25. Mai 16: DHL bietet neue Luftfrachtservices für Russland und die GUS-Region

MIL OSI – Source: Deutsche Post DHL –

Headline: 25. Mai 16: DHL bietet neue Luftfrachtservices für Russland und die GUS-Region

DHL Gobal Forwarding bietet seinen DHL Airfreight Plus Service nun auch in Russland und der GUS-Region an. Nach der Integration von Moskau und weiteren russischer Großstädten umfasst das Netzwerk für dieses Produkt insgesamt 54 Länder. Die Luftfrachtlösung bietet Kunden einen innereuropäischen oder innerasiatischen Tür-zu-Tür-Service für Fracht bis zu zwei Tonnen. Unternehmen stehen täglich über 11.000 Verbindungen in ganz Europa und Asien zur Verfügung. Durchgeführt werden die Transporte durch DHL-eigene Flugzeuge und Luftfahrtunternehmen. Bislang können die Kunden zwischen 31 europäischen und 22 asiatischen Destinationen wählen. Die Integration von Moskau und weiteren russischen Großstädten in das Netzwerk wird bis Mitte 2016 abgeschlossen. Bis Ende des Jahres kommen weitere Bestimmungsorte in der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) hinzu.

“Wir haben festgestellt, dass sich die Nachfrage von Übernacht-Lieferungen hin zu wirtschaftlicheren Distributionslösungen verlagert. Daher steigt auch die Nachfrage nach unserem DHL Airfreight Plus Produkt”, sagt Ingo-Alexander Rahn, Global Head of Air Freight bei DHL Global Forwarding. “Wir bieten feste Liefertermine und verschiedene Laufzeiten und Serviceleistungen zu einfachen All-Inclusive-Tarifen für den kompletten Versand. Damit erfüllen wir den Bedarf unserer Kunden nach kosteneffizienten Transportlösungen und erweitern unser Luftfrachtgeschäft und unsere Präsenz in Europa und Asien.”

Der Luftfrachtmarkt verlangt flexible Transportmöglichkeiten

Die Kunden können je nach ihrem Bedarf zwischen drei taggenauen Laufzeiten auswählen: Innerhalb Europas stehen ihnen die Optionen Priority (ein bis zwei Tage), Classic (zwei bis drei Tage) und Deferred (zwei bis fünf Tage) zur Auswahl. In der Region Asien-Pazifik können sie zwischen Classic und Deferred wählen. Für zusätzliche Flexibilität sorgen spätere Abhol- und frühere Lieferzeiten sowie die Möglichkeit, übergroßes Fracht und Gefahrgut zu versenden. DHL Airfreight Plus bietet Kunden außerdem umfassende Unterstützung durch Branchenexperten, die die Lösungen individuell an den Frachtbedarf der Kunden anpassen. In Kombination mit einem einfachen Preissystem mit All-Inclusive-Tarifen ist das Produkt genau das Richtige für Unternehmen, die zeit- und vor allem kosteneffiziente Logistiklösungen verlangen.

© Multimedia Investments Ltd Terms of Use/Disclaimer.

Алексей Миллер и Дмитрий Кобылкин обсудили ход стратегического сотрудничества «Газпрома» и ЯНАО

MIL OSI – Source: Gazprom in Russian –

Headline: Алексей Миллер и Дмитрий Кобылкин обсудили ход стратегического сотрудничества «Газпрома» и ЯНАО

25 мая 2016, 14:10

Сегодня в Салехарде состоялась рабочая встреча Председателя Правления ПАО «Газпром» Алексея Миллера и Губернатора Ямало-Ненецкого автономного округа (ЯНАО) Дмитрия Кобылкина.

Стороны обсудили ход реализации Генерального соглашения о сотрудничестве. Было отмечено, что ЯНАО является стратегически важным регионом для «Газпрома» на долгосрочную перспективу. Сегодня компания добывает здесь основной объем природного газа, в том числе успешно развивает новый крупный центр газодобычи на полуострове Ямал. В 2010–2015 годах компания (с учетом дочерних обществ) инвестировала в развитие добычных и газотранспортных мощностей в регионе около 1,5 трлн руб. Средства были направлены, в частности, на обустройство Бованенковского, Заполярного, Ямбургского месторождений, строительство участков газопроводов «Бованенково — Ухта» и «Бованенково — Ухта — 2». В 2016 году капитальные вложения «Газпрома» на территории ЯНАО планируются на уровне 207 млрд руб.

Масштаб работы компании в регионе определяет и объем его отчислений в бюджет ЯНАО. Так, в 2015 году общая сумма текущих налоговых платежей ПАО «Газпром» в бюджет округа составила 41,1 млрд руб.

На встрече были рассмотрены вопросы газификации округа. В 2007–2015 годах «Газпром» направил на эти цели 714 млн руб. В частности, построено шесть газопроводов-отводов. Благодаря совместной работе компании и Правительства округа уровень газификации региона к началу 2016 года увеличился на 13% — до 47,9% (в среднем по России — 66,2%). В настоящее время «Газпром» ведет строительство межпоселкового газопровода к п. Северная Нива.

«Газпром» разработал программу развития газоснабжения и газификации округа на период до 2021 года, учитывающую предложения руководства региона. Сейчас документ находится на рассмотрении в Правительстве ЯНАО.

Алексей Миллер и Дмитрий Кобылкин обсудили перспективы развития регионального рынка газомоторного топлива. В настоящее время здесь работают две автомобильные газонаполнительные компрессорные станции (АГНКС) — в Надыме и п. Ягельном, обе станции принадлежат «Газпрому». К 2019 году компания планирует построить еще три станции — в Новом Уренгое, Ноябрьске и п. Пангоды.

Справка

Основным документом, регламентирующим сотрудничество ПАО «Газпром» и Ямало-Ненецкого автономного округа, является Генеральное соглашение. В развитие этого документа ежегодно заключаются Соглашения о сотрудничестве. Между сторонами также подписаны Меморандум о взаимодействии в рамках реализации проекта «Ямал», Договор о газификации.

В рамках программы «Газпром — детям» построены спортивно-оздоровительные комплексы в Надыме и Новом Уренгое, многофункциональные спортивные площадки в 12 муниципальных образованиях ЯНАО, проведена реконструкция крытого ледового дворца в п. Пангоды.

Другие новости по теме

© Multimedia Investments Ltd Terms of Use/Disclaimer.

Началась отгрузка ямальской нефти через морской терминал «Ворота Арктики»

MIL OSI – Source: Gazprom in Russian –

Headline: Началась отгрузка ямальской нефти через морской терминал «Ворота Арктики»

Сегодня в поселке Мыс Каменный (полуостров Ямал, Ямало-Ненецкий автономный округ) состоялось торжественное мероприятие, посвященное началу круглогодичной отгрузки ямальской нефти через арктический нефтеналивной терминал «Ворота Арктики». В мероприятии приняли участие Председатель Правления ПАО «Газпром» Алексей Миллер и генеральный директор ПАО «Газпром нефть» Александр Дюков.

Команду на начало загрузки танкера нефтью Новопортовского месторождения дал по видеосвязи Президент Российской Федерации Владимир Путин.

Новопортовcкое нефтегазоконденсатное месторождение — самое крупное по запасам нефти на Ямале — находится в 700 километрах от существующей трубопроводной инфраструктуры. Поэтому было принято решение, что впервые в истории российской нефтегазовой отрасли вывоз ямальской нефти будет осуществляться морским путем.

Использование новейших технологий при создании добычной, транспортной и, главное, отгрузочной инфраструктуры позволило всего за четыре года организовать промышленную добычу нефти на месторождении. Уже в 2018 году здесь планируется добыть 6,3 млн тонн сырья. План дальнейшего развития месторождения будет определен до конца 2017 года.

По нефтепроводу протяженностью более 100 км нефть с Новопортовского месторождения поступает на побережье Обской губы. Она имеет критически малую для навигации глубину судоходного фарватера — 11 метров, в связи с чем нефтеналивной терминал размещен непосредственно в море — в 3,5 км от берега. Мощность терминала по перевалке нефти составляет до 8,5 млн тонн в год. Он позволяет круглогодично отгружать нефть, добываемую на Ямале, на танкеры для дальнейшей транспортировки по Северному морскому пути.

Морской терминал «Ворота Арктики» является уникальным сооружением. Терминал рассчитан на работу в экстремальных природно-климатических условиях: температура в регионе опускается ниже —50 градусов по Цельсию, толщина льда может превышать два метра. Он имеет двухуровневую систему защиты и отвечает самым жестким требованиям в области промышленной безопасности и охраны окружающей среды.

Оборудование терминала полностью автоматизировано и надежно защищено от гидроударов. Специальная система позволяет мгновенно производить расстыковку терминала и танкера, сохраняя герметичность разъединяемых элементов. Технология «нулевого сброса» исключает попадание любых посторонних веществ в акваторию Обской губы, что крайне важно для сохранения экологии Арктики. Кроме того, подводный трубопровод, соединяющий терминал с прибрежным резервуарным парком, защищен дополнительной бетонной оболочкой.

«„Газпром“ последовательно осваивает российскую Арктику. Успешно идет добыча нефти на Приразломном месторождении — единственном на российском арктическом шельфе проекте по разработке углеводородов. На полуострове Ямал полным ходом развивается центр газодобычи, не имеющий мировых аналогов. Теперь здесь вместе с газовым центром мы создаем новую нефтяную провинцию. „Ворота Арктики“ открыты для нефти Ямала, которая будет круглогодично поступать европейским потребителям по Северному морскому пути», — сказал Председатель Правления ПАО «Газпром» Алексей Миллер.

Справка

Новопортовское нефтегазоконденсатное месторождение расположено в юго-восточной части полуострова Ямал, в 250 км к северу от г. Надыма и в 30 км от побережья Обской губы. Извлекаемые запасы жидких углеводородов категорий C1+С2 составляют более 250 млн тонн. Оператор разработки месторождения — ПАО «Газпром нефть».

Сорт нефти Novy Port относится к сортам средней плотности и содержит меньше серы (около 0,1), чем смесь Urals.

Возможность вывоза нефти морским путем была подтверждена в 2011 году после опытной проводки атомного ледокола из порта Сабетта (северо-восток полуострова Ямал) до мыса Каменный. Первый в российской истории опыт вывоза нефти с Ямала танкером по морю был получен летом 2014 года.

К настоящему времени объем инвестиций в развитие Новопортовского месторождения составил 180 млрд руб., ожидаемые налоговые поступления за время реализации проекта превысят 1,5 трлн руб.

В период разработки месторождения реализуется программа по увеличению популяции северных промысловых рыб. В частности, в 2015 году в Обь и реки Обь-Иртышского бассейна было выпущено около 4 млн мальков муксуна и других видов рыб. В 2016–2018 годах запланирован выпуск еще 24 млн мальков муксуна.

© Multimedia Investments Ltd Terms of Use/Disclaimer.

Volkswagen vereinfacht mobiles und flexibles Arbeiten

MIL OSI – Source: Volkswagen –

Headline: Volkswagen vereinfacht mobiles und flexibles Arbeiten

• Betriebsvereinbarung unterzeichnet

• Regelung gibt Beschäftigten mehr Möglichkeiten

• Beruf und Privatleben werden besser vereinbar

Mitarbeiter von Volkswagen können künftig Beruf und Privatleben besser miteinander vereinbaren. Die Voraussetzungen dafür schafft eine Betriebsvereinbarung zur mobilen Arbeit, die Unternehmen und Betriebsrat am Rande einer Betriebsräteversammlung in Wolfsburg unterzeichnet haben.

Der Personalvorstand der Volkswagen Aktiengesellschaft, Dr. Karlheinz Blessing, betonte: „Volkswagen hat nun eine sehr fortschrittliche Regelung zur mobilen Arbeit. Damit fördern wir Arbeitszufriedenheit und Selbstverantwortung, zugleich verbessern wir Arbeitsqualität und Arbeitsproduktivität. Wenn betrieblich nichts dagegen spricht, können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Arbeit künftig so organisieren, dass dies zu ihrer Lebensphase passt – die einen, weil sie junge Eltern sind, und andere, weil sie Angehörige pflegen müssen.“

Der Vorsitzende des Gesamtbetriebsrats, Bernd Osterloh, betonte: „In der Umfrage zum Thema ‚Gute Arbeit im Büro‘, an der sich 21.000 Kolleginnen und Kollegen beteiligt hatten, haben sich viele bessere Möglichkeiten zur mobilen Arbeit gewünscht. Mit der Betriebsvereinbarung wird das nun Wirklichkeit, ohne dass damit jemand dazu verpflichtet wird, mobil zu arbeiten. Die neue Regelung wird dazu beitragen, dass viele unserer Kolleginnen und Kollegen Arbeit und Privatleben künftig besser unter einen Hut bringen können. Wichtig ist, dass wir klar geregelt haben, dass mobile Arbeit keine Hintertür für unbezahlte Mehrarbeit wird.“

Die Regelung zur mobilen Arbeit gilt ab September und trägt dazu bei, die Attraktivität von Volkswagen als Arbeitgeber weiter zu steigern. Die Beschäftigten erhalten mehr Möglichkeiten für mobiles Arbeiten, beispielsweise, weil sie selbst entscheiden, wo sie außerhalb des Betriebs arbeiten. Mobile Arbeit liegt dann vor, wenn ein Beschäftigter gelegentlich oder an festgelegten Tagen außerhalb des Betriebs tätig ist. Die Arbeit kann flexibel auf Tätigkeiten im Betrieb und an Arbeitsorten außerhalb aufgeteilt werden.

Dies sind die Kernpunkte der Betriebsvereinbarung:

Doppelte Freiwilligkeit: Die Teilnahme an mobiler Arbeit ist freiwillig. Es besteht weder seitens des Unternehmens noch des Beschäftigten Anspruch auf mobile Arbeit.

Geeignete Arbeitsaufgabe: Die Arbeitsaufgabe muss sich für mobile Arbeit eignen, also ohne Beeinträchtigung des Arbeitsergebnisses, des Betriebsablaufs und des Kontakts zum Betrieb eine zeitweilige Abwesenheit vom betrieblichen Arbeitsplatz zulassen.

Arbeitszeit: Die individuelle wöchentliche Arbeitszeit bleibt auch bei mobiler Arbeit unverändert. Die Erreichbarkeit wird unter Berücksichtigung betrieblicher und privater Erfordernisse festgelegt, außerhalb der vereinbarten Zeiten besteht das Recht, nicht erreichbar zu sein.

Rechte des Betriebsrats: Die Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats bleiben unberührt. Bereits im Antragsverfahren sind die Rechte des Betriebsrats zu berücksichtigen.

© Multimedia Investments Ltd Terms of Use/Disclaimer.

Großartiger Fünffachsieg für die BMW S 1000 RR in der BSB-Superstock-Klasse und ein Podium in der Superbike-Klasse – BMW Pilot Danilo Lewis siegt erneut in Brasilien.

MIL OSI – Source: BMW Group –

Headline: Großartiger Fünffachsieg für die BMW S 1000 RR in der BSB-Superstock-Klasse und ein Podium in der Superbike-Klasse – BMW Pilot Danilo Lewis siegt erneut in Brasilien.

München (DE), 25. Mai 2016. Die BMW Motorrad Motorsport Racer hatten
in der Britischen Superbike-Meisterschaft (BSB) erneut ein
erfolgreiches Wochenende. In der Superbike-Klasse stieg Richard Cooper
(GB) erneut auf das Podium, während seine BMW Markenkollegen in der
Superstock-Klasse ein sensationelles Ergebnis eingefahren haben: den
ersten Fünffachsieg für die BMW S 1000 RR in dieser Serie. Zudem war
die RR in der SuperBike Series Brasil (BRSBK) siegreich. Dort feierte
Danilo Lewis (BR) mit einem dominanten Auftritt seinen zweiten
Saisonsieg. In der BMW Motorrad Race Trophy führt weiterhin Lonbois
(BE / IRRC) gefolgt von Raffaele De Rosa (IT / STK 1000) und Sébastien
Le Grelle (BE / IRRC) (vollständige Rangliste siehe unten).

Britische Superbike-Meisterschaft in Brands Hatch, Großbritannien.

 
Der kurze Indy-Circuit in Brands Hatch (GB) war Gastgeber für die
dritte Runde der Britischen Superbike-Meisterschaft 2016 (BSB). Dabei
gab es am Wochenende einen weitere Podiumsplatzierung für die BMW S
1000 RR in der eng umkämpften Superbike-Klasse (BSB SBK). Richard
Cooper (GB) wurde mit seiner Buildbase BMW S 1000 RR im zweiten Rennen
am Sonntag Zweiter. Im ersten Lauf hatte er das Podest als Vierter nur
knapp verpasst, sein Rückstand auf die Top-3 betrug 0,3 Sekunden.
Michel Laverty (GB / Tyco BMW) belegte im ersten Rennen den sechsten
Rang, schied jedoch im zweiten Lauf aufgrund eines technischen
Problems aus. Sein Teamkollege Christian Iddon (GB) beendete die
spannenden Rennen auf den Positionen elf und sieben. Lee Jackson (GB)
sammelte auf der anderen Buildbase BMW RR mit den Plätzen 15 und zwölf
ebenfalls in beiden Läufen Punkte. Auch Alastair Seeley (GB / Royal
Airforce Regular & Reserve) sicherte sich mit Rang 14 im zweiten
Rennen eine Top-15-Platzierung.

Im Rennen der Superstock-Klasse (BSB STK) sorgten die BMW Motorrad
Motorsport Racer für den nächsten Meilenstein in dieser Serie – mit
einem sensationellen Fünffachsieg. Taylor MacKenzie (GB / Buildbase
BMW Motorrad) führte vom Start bis ins Ziel und baute mit seinem
zweiten Saisonsieg seine Führung in der Meisterschaft aus. In der BMW
Motorrad Race Trophy 2016 verbesserte sich MacKenzie vom 15. auf den
vierten Rang. Die Positionen zwei und drei gingen an das Tyco BMW Duo
Ian Hutchinson (GB) und Joshua Elliott (GB). Michael Rutter (GB /
Bathams / SMT) wurde Vierter und Alex Olsen (GB) komplettierte die
Top-5 auf seiner RR des Teams Power Projects Racing.

Insgesamt beendeten neun BMW Piloten das Rennen in den Punkten:
Hudson Kennaugh (ZA / Trikomoto Bahnstormer BMW) wurde Neunter, Rob Mc
Nealy (GB / McNealy Brown Ltd.) belegte Rang elf, Leon Jeacock (GB /
Geo E Davis Racing) wurde 13. und Billy Mellor (GB / Mellor Racing)
kam als 15. ins Ziel.

 

SuperBike Series Brasil in Sao Paulo, Brasilien.

BMW Motorrad Motorsport Racer Danilo Lewis (BR) ist der dominierende
Pilot in der SuperBike Series Brasil (BRSBK). Beim zweiten Lauf der
Saison, der am vergangenen Wochenende in Sao Paulo (BR) ausgetragen
wurde, feierte er seinen zweiten Saisonsieg. Lewis kam auf seiner
TecFil Racing Team BMW S 1000 RR mit einem Vorsprung von fast zehn
Sekunden ins Ziel. Mit diesem Erfolg baute er auch seine Führung in
der Meisterschaft aus. Sebastiano Zerbo (BR / BMW Motorrad Alex Barros
Racing) wurde Vierter, während Diego Petrel (BR / Spiga Racing) und
Alex Borges (BR / PRT – Pitico Racing Team) als Neunter und 13.
ebenfalls Punkte sammelten.

BMW Motorrad Race Trophy 2016 – Aktueller Stand.

Stand: 25. Mai 2016

Pos.
Name (Nat.)
Rennserie/Klasse
Punkte1Vincent Lonbois
(BE)IRRC161,362Raffaele De Rosa
(IT)STK1000125,253Sébastien Le Grelle
(BE)IRRC117,094Taylor MacKenzie
(GB)BSB STK116,005Didier
GramsIRRC109,006Benjamin Colliaux
(FR)FR EU101,547Stefan Kerschbaumer
(AT)EWC STK100,957Dominik Vincon
(DE)EWC STK100,959Jordi Torres
(ES)WorldSBK100,4010Danilo Lewis
(BR)BRSBK92,2211Mathieu Gines
(FR)IDM SBK90,9512Lance Isaacs
(ZA)RSA SBK89,4313Lukáš Pešek
(CZ)AARR SBK89,3314Ian Hutchinson
(GB)BSB STK83,8215Daryn Upton
(ZA)RSA SBK83,71
16. Michal Prášek (CZ/AARR STK/78,00), 17. Christian Iddon (GB/BSB
SBK/77,80), 18. Joshua Elliott (GB/BSB STK/76,55), 19. Marco Nekvasil
(AT/IDM STK/72,57), 20. Michel Amalric (FR/FR EU/69,54), 20. Kenny
Foray (FR/FSBK SBK/69,54), 22. Richard Cooper (GB/BSB SBK/68,20),
23.Jan Bühn (DE/IDM STK/64,57), 24. Michael Laverty (GB/BSB
SBK/61,80), 25. Markus Reiterberger (DE/WorldSBK/61,20), 26. Hernani
Teixeira (FR/FR/FR EU/60,92), 27. Michael Dunlop (GB/BMW RRC/60,60),
28. Michael Rutter (GB/BSB STK/57,64), 29. Hudson Kennaugh (ZA/BSB
STK/56,18), 30. Alastair Seeley (GB/BMW RRC/52,97), 31. David Bouvier
(FR/FR EU/52,96), 32. Joshua Brookes (AU/WorldSBK/50,00), 33. Luca
Vitali (IT/STK1000/45,50), 34. Nicolas Grobler (ZA/RSA SBK/44,00), 35.
Petr Bičiště (CZ/IRRC/43,64), 36. Maximilian Scheib (CI/CEV/43,00),
37. Madjid Idres (FR/FR EU/42,46), 38. Nasarudin Mat Yusop (MY/MSC
STK/41,20), 38. Denni Schiavoni (IT/CIV/41,20), 40. Lee Johnston
(GB/BMW RRC/39,60), 41. Bertrand Boyer (FR/FR EU/39,38), 42. Florian
Brunet-Lugardon (FR/FR EU/38,77), 43. Matteo Ferrari (IT/CIV/38,00),
44. Cyril Brunet-Lugardon (FR/FR EU/36,31), 45. Pekka Päivärinta/Kirsi
Kainulainen (FI/SWC/35,36), 46. Karel Abraham (CZ/WorldSBK/33,20), 47.
Santiago Barragán (ES/CEV/32,89), 48. Pepijn Bijsterbosch (NL/IDM
STK/32,86), 49. David Datzer (DE/IRRC/32,73), 50. Colin Butler (CA/MSC
SBK/32,00), 50. Manu Dagault (FR/FR EU/32,00), 52. Lee Jackson (GB/BSB
SBK/30,60),53. Garrick Vlok (ZA/RSA SBK/29,14), 54. Steve Rapp (US/AMA
STK/28,80), 55. Miloš Cihak (CZ/AARR SBK/26,80), 56. Camille Hedelin
(FR/EWC SBK/26,26), 56. Clive Rambure (FR/EWC SBK/26,26), 56. Nicolas
Senechal (FR/EWC SBK/26,26), 59. Martin Choy (BG/AARR SBK/23,60), 59.
Martin Tritscher (AT/AARR STK/23,60), 61. Julien Brun (FR/FR
EU/20,92), 62. Sam West (GB/BMW RRC/20,40), 63. Adrián Bonastre
(ES/CEV/19,00), 64. Jeremy Cook (US/AMA STK/18,93), 65. Justin
Gillesen (ZA/RSA SBK/18,86), 65. Ronald Slamet (ZA/RSA SBK/18,86), 67.
Rene Skalicky (CZ/AARR STK/17,40), 68. Eric Vionnet
(CH/STK1000/17,25), 69. Davo Johnson (AU/BSB STK/15,60), 70. Ricky Lee
Weare (ZA/RSA SBK/14,57), 71. Janez Prosenik (SI/EWC SBK/13,62), 72.
Léon Benichou (FR/FR EU/13,54), 73. Etienne Nelson (ZA/RSA SBK/13,14),
73. Evert Stoffberg (ZA/RSA SBK/13,14), 75. Maxime Bonnot (FR/FSBK
SBK/12,92), 76. Pedro Rodriguez (ES/CEV/12,60), 77. Dominic Chang
(SG/MSC STK/11,20), 78. Marc Neumann (DE/IDM STK/10,29), 79. Michal
Bidas (CZ/AARR STK/9,20), 79. Matthieu Lussiana (FR/WorldSBK/9,20),
79. Paul Shoesmith (GB/BMW RRC/9,20), 82. Howie Mainwaring Smart
(GB/BSB SBK/8,80), 83. Björn Stuppi (DE/IDM STK/7,71), 84. Federico
D’Annunzio (IT/STK1000/7,50), 85. Pierre Bezuidenhout (ZA/RSA
SBK/6,57), 86. Gauthier Duwelz (BE/STK1000/5,75), 86. Thomas Toffel
(CH/STK1000/5,75), 88. Pascal Meslet (FR/FR EU/4,92), 89. Roberto
Blazquez (ES/CEV/4,60), 89. Matej Smrz (BSB SBK/ 4,60), 91. Jakub Smrz
(CZ/BSB SBK/3,20), 92. John Krieger (ZA/RSA SBK/2,29), 93. Sabine
Holbrook (DE/AARR SBK/1,60), 94. Eric Dagault (FR/FR EU/1,23), 95.
Elwyn Steenkamp (ZA/RSA SBK/1,14), 96. Jacques Brits (ZA/RSA
SBK/0,00), 96. Daniel Cooper (GB/BMW RRC/0,00), 96. Stefan Dolipski
(DE/AMA STK/0,00), 96. Ryan Farquhar (GB/BMW RRC/0,00), 96. Michal
Fojtik (CZ/AARR STK/0,00), 96. Dominic Herbertson (GB/BMW RRC/0,00),
96. Valter Patronen (FI/CEV/0,00), 96. Dominique Platet (FR/EWC
SBK/0,00), 96. Heinrich Rheeder (ZA/RSA SBK/0,00), 96. Mike
Roscher/Anna Burkard (DE/SWC/0,00), 96. Joan Sardanyons (ES/CEV/0,00),
96. Michal Šembera (CZ/AARR SBK/0,00), 96. Tomas Svitok (SK/AARR
STK/0,00), 96. Jordan Szoke (CA/CSBK/0,00), 96. Jacques van Wyngaardt
(ZA/RSASBK/0,00), 96. Ben Young (GB/CSBK/0,00)

© Multimedia Investments Ltd Terms of Use/Disclaimer.

BMW in Berlin beim 66. Deutschen Filmpreis

MIL OSI – Source: BMW Group –

Headline: BMW in Berlin beim 66. Deutschen Filmpreis

Anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Bayerischen Motoren Werke
werden in diesem Jahr auch einige Oldtimer als Shuttlefahrzeuge zum
Einsatz kommen. Fahrzeuge wie der BMW Z1,der legendäre BMW 3.0 CSI
oder das 503 Cabriolet sowie die Präsentation des BMW i3 verweisen auf
Historie und Gegenwart des Unternehmens.
 Auf dem roten Teppich erwartet werden ab 15.30 Uhr circa 1.800
Gäste, darunter die prominenten Laudatoren wie Diane Kruger, Iris
Berben oder Jessica Schwarz sowie die Nominierten in insgesamt 19
Kategorien. Zum dritten Mal führt der Schauspieler und Musiker Jan
Josef Liefers mit Humor und Schwung als Gastgeber durch die Show. Ab
22 Uhr wird die Verleihung auch über Das Erste ausgestrahlt. Nach Ende der Verleihung beginnt der zweite Teil des Abends –
die Lola Party im Palais am Funkturm und unter freiem Himmel mit über
2.000 Gästen.

Hans-Reiner Schröder, Direktor BMW Berlin: „Wir freuen uns auf einen
unvergesslichen Abend in Berlin. Es ist eine Ehre für uns, die Gäste
des Deutschen Filmpreises auch in unserem Jubiläumsjahr mobil zu halten.“

Der DEUTSCHE FILMPREIS – die renommierteste und höchstdotierte
Auszeichnung für den deutschen Film – ist mit Preisgeldern in einer
Gesamthöhe von knapp 3 Mio. Euro der Beauftragten der Bundesregierung
für Kultur und Medien dotiert und wird nach der Wahl durch die
Mitglieder der DEUTSCHEN FILMAKADEMIE von Kulturstaatsministerin Prof.
Monika Grütters verliehen. Die Verleihung ist eine Veranstaltung der
DEUTSCHEN FILMAKADEMIE in Zusammenarbeit mit der Beauftragten der
Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), produziert von der DFA
Produktion GmbH.

© Multimedia Investments Ltd Terms of Use/Disclaimer.

25. Mai 16: DHL untersucht asiatische Handelstrends und Auswirkungen auf Lieferketten

MIL OSI – Source: Deutsche Post DHL –

Headline: 25. Mai 16: DHL untersucht asiatische Handelstrends und Auswirkungen auf Lieferketten

“Um vom zunehmenden regionalen Güterverkehr zu profitieren, sollten Unternehmen in die sechs großen asiatischen Volkswirtschaften investieren. Unternehmen sollten Initiativen wie TPP, die Wirtschaftsgemeinschaft ASEAN Economic Community (AEC) und das chinesische Infrastrukturprogramm ‘One Belt, One Road’ nutzen, um die Barrieren im innerasiatischen Handel abzubauen und das Angebot an multimodalen Transportlösungen zu erweitern. Unternehmen können ihren Kunden durch neue regionale Strategien einen besseren Service zu niedrigeren Kosten bieten”, sagt Mei Yee Pang, Vice President, Innovation, Solution Delivery & Service Management APAC bei DHL.

E-Commerce treibt regionales Wachstum

Die Infrastruktur für den grenzüberschreitenden E-Commerce wird ein weiterer wichtiger Treiber des regionalen Wachstums sein. Durch das Wachstum des Online-Handels können kleine und mittlere Unternehmen länderübergreifend aktiv werden und neue Märkte erschließen. Entsprechend dynamisch entwickelt sich der grenzüberschreitende Handel.

“Asien-Pazifik ist die größte und wachstumsstärkste Region für den B2C-E-Commerce. Der Online-Einzelhandel in der Region hat 2015 einen Umsatz von 877,61 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet. Für 2018 wird ein Wert von über 1,89 Billionen US-Dollar prognostiziert2. Das Wachstum des E-Commerce hat das Kaufverhalten und die Verbrauchererwartungen verändert. Konsumenten im asiatisch-pazifischen Raum erwarten ein in hohem Maße personalisiertes Einkaufserlebnis mit bequemen Shopping-Angeboten im Internet und im stationären Handel sowie der Möglichkeit, nahtlos zwischen den Kanälen hin- und herzuwechseln”, sagt Malcolm Monteiro, CEO für Asien-Pazifik bei DHL eCommerce. “Die Unternehmen brauchen eine Omnichannel-Strategie, wenn sie den sich wandelnden Erwartungen der Konsumenten gerecht werden wollen. Der Komfort für die Konsumenten ist genauso wichtig wie schnelle und zuverlässige Logistiklösungen.”

© Multimedia Investments Ltd Terms of Use/Disclaimer.

Спортивные достижения ООО «Газпром добыча Ноябрьск» отмечены Министерством спорта России

MIL OSI – Source: Gazprom in Russian –

Headline: Спортивные достижения ООО «Газпром добыча Ноябрьск» отмечены Министерством спорта России

25 мая 2016, 11:20

Почетное второе место во Всероссийском смотре-конкурсе на лучшую постановку физкультурно-спортивной работы среди предприятий численностью от двух тысяч человек заняло ООО «Газпром добыча Ноябрьск». Мероприятие проходило под эгидой Министерства спорта Российской Федерации.

Награда была вручена заместителю генерального директора ООО «Газпром добыча Ноябрьск» по управлению персоналом Андрею Колесниченко на церемонии награждения лауреатов конкурса «Спортивная элита города Ноябрьска — 2015».

Ежегодно предприятие проводит более 50 спортивных мероприятий, крупнейшие из них — Спартакиада среди структурных подразделений газодобывающей компании, чемпионат Корпоративной хоккейной лиги, Кубок ООО «Газпром добыча Ноябрьск» по волейболу.

Ноябрьские газовики содействуют развитию спортивной инфраструктуры не только в городах своего присутствия, но и на газовых промыслах, где созданы все условия для занятий физкультурой и спортом.

Предприятие прочно удерживает лидирующие позиции в городских первенствах. По итогам 2015 года команды ООО «Газпром добыча Ноябрьск» завоевали первые места в Спартакиадах трудящихся городов Ноябрьска и Губкинского (Ямало-Ненецкий автономный округ).

В конкурсе «Спортивная элита города Ноябрьска — 2015» в номинации «Лучший тренер» отмечен тренер Городского спортивно-стрелкового клуба (ГССК) «Олимп», старший тренер сборной команды Ямало-Ненецкого автономного округа Алексей Юрков. «Лучшими спортсменами» (в олимпийских видах спорта) стали представители ГССК «Олимп», члены основного состава сборной России по пулевой стрельбе — Алексей Каменский и Денис Соколов. Высокими наградами отмечены спортсмены неолимпийского вида спорта, пилоты авиамодельного клуба «Ямальские стерхи» — Андрей Воликов и Александр Дибров. «Лучшим ветераном спорта» признан Виктор Немна (стрелковый спорт), который является постоянным участником не только городских, но и корпоративных соревнований, в том числе Спартакиады ПАО «Газпром».

Справка

ООО «Газпром добыча Ноябрьск» — 100-процентная дочерняя компания ПАО «Газпром», осуществляющая разработку пяти месторождений, в том числе четырех газовых, одного нефтегазоконденсатного.

Производственные объекты компании расположены в Ямало-Ненецком автономном округе, на Камчатке, Урале и в Якутии. В составе предприятия пять газовых промыслов и три газопромысловых управления. На правах оператора компания оказывает услуги по добыче и подготовке газа независимым недропользователям на Губкинском, Муравленковском, Новогоднем, Вынгапуровском, Тарасовском, Северо-Губкинском месторождениях (Ямало-Ненецкий автономный округ), а также Кшукском и Нижне-Квакчикском на Камчатке.

В компании действует система экологического менеджмента ISO 14001:2004 и система менеджмента охраны труда, промышленной и пожарной безопасности OHSAS 18001:2007. Коллектив насчитывает свыше 4 тыс. человек. Главный офис находится в Ноябрьске.

Все новости за май 2016 г.

© Multimedia Investments Ltd Terms of Use/Disclaimer.

"Lassen Sie uns mehr Optimismus beim Umgang mit der Digitalisierung wagen"

MIL OSI – Source: Deutsche Telekom –

Headline: “Lassen Sie uns mehr Optimismus beim Umgang mit der Digitalisierung wagen”

  • Telekom-Chef Tim Höttges mahnt zu digitaler Verantwortung
  • Netzausbau bleibt für Deutsche Telekom Grundlage für alle Aktivitäten
  • Kritik an Wettbewerbern: “Jammern baut kein Netz. Besser investieren als kritisieren.”
  • Dividende soll um 10 Prozent auf 55 Cent je Aktie steigen

Ein Unternehmen auf Wachstumskurs als Wegbereiter der Digitalisierung. So präsentierte sich die Deutsche Telekom bei ihrer ordentlichen Hauptversammlung in der Lanxess Arena in Köln.

“Die Digitalisierung ist das größte Geschenk, weil sie den Wohlstand unserer Kinder ermöglicht. Sie verspricht neue Technologien, die das Leben von Menschen vereinfachen. Sie ist Motor für eine neue industrielle Revolution”, sagte Vorstandsvorsitzender Tim Höttges in seiner Rede vor den Aktionären. “Lassen Sie uns beim Umgang mit der Digitalisierung darum mehr Optimismus wagen.”

Digitalisierung zum Anfassen präsentierte Höttges gleich zu Beginn seiner Rede. Am Rande der Bühne der Hauptversammlung demonstrierte er in einem dort aufgebauten Wohnzimmer Möglichkeiten der Vernetzung wie die Steuerung elektrischer Geräte mit den Smart-Home-Lösungen von Qivicon. Außerdem spielte die neue IPTV-Plattform Entertain eine wichtige Rolle.

“Aber was wir als großartige Chance sehen, macht anderen Sorgen”, räumte Höttges ein. “Wir nehmen diese Sorgen ernst. Anfang des Jahres haben wir eine Initiative gestartet, mit der wir die Diskussion über die digitale Verantwortung in Gang bringen wollen. Denn auch wir lernen. Wir kennen nicht alle Antworten. Aber wir kennen die Experten, die sich jeden Tag damit beschäftigen. Wir laden ein – zum öffentlichen und offenen Dialog.”

Für das abgelaufene Geschäftsjahr resümierte Höttges: “Die Telekom war 2015 erfolgreich. Und wir halten, was wir versprechen.” Die Dividende soll entsprechend dem Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat gegenüber dem Vorjahr um 10 Prozent auf 55 Cent je Aktie steigen. Wie schon in den drei Jahren zuvor haben die Aktionäre die Möglichkeit, die Dividende wahlweise in bar oder in Form von Aktien zu erhalten. Im vergangenen Jahr wurde die zweite Option für 49 Prozent der Aktien gewählt. “Dadurch wurden rund 1,1 Milliarden Euro weniger Bardividende ausgezahlt. Das hat uns bei unserem Wachstumskurs geholfen”, erklärte Höttges.

Die Dividende soll also – wie beim Kapitalmarkttag 2015 angekündigt – im Einklang mit der Entwicklung des Free Cashflows wachsen. Dieser stieg 2015 um 9,8 Prozent auf 4,5 Milliarden Euro. Auch andere Kennzahlen dokumentieren den Wachstumskurs im erfolgreichen Geschäftsjahr 2015: Der Konzernumsatz legt um 10,5 Prozent auf 62,2 Milliarden Euro zu, beim bereinigten EBITDA gab es ein Plus von 13,3 Prozent auf 19,9 Milliarden Euro und der bereinigte Konzernüberschuss kletterte gegenüber 2014 um fast 70 Prozent auf 4,1 Milliarden Euro.

Der Vorstandsvorsitzende skizzierte drei Themenfelder, um die Telekom 2016 weiter voranzubringen:

  • Beteiligungsstruktur. Als Beispiel für die Schaffung von Wert für die Aktionäre nannte Höttges Großbritannien, wo aus 50 Prozent an der reinen Mobilfunk-Beteiligung EE zwölf Prozent an BT, der klaren Nummer eins auf dem Telekommunikationsmarkt in der zweitgrößten Volkswirtschaft Europas, wurden.
  • Kundenservice. Zu den Beispielen für weitere Verbesserungen gehören hier der persönliche Berater bei Wechsel oder Umzug und eine neue App für alle Fragen rund um den Service.
  • Netzausbau. “Das ist und bleibt die wichtigste Grundlage für alles, was wir tun. Und es ist mir ein Herzensanliegen”, sagte Höttges.

Mit 10,8 Milliarden Euro investierte der Konzern – vor allem in die Netze – im abgelaufenen Jahr 13,6 Prozent mehr als 2014. “Die Telekom liefert seit Jahren das beste Netz. Unser Kernprodukt ist zeitlos. Aber wir erfinden es stetig neu. Und wir planen unser Netz so, dass es Antwort auf die digitale Zukunft ist”, sagte Höttges. “2010 war mein Vorgänger René Obermann der Erste in Deutschland, der von der Gigabit-Gesellschaft gesprochen hat. Heute sprechen alle davon. Aber nur die Deutsche Telekom hat in den vergangenen sechs Jahren danach gehandelt.”

Höttges stellte für den Heimatmarkt klar, dass leistungsfähige Breitband-Infrastruktur entscheidend ist: “Ich bin hier glasklar: Deutschland braucht schnelle Netze. Und zwar heute und nicht morgen.”

Der Vorstandsvorsitzende fand auch klare Worte zum Wettbewerb auf dem Breitbandmarkt: “Unsere Wettbewerber kritisieren und jammern in einer Tour. Mal finden sie die Mieten zu hoch, die sie für unser Netz zahlen. Mal haben wir angeblich die falsche Technik. Dann ist der Ausbau angeblich zu langsam. Aber sobald wir ausgebaut haben, nehmen genau diese Kritiker unser Netz. Sie vermarkten unsere Produkte unter eigenem Namen. Es wäre besser für Deutschland, wenn andere auch ausbauen. Jammern baut kein Netz. Besser investieren als kritisieren. Dann hätten wir echten Wettbewerb der Infrastrukturen.”

Für das Netz der Zukunft stellte Höttges klar, dass dieses auf Glasfaser basiere, aber mehr sei als hohe Bandbreiten. Seine Qualität definiere sich auch über Zuverlässigkeit, nahtlosen Wechsel zwischen Mobilfunk und Festnetz und schnelle Reaktionszeiten. Nur so seien Anwendungen wie das vernetzte Auto möglich.

“Dieses Netz von morgen hat einen Namen: 5G. Darin kommunizieren Menschen und Milliarden von Maschinen und Sensoren. Das ist die digitale Zukunft. 5G ist unsere Antwort. Ab 2020 starten wir damit. Aber schon heute bereiten wir uns darauf vor.”

Diese Medieninformation enthält zukunftsbezogene Aussagen, welche die gegenwärtigen Ansichten des Managements der Deutschen Telekom hinsichtlich zukünftiger Ereignisse widerspiegeln. Diese zukunftsbezogenen Aussagen beinhalten Aussagen zu der erwarteten Entwicklung von Umsätzen, Erträgen, Betriebsergebnis, Abschreibungen, Cashflow und personalbezogenen Maßnahmen. Daher sollte ihnen nicht zu viel Gewicht beigemessen werden. Zukunftsbezogene Aussagen unterliegen Risiken und Unsicherheitsfaktoren, von denen die meisten schwierig einzuschätzen sind und die generell außerhalb der Kontrolle der Deutschen Telekom liegen. Zu den Faktoren, die unsere Fähigkeit zur Umsetzung unserer Ziele beeinträchtigen könnten, gehören auch der Fortschritt, den wir im Rahmen unserer personalbezogenen Restrukturierungsmaßnahmen und anderer Maßnahmen zur Kostenreduzierung erzielen, sowie die Auswirkungen anderer bedeutender strategischer, arbeitsbezogener und geschäftlicher Initiativen, so z. B. der Erwerb und die Veräußerung von Gesellschaften, Unternehmenszusammenschlüsse und unsere Initiativen zur Netzmodernisierung und zum Netzausbau. Weitere mögliche Faktoren, welche die Kosten- und Erlösentwicklung wesentlich beeinträchtigen können, sind ein Wettbewerb, der schärfer ist als erwartet, Veränderungen bei den Technologien, Rechtsstreitigkeiten und regulatorische Entwicklungen. Des Weiteren können ein konjunktureller Abschwung in unseren Märkten sowie Veränderungen in den Zinssätzen und Wechselkursen ebenfalls einen Einfluss auf unsere Geschäftsentwicklung und die Verfügbarkeit von Kapital unter vorteilhaften Bedingungen haben. Veränderungen unserer Erwartungen hinsichtlich künftiger Cashflows können Wertminderungsabschreibungen für zu ursprünglichen Anschaffungskosten bewertete Vermögenswerte haben, was unsere Ergebnisse auf Konzern- und operativer Segmentebene wesentlich beeinflussen könnte. Sollten diese oder andere Risiken und Unsicherheitsfaktoren eintreten oder sich die den Aussagen zugrunde liegenden Annahmen als unrichtig erweisen, könnten unsere tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von denjenigen abweichen, die in zukunftsbezogenen Aussagen ausgedrückt oder impliziert werden. Wir können nicht garantieren, dass unsere Schätzungen oder Erwartungen tatsächlich erreicht werden. Wir lehnen – unbeschadet bestehender kapitalmarktrechtlicher Verpflichtungen – jede Verantwortung für eine Aktualisierung der zukunftsbezogenen Aussagen durch Berücksichtigung neuer Informationen oder zukünftiger Ereignisse oder anderer Dinge ab.

Zusätzlich zu den nach IFRS erstellten Kennzahlen legt die Deutsche Telekom auch Pro-forma-Kennzahlen vor, einschließlich EBITDA, EBITDA-Marge, bereinigtes EBITDA, bereinigte EBITDA-Marge, bereinigtes EBT, bereinigter Konzernüberschuss, Free Cashflow sowie Brutto- und Netto-Finanzverbindlichkeiten, die nicht Bestandteil der Rechnungslegungsvorschriften sind. Diese Kennzahlen sind als Ergänzung, jedoch nicht als Ersatz für die nach IFRS erstellten Angaben zu sehen. Pro-forma-Kennzahlen, die nicht Bestandteil der Rechnungslegungsvorschriften sind, unterliegen weder den IFRS noch anderen allgemein geltenden Rechnungslegungsvorschriften. Andere Unternehmen legen diesen Begriffen unter Umständen andere Definitionen zugrunde.

Über die Deutsche Telekom
Die Deutsche Telekom ist mit über 156 Millionen Mobilfunkkunden sowie 29 Millionen Festnetz- und rund 18 Millionen Breitbandanschlüssen eines der führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen weltweit (Stand 31. Dezember 2015). Der Konzern bietet Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Festnetz/Breitband, Mobilfunk, Internet und Internet-basiertes Fernsehen für Privatkunden sowie ICT-Lösungen für Groß- und Geschäftskunden. Die Deutsche Telekom ist in über 50 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit rund 225.200 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2015 erzielte der Konzern einen Umsatz von 69,2 Milliarden Euro, davon wurde rund 64 Prozent außerhalb Deutschlands erwirtschaftet.

© Multimedia Investments Ltd Terms of Use/Disclaimer.

Bayer äußert sich zur Stellungnahme von Monsanto zur geplanten Transaktion

MIL OSI – Source: Bayer –

Headline: Bayer äußert sich zur Stellungnahme von Monsanto zur geplanten Transaktion

Leverkusen, 24. Mai 2016 – Bayer sieht konstruktiven Gesprächen mit Monsanto zur geplanten Transaktion entgegen. Bayer bekräftigt, dass sein Angebot über 122 USD je Aktie in bar einen attraktiven und sicheren Wert für die Aktionäre von Monsanto darstellt.

„Wir freuen uns, dass der Verwaltungsrat von Monsanto unsere Überzeugung von den erheblichen Vorteilen einer integrierten Strategie für Landwirte und die Gesellschaft insgesamt teilt“, sagte Werner Baumann, Vorstandsvorsitzender der Bayer AG. „Wir sind zuversichtlich, dass wir alle Fragen zur Finanzierung und zu regulatorischen Aspekten im Zusammenhang mit der Transaktion klären können. Es ist weiterhin unser Ziel, diese für beide Seiten überzeugende Transaktion gemeinsam zum Abschluss zu bringen.“

Bayer sieht zum jetzigen Zeitpunkt von weiteren Stellungnahmen ab.

Weitere Informationen sind verfügbar unter: www.advancingtogether.com

Bayer: Science For A Better Life

Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Agrarwirtschaft. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen den Menschen nützen und zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen. Gleichzeitig will der Konzern Werte durch Innovation, Wachstum und eine hohe Ertragskraft schaffen. Bayer bekennt sich zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit und handelt als „Corporate Citizen“ sozial und ethisch verantwortlich. Im Geschäftsjahr 2015 erzielte der Konzern mit rund 117.000 Beschäftigten einen Umsatz von 46,3 Milliarden Euro. Die Investitionen beliefen sich auf 2,6 Milliarden Euro und die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 4,3 Milliarden Euro. Diese Zahlen schließen das Geschäft mit hochwertigen Polymer-Werkstoffen ein, das am 6. Oktober 2015 als eigenständige Gesellschaft unter dem Namen Covestro an die Börse gebracht wurde. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Mitteilung kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung von Bayer beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Weitere Informationen
Diese Mitteilung bezieht sich auf ein mögliches Angebot der Bayer Aktiengesellschaft und/oder ihrer Tochtergesellschaften (“Bayer”) zum Erwerb sämtlicher ausstehender Stammaktien (Nennwert 0,01 US-Dollar pro Aktie) der Monsanto Company, einer Gesellschaft nach dem Recht des US-Bundesstaates Delaware (“Monsanto”). Diese Mitteilung ist kein Angebot zum Erwerb von Aktien von Monsanto und stellt keine Aufforderung dar, ein Angebot zur Veräuβerung von Aktien von Monsanto abzugeben. Zu diesem Zeitpunkt hat kein öffentliches Übernahmeangebot zum Erwerb der Aktien von Monsanto begonnen. Zu Beginn eines öffentlichen Übernahmeangebots für die Aktien von Monsanto wird Bayer die Angebotsunterlagen (einschließlich eines Kaufangebots, eines dazugehörigen Andienungs-/Annahmeschreibens und bestimmter weiterer Dokumente) bei der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission (“SEC”) einreichen. Etwaige endgültige Angebotsunterlagen werden den Aktionären von Monsanto zugesandt. DEN AKTIONÄREN VON MONSANTO WIRD DRINGEND EMPFOHLEN, DIE ANGEBOTSUNTERLAGEN ZU LESEN, WENN DIESE VERFÜGBAR SIND, DA SIE WICHTIGE INFORMATIONEN ZU DEM ÜBERNAHMEANGEBOT ENTHALTEN WERDEN, UND DIE AKTIONÄRE VON MONSANTO SOLLTEN DIESE INFORMATIONEN BERÜCKSICHTIGEN, BEVOR SIE EINE ENTSCHEIDUNG ÜBER DIE ANNAHME DES ÜBERNAHMEANGEBOTS TREFFEN. Aktionäre von Monsanto können die Angebotsunterlagen (falls und wenn sie verfügbar sind) sowie andere von Bayer in Bezug auf das Übernahmeangebot bei der SEC von Zeit zu Zeit eingereichte Dokumente kostenlos auf der Webseite der SEC unter www.sec.gov abrufen.

© Multimedia Investments Ltd Terms of Use/Disclaimer.