Loading...
You are here:  Home  >  Deutschland  >  Current Article

Junger Blick auf europäisches Gedenkjahr

By   /   March 22, 2018  /   Comments Off on Junger Blick auf europäisches Gedenkjahr

MIL OSI – Source: Koerber Stiftung – Press Release/Statement

Headline: Junger Blick auf europäisches Gedenkjahr

»Geschichte existiert nicht nur in einer entfernten Ecke unseres Lebens, wie viele vermuten, sondern verläuft oft parallel zur Gegenwart«, sagt Maria Krylova (22), gebürtige Russin, die in Ungarn und Schweden aufwuchs, derzeit in Großbritannien Geschichte studiert und seit kurzem Teil des Redaktionsteams des History Campus ist.
Das diesjährige Redaktionsteam kam zu einem Workshop in Hamburg zusammen und beschloss die Themen für das weitere Jahr auf dem History Campus Blog, der europäischen Plattform zu jungen Perspektiven auf Geschichte und Gegenwart. Das Super-Gedenkjahr 2018 wird auch die Agenda des History Campus‘ bestimmen: Es jährt sich nicht nur das Ende des Ersten Weltkriegs, sondern auch das Frauenwahlrecht zum 100. Mal; ebenso wird des Prager Frühlings 1968 gedacht und des Endes der Tschechoslowakei vor 25 Jahren im Jahr 1993. Das Erbe und die Auswirkungen dieser Ereignisse auf die junge Generation aus ganz Europa wird aus verschiedenen Perspektiven diskutiert werden.
Dabei beleuchten die Autoren des History Campus auch kontroverse Themen und gegenwärtige Konflikte und legen auch mal den Finger in die Wunde: Die immer weiter auseinander driftenden Gräben in Europa werden zum Beispiel anhand der Situation junger Europäer in Großbritannien in Brexit-Zeiten verdeutlicht. Auch der sich immer weiter verschärfende Konflikt im Osten der Ukraine und dessen Auswirkungen auf die junge Generation der Region wird 2018 ein Thema sein. Die Autoren stellen sich auch der Herausforderung, das Spannungsfeld zwischen den sich zunehmend auf die eigenen Interessen fokussierenden Länder Europas zu hinterfragen und aus der Perspektive transnational denkender junger Menschen Ideen für Europa zu entwickeln.
Dabei durchbricht der History Campus nationale Echoräume und überwindet mentale Monokulturen: Die Beiträge von Autoren aus 30 verschiedenen Ländern, von Schülerinnen und Schülern, Studierenden und jungen Berufstätigen aus allen Fachrichtungen zeigen die Vielfalt der für junge Menschen relevanten Themen und Meinungen zu historisch-politischen Themen und Identitätsfragen: »Jeder kodiert Ereignisse und Texte aus der eigenen Erfahrungswelt heraus«, stellt Maria fest. »Auf dem History Campus kommen junge Menschen aus ganz Europa zu Wort und wir können unsere Meinungen äußern und diskutieren.«
Diese Vielfalt spiegelt sich auch in den Themen und Formaten der vergangenen Jahre wieder. So wurde 2016 beispielsweise für einen neuen und ausgeglicheneren Umgang mit dem kontrovers diskutierten Gedenken an das Massaker von Srebrenica in Serbien geworben. Aber auch die Nachwirkungen der Tschernobyl-Katastrophe wurden aus verschiedenen nationalen Perspektiven untersucht. Zudem wurde Geschichte, die vor der Nase der Passanten auf der Straße liegt, in der Sektion »History to Go« aufgespürt. Im letzten Jahr setzten sich die Autoren des History Campus mit dem Format »#Call Europe« mit den kritischen politischen Entscheidungen, die im Rahmen vieler Wahlen auftauchten aus der Perspektive junger Menschen auseinander und erklärten und kommentierten Alternativen und deren Auswirkungen auf nationaler und europäischer Ebene.
Das Redaktionsteam 2018 besteht neben Maria Krylova (22, Schweden), aus Phillip Landgrebe (22, Deutschland), Jonas Ravn (19, Dänemark) und Taras Oleksyn (26, Ukraine), die das Team aus dem vergangenen Jahr um Gregor Christiansmeyer (21, Deutschland), Camilla Crovella (24, Italien), Adelina Fendrina (20, Bulgarien) und Milena Tatalovic (31, Serbien) ergänzen.
Mit dem History Campus schafft die Körber-Stiftung einen Raum für junge Debatten zu Geschichte und Identität. Auf dem History Campus dient Geschichte und die Auseinandersetzung mit der Vielfalt der Perspektiven auf die Vergangenheit als Labor für internationale Verständigung. Das Redaktionsteam ist ein peer-to-peer-Programm für junge Europäer, die gemeinsam mit der Körber-Stiftung den History Campus Blog kuratieren, die Themen festlegen, junge Autoren akquirieren und den Redaktionsprozess begleiten.
Junge Europäer, die Interesse am Schreiben eines Blogposts oder der Mitarbeit in der Redaktion des History Campus haben, können das Redaktionsteam unter info@historycampus.org erreichen. Die Redaktion sucht immer nach jungen Autoren mit frischen Perspektiven und interessanten persönlichen Zugängen oder Erfahrungen zu Fragen von Geschichte und Identität. Jedes Jahr im Herbst gibt es die Möglichkeit, Teil des Redaktionsteams zu werden. Die nächste Ausschreibung für das Editors Programm erfolgt im November 2018 auf dem History Campus, die Termine werden auch im EUSTORY-Newsletter angekündigt.

    Print       Email

You might also like...

Kaymer and Kieffer poised to strike at BMW International Open.

Read More →