frankfurt am Main

MIL OSI – Source: Sporthilfe – Press Release/Statement

Headline: „Juniorsportler des Jahres“ in der Mannschaft sowie im Behinderten- und Gehörlosensport benannt – Frankfurt am Main

U20-Sprintstaffel der Damen, Para-Leichtathletin Lindy Ave und Sportschützin Melanie Stabel werden am Samstag in Köln ausgezeichnet

Frankfurt am Main, 11.10.2017 –

Die Sprinterinnen der 100m-Staffel im U20-Bereich sind „Juniorsportler des Jahres“ in der Mannschaftswertung. Katrin Fehm (19, Hahnbach bei Amberg), Keshia Kwadwo (18, Bochum), Sophia Junk (18, Koblenz) und Jennifer Montag (19, Köln) stellten bei der Junioren-EM im Vorlauf einen neuen Weltrekord auf und gewannen auch das Finale souverän. Im Behindertensport geht die wertvollste Auszeichnung im deutschen Nachwuchssport in diesem Jahr an Sprinterin Lindy Ave (19, Neubrandenburg), die bei der IPC-WM Silber über 200 Meter und Bronze über 100 Meter gewann. Im Gehörlosensport wird Sportschützin Melanie Stabel (18, Neuweiler) ausgezeichnet, die gleich bei ihren ersten Deaflympics drei Medaillen gewann. Gemeinsam mit der Deutschen Post zeichnet die Deutsche Sporthilfe die Preisträger am Samstag, 14. Oktober in Köln aus.

Die Weltrekord-Staffel (Foto: Iris Hensel)

Juniorsportler des Jahres Mannschaft: U20-Sprintstaffel der Damen
Katrin Fehm, Keshia Kwadwo, Sophia Junk und Jennifer Montag gewannen Ende Juli 2017 bei der Junioren-EM im italienischen Grosseto ihren Vorlauf in 43,27 sec. mit neuem U20-Weltrekord. Im anschließenden Finale siegte das deutschen Team mit 43,44 sec. abermals mit einer Weltklasseleistung vor Frankreich (44,03 sec.) und Großbritannien (44,17 sec.). Mit Keshia Kwadwo und Sophia Junk sind zwei Athletinnen im kommenden Jahr noch für die U20-WM startberechtigt. Katrin Fehm und Jennifer Montag steigen in die Altersklasse der Aktiven auf und werden sich dort mit den übrigen Staffelläuferinnen auf die Heim-EM 2018 in Berlin und die Olympischen Spiele 2020 in Tokio vorbereiten.

Lindy Ave (Bild: picture alliance)

Juniorsportler des Jahres im Behindertensport: Lindy Ave
Lindy Ave gewann bei der IPC-WM 2017 in London über 200 Meter die Silbermedaille und Bronze über 100 Meter. Die 19-jährige Neubrandenburgerin ist in ihrer Klasse T38 bereits in der Weltspitze der Seniorinnen angekommen und gilt als klare Medaillenkandidatin für die nächsten Paralympischen Spiele in Tokio 2020. Die dreifache Junioren-Weltmeisterin von der HSG Uni Greifswald, die neben dem Sprint auch im Weitsprung antritt, hat zusätzlich zu ihren Erfolgen in der Para-Leichtathletik noch eine Ausbildung zu absolvieren und steht vor dem Abschluss ihrer Berufsausbildung im nächsten Jahr.

Melanie Stabel (Bild: Anton Schneid, Pit Schöler)

Juniorsportler des Jahres im Gehörlosensport: Melanie Stabel
Melanie Stabel gewann, nachdem sie bereits zu Beginn ihrer ersten Deaflympics im türkischen Samsun Silber im Kleinkaliber-Dreistellungskampf gewonnen hatte, im Luftgewehr-Wettbewerb Gold. Im Kleinkaliber liegend folgte in der Qualifikation ein Weltrekord und im Finale mit Silber die dritte Medaille. Die 18-Jährige Neuweilerin ist auch bei den hörenden Sportschützen unter den Top5 in Deutschland und steht dort kurz vor der Aufnahme in die Junioren-Nationalmannschaft.Die Deutsche Sporthilfe ehrt mit der höchsten Auszeichnung im deutschen Nachwuchssport seit 39 Jahren Talente, von denen sich viele zu internationalen Größen in ihrer Disziplin entwickelt haben. Zu den bisherigen Preisträgern gehören Persönlichkeiten wie Michael Groß (1981), Franziska van Almsick (1992), Timo Boll (1997), Maria Höfl-Riesch (2004), Magdalena Neuner (2007/2008) und Laura Dahlmeier (2013). Im Behindertensport wurden unter anderem die Paralympics-Sieger Heinrich Popow (2002), Christiane Reppe (2004), Anna Schaffelhuber (2010)  und Johannes Floors (2015) geehrt. In der Mannschaftswertung siegte zuletzt das Bobteam Johannes Lochner und Joshua Bluhm, inzwischen Weltmeister und aussichtsreiche Medaillenkandidaten für die Olympischen Winterspiele 2018.Der/die Preisträger/in in der Einzelwertung wird erst am Samstag, 14. Oktober verkündet. Nominiert waren Vinzenz Geiger, Junioren-Weltmeister in der nordischen Kombination, Zehnkampf-Junioren-Europameister Niklas Kaul, Kanu-Junioren-Weltmeister Jacob Schopf, Rennrodel-Junioren-Weltmeisterin Jessica Tiebel und Wassersprung-Junioren-Weltmeisterin Elena Wassen. In einer Online-Wahl stimmten Deutschlands Sportfans für ihren Favoriten, die Wahl ging am Sonntagabend zu Ende. Im Rahmen der Preisverleihung in DIE HALLE Tor 2 in Köln erfolgt auch die Auszeichnung der Preisträger Mannschaft sowie Behinderten- und Gehörlosensport. Eingebettet in die Veranstaltung ist die von der DFL Stiftung begleitete Athletenverabschiedung unter dem Titel „DANKE 2017“ für zahlreiche Top-Athleten, die ihre Karrieren in den letzten zwölf Monaten beendet haben. Mercedes-Benz, Nationaler Förderer der Deutschen Sporthilfe, stellt für die Gäste den exklusiven Fahrservice.
Presseakkreditierung:
Sollten Sie von der Veranstaltung berichten möchten, schicken Sie bitte eine E-Mail mit Name, Medium und Redaktion an Markus Respondek (E-Mail: markus.respondek@sporthilfe.de, Tel.: 069/67803-515).
Honorarfreies Bewegtbildmaterial für Medien
TeamOn wird im Auftrag der Deutschen Sporthilfe einen honorarfreien News-Beitrag zur Auszeichnung produzieren, der zeitnah nach der Veranstaltung abrufbar ist. Ansprechpartner ist Timon Saatman, Mail: ts@teamon.de, Mobil: +49 176 31361539.

© Multimedia Investments Ltd Terms of Use/Disclaimer.

    Print       Email

You might also like...

В Краснодаре состоялось выездное заседание Экспертного совета по здравоохранению при профильном Комитете СФ

Read More →