Isle of Man TT: Peter Hickman siegt mit seiner BMW S 1000 RR in der prestigeträchtigen Senior TT.

Source: BMW Group

Isle of Man. Der britische BMW Road Racer Peter Hickman (GBR) hat bei der Isle of Man Tourist Trophy die prestigeträchtige Senior TT gewonnen. Am Montag hatte Hickman bereits das Superstock-Rennen für sich entschieden und damit seinen ersten Sieg überhaupt auf der Isle of Man eingefahren. Nun fuhr er am Freitag mit seiner BMW S 1000 RR des Smiths Racing BMW Teams mit einem neuen Rundenrekord zum Sieg in der Senior TT.
 
Die Senior TT wird über sechs Runden gefahren und schließt die Rennwoche auf der Isle of Man traditionell ab. Hickman sorgte zwar bereits in Runde vier mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 134,456 mph (216,385 km/h) für einen neuen Rekord, doch bis in den letzten Umlauf hinein lag er auf dem zweiten Platz hinter Kawasaki-Pilot Dean Harrison (GBR). In der letzten Runde legte Hickman noch einmal zu: Als erster Fahrer überhaupt knackte er auf dem „Mountain Circuit“ die 135-mph-Marke und sicherte sich mit einer neuen Rekordrunde den Sieg, mit knapp zwei Sekunden Vorsprung auf Harrison. 135,452 mph (217,989 km/h) – dies war die höchste Durchschnittsgeschwindigkeit, die je in einem Road Race gefahren wurde, und Hickman wurde damit offiziell zum „Fastest Road Racer in the World“.

Michael Dunlop (GBR / Tyco BMW) beendete die Senior TT als Vierter. Martin Jessopp (GBR / Riders Motorcycles BMW) belegte den siebten Platz, Jamie Coward (GBR / Team Penz13.com BMW Motorrad) wurde Achter. Brian McCormack (GBR / Vanfleet Transport) fuhr als Zehnter ebenfalls in die Top-10. Dunlop hatte am vergangenen Samstag das Superbike-Rennen gewonnen. Damit gingen die Siege in allen drei 1000-ccm-Rennen der diesjährigen Isle of Man TT an BMW Road Racer.

Überschattet wurde die TT von zwei Todesfällen. Am Mittwoch der vergangenen Woche verunglückte Tyco BMW Pilot Dan Kneen (GBR) im Qualifying zum Superbike-Rennen tödlich. Am Montag starb der Schotte Adam Lyon nach einen Unfall im 600-ccm-Supersport-Rennen.

Peter Hickman: „Was für ein hartes Rennen. Hut ab vor Dean Harrison. Er war in den ersten beiden Sektoren so schnell, dass ich dort immer an Boden verloren habe. Aber ich wusste, dass ich die Zeit auf dem Berg und auf dem hinteren Teil der Strecke wieder einholen kann. Ich freue mich riesig für alle Beteiligten. Ich kann dem Team und den Sponsoren nicht genug danken. Smiths Racing BMW hat mir ein Mega-Bike hingestellt. Es war auf dem zweiten Teil der Strecke einfach perfekt. Ich wusste, dass sich alles in der letzten Runde entscheiden würde, und ich hatte sogar etwas Zeit verloren, als ich auf langsamere Fahrer auflief. Aber was für ein tolles Ende für eine so emotionale TT.“

MIL OSI