DHB-Team verpasst Finaleinzug

Source: Deutschland Bundesregierung

Leidenschaft und voller Einsatz: Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat im Halbfinale gegen Norwegen alles gegeben. Kanzlerin Merkel drückte der Mannschaft genauso die Daumen wie Millionen Handballfans in Deutschland. Am Ende hatten die Skandinavier die Nase vorn. Herzlichen Glückwunsch, Norwegen!  

Patrick Wiencek und das DHB-Team trafen im WM-Halbfinale auf eine starke norwegische Mannschaft Foto: Sascha Klahn
Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat das WM-Halbfinale gegen stark aufspielende Norweger mit 25:31 verloren. Trotz aller Enttäuschung: Das Team von Bundestrainer Christian Prokop hat starke Turnierleistungen gezeigt und Millionen von Fans ins Handball-Fieber versetzt. Im Spiel um Platz drei trifft das Team von Bundestrainer Christian Prokop nun am Sonntag auf Frankreich. Im Finale machen Norwegen und Gastgeber Dänemark den WM-Titel unter sich aus.
Starke Hauptrunde
Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hatte das WM-Halbfinale vorzeitig erreicht: Am vorletzten Spieltag der Hauptrunde setzte sich die DHB-Auswahl mit 22:21 gegen Kroatien durch. Zuvor gewann das deutsche Team im ersten Hauptgruppenspiel mit 24:19 gegen Island. Im abschließenden Spiel der Hauptrunde ging es gegen Europameister Spanien um den Gruppensieg, den das Team von Bundestrainer Christian Prokop mit einem 31:30 Erfolg auch erreichte.

Fotoreihe: Handball-Weltmeisterschaft 2019 in Deutschland

Erfolgreicher Start ins Turnier
Die Vorrunde absolvierte die deutsche Nationalmannschaft ohne Niederlage. Einem 30:19 im Eröffnungsspiel gegen Korea folgte ein 34:21-Sieg gegen Brasilien. Im dritten Vorrundenspiel gegen Russland lag die deutsche Mannschaft lange Zeit in Führung – Sekunden vor Spielende gelang Russland aber noch der 22:22-Ausgleich. 
Auch gegen den amtierenden Weltmeister Frankreich dominierte das deutsche Nationalteam bis kurz vor Schluss das Spiel. In der letzten Spielminute gelang Frankreich schließlich der Ausgleich. Endstand: 25:25. Im abschließenden Vorrundenspiel besiegten die Männer um Bundestrainer Christian Prokop Serbien mit 31:23.
Bild vergrößern Der aktuelle Kader der deutschen Handball-Nationalmannschaft. Foto: imago/Contrast

Zum ersten Mal richten mit Deutschland und Dänemark zwei Länder gemeinsam eine Handball-WM aus. Insgesamt nehmen 24 Mannschaften an dem Turnier teil. Zu den Spielorten gehören in Deutschland die Städte Berlin, München, Hamburg und Köln. In Dänemark wird am 27. Januar das Finale in Herning ausgetragen. Auch in Kopenhagen finden WM-Spiele statt.

Freitag, 25. Januar 2019
nach oben

MIL OSI

BMW Motorsport trauert um Charly Lamm.

Source: BMW Group

München. BMW Motorsport trauert um Charly Lamm. Der langjährige Teamchef vom BMW Team Schnitzer verstarb am 24. Januar 2019 vollkommen unerwartet nach sehr kurzer und schwerer Krankheit im Alter von 63 Jahren.
 
BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt:
„Völlig unerwartet hat uns die Nachricht von der Familie Lamm erreicht, dass Charly Lamm am Donnerstag verstorben ist. Unser tief empfundenes Beileid gilt der Familie Lamm und der Familie Schnitzer. Es ist schier unfassbar, dass Charly nicht mehr unter uns ist. Er hat den Rennsport bei BMW über Jahrzehnte entscheidend geprägt, mit seinem Team großartige Triumphe gefeiert und Fans auf der ganzen Welt mit seiner einzigartigen Leidenschaft für den Rennsport fasziniert. Ihn so plötzlich zu verlieren, ist ein Schock und eine Tragödie – gerade deshalb, weil Charly dabei war, ein ganz neues Kapitel in seinem Leben aufzuschlagen. Wir trauern um eine international geschätzte und geliebte Persönlichkeit, die für immer eng mit BMW Motorsport verbunden sein wird. Danke für alles, Charly. Wir werden Dich unendlich vermissen.“

Sowohl beim 24-Stunden-Rennen von Daytona (USA) als auch beim Rennen der ABB FIA Formula E Championship in Santiago (CHL) werden die BMW Teams in Gedenken an Charly Lamm mit Trauerflor starten.

MIL OSI

Merkels Putschbefürwortung trägt zur Eskalation in Venezuela bei

Source: Die Linke

„Die Unterstützung des Putschversuchs in Venezuela und die angekündigte Anerkennung von Juan Guaidó als Interimspräsident Venezuelas durch Bundeskanzlerin Angela Merkel ist ein außenpolitisch verheerendes Signal. Die Bundesregierung stellt sich damit offen hinter den völkerrechtswidrigen Konfrontationskurs von US-Präsident Donald Trump. Die Bundesregierung muss einer US-Militärintervention in Venezuela eine Absage erteilen“, erklärt Sevim Dagdelen, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE. Dagdelen weiter:
„Die einseitige ausländische Anerkennung von Juan Guaidó als Gegenpräsidenten hilft nicht dabei, die Konfrontation in Venezuela zu beenden. Die Zeiten, in denen die USA bestimmt haben, wer Staatschef eines Landes wird, müssen endlich der Vergangenheit angehören. Bundesregierung und EU müssen auf All-Parteien-Gespräche in Venezuela drängen. Nur so können die wirtschaftlichen und politischen Konflikte gelöst werden.
Nicolás Maduro wurde zum Präsidenten Venezuelas gewählt und Juan Guaidó zum Präsidenten der Nationalversammlung. Diese Tatsachen müssen Grundlage einer Verhandlungslösung sein. Alles andere provoziert eine Verschärfung des Konflikts bis hin zu einer US-geführten Militärintervention.“

MIL OSI

Neuausrichtung der BMW Group Vertriebsregionen

Source: BMW Group

München. Mit ihrer Unternehmensstrategie Number ONE > NEXT richtet die BMW Group ihren Fokus gezielt auf Zukunftstechnologien, Kundenorientierung und auf wachsende Märkte in der ganzen Welt. Im Zuge der Strategieumsetzung hat sie jetzt ihre Vertriebsorganisation in zahlreichen Wachstumsmärkten neu ausgerichtet.

Vertrieb und Marketing in Asien (ohne China), Osteuropa, dem Mittleren Osten und Afrika werden zukünftig in einer Vertriebsregion zusammengefasst, um mit Synergieeffekten das Potenzial dieser sich dynamisch entwickelnden Märkte zu nutzen. Hendrik von Kuenheim wird ab 1. Februar 2019 diese Vertriebsregion leiten. Er verantwortet derzeit Vertrieb und Marketing in Osteuropa, im Mittleren Osten und in Afrika.

„Was diese Märkte gemeinsam haben ist ein großes Wachstumspotenzial“, erklärt Pieter Nota, Vorstandsmitglied der BMW AG für Vertrieb und Marke BMW. „Die Neuausrichtung wird Synergien schaffen und uns dabei helfen, mit unserem neuen und zukunftsfähigen Produktportfolio diese Wachstumschancen zu nutzen – gemeinsam mit unseren Partnern vor Ort. Ich freue mich, dass mit Hendrik von Kuenheim ein Kollege diese Region leiten wird, der nicht nur Vertriebsexpertise in unterschiedlichsten Leitungspositionen weltweit in der BMW Group mitbringt, sondern auch ein profunder Kenner der Märkte, der Kunden und der jeweiligen Teams in dieser Region ist“, so Nota. „Mit ihm werden wir einen schnellen und reibungslosen Start in der neuen Vertriebsregion hinlegen.“

Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen an:

Unternehmenskommunikation

Jochen Frey, Unternehmenskommunikation – Personal
Telefon: +49 89 382-41125
Jochen.Frey@bmwgroup.com

Emma Begley, Unternehmenskommunikation – Vertrieb
Telefon: +49 89 382 72200
emma.begley@bmwgroup.com

Mathias Schmidt, Leiter Unternehmens- und Kulturkommunikation
Telefon: +49 89 382-24544
mathias.m.schmidt@bmwgroup.com

Internet: www.press.bmw.de
E-Mail: presse@bmwgroup.com
 
 
 
Die BMW Group
Die BMW Group ist mit ihren Marken BMW, MINI, Rolls-Royce und BMW Motorrad der weltweit führende Premium-Hersteller von Automobilen und Motorrädern und Anbieter von Premium-Finanz- und Mobilitätsdienstleistungen. Das BMW Group Produktionsnetzwerk umfasst 30 Produktions- und Montagestätten in 14 Ländern; das Unternehmen verfügt über ein globales Vertriebsnetzwerk mit Vertretungen in über 140 Ländern.
Im Jahr 2018 erzielte die BMW Group einen weltweiten Absatz von mehr als 2.490.000 Automobilen und über 165.000 Motorrädern. Das Ergebnis vor Steuern im Geschäftsjahr 2017 belief sich auf 10,655 Mrd. €, der Umsatz auf 98,678 Mrd. €. Zum 31. Dezember 2017 beschäftigte das Unternehmen weltweit 129.932 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
Seit jeher sind langfristiges Denken und verantwortungsvolles Handeln die Grundlage des wirtschaftlichen Erfolges der BMW Group. Das Unternehmen hat ökologische und soziale Nachhaltigkeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette, umfassende Produktverantwortung sowie ein klares Bekenntnis zur Schonung von Ressourcen fest in seiner Strategie verankert.

www.bmwgroup.com
Facebook: http://www.facebook.com/BMWGroup
Twitter: http://twitter.com/BMWGroup
YouTube: http://www.youtube.com/BMWGroupView
Instagram: https://www.instagram.com/bmwgroup
LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/bmw

MIL OSI

BMW Motorrad startet in die Messe-Saison 2019.

Source: BMW Group

Auch wenn es in Deutschland noch winterlich kalt ist, startetBMW Motorrad bereits mit Vollgas in die neue Saison. Auf den Regional-Messen in Berlin, München, Hamburg und Dortmund empfängt BMW Motorrad die Besucher mit einem über 400 qm großen Messestand und gibt einen Überblick über nahezu die gesamte 2019er Modellpalette.Selbstverständlich mit von der Partie sind die im November auf der EICMA präsentierten Highlights – allen voran natürlich die sechs Weltpremieren, die nun erstmals hautnah zu erleben sind: Von Grund auf neu entwickelt geht die BMW S 1000 RR in die dritte Modellgeneration und ist leichter und stärker als je zuvor der Maßstab im Supersportsegment. Die neue BMW R 1250 R, die neue BMW R 1250 RS und die neue BMW R 1250 GS Adventure zeigen die Faszination Roadster, Sporttouring und Abenteuer in optimierter Form und neuer Antriebsdimension.Mit der BMW F 850 GS Adventure, dem Powertool für Motorradabenteuer in der Adventure-Mittelklasse, baut BMW Motorrad das Premiumangebot in diesem Segment nun weiter aus. Und im Bereich urbane Mobilität begeistert der neue BMW C 400 GT, der Gran Turismo unter den Midsize-Scootern, mit Komfort, Dynamik und jeder Menge Fahrspaß.Neben den EICMA-Neuheiten bekommen die Besucherinnen und Besucher auf dem BMW Motorrad Messestand außerdem einen Einblick in das Zubehörangebot sowie die innovative BMW Motorrad Fahrerausstattung. Ebenfalls mit von der Partie sind die Kooperationspartner Enduropark Hechlingen, Malelobo und die MotoRacingSchool, die sich auf dem Messetand von BMW Motorrad präsentieren.Berliner Motorradtage, 08.-10.02.2019. Der Messestart in Berlin ist ein Auftakt nach Maß. Rund 220 Aussteller laden in die angesagten Location „Station Berlin“, in der Luckenwalder Straße am Gleisdreieck ein, um sich mit den Modellen des Motorradjahres 2019 vertraut zu machen und ausgiebig Probe zu sitzen. In Berlin ist der 400 qm große BMW Motorrad Messestand außerdem noch einmal um 100 qm erweitert, um aufwändigen Custom-Umbauten rund um die Heritage-Reihe ausreichend Raum zu geben.IMOT München, 17.-19.02.2019.Nur eine Woche später lädt BMW Motorrad auf der Internationalen Motorradausstellung IMOT in München vom 17.-19. Februar 2019 alle Zweiradfans im Süden ein, sich dort ebenfalls über Neuheiten zu informieren, ausgiebig Probe zu sitzen und mit Gleichgesinnten die Faszination Motorrad in all ihren Facetten zu erleben. Wie auch in Berlin sind hier alle Neuheiten der EICMA und das Modellportfolio 2019 zu sehen.Hamburger Motorradtage (HMT), 22.-24.02.2019.Die Hamburger Motorradtage feiern in diesem Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum und öffnen vom 22. bis 24. Februar in den Hamburger Messehallen auf über 40.000 qm Ausstellungs- und Aktionsfläche ihre Tore. Erstmalig erweitert BMW Motorrad den Messestand in Hamburg um eine 100 qm große Aktionsfläche mit aufwändigen Custom-Umbauten rund um die Heritage-Reihe. Außerdem wird es nur in Hamburg ein BMW Motorrad Aktion-T-Shirt geben, dessen Verkaufserlös an das Kinderhospiz Sternbrücke gespendet wird.Motorräder Dortmund, 28.2.-03.03.2019.Den Abschluss der BMW Motorrad Messe-Reise durch Deutschland macht die „Motorräder Dortmund“ vom 28. Februar bis 03. März 2019. Mit mehr als 100.000 Besuchern zählt die Messe in den Dortmunder Westfalenhallen zu den größten Motorrad-Endverbrauchermessen in Europa. BMW Motorrad ist seit mittlerweile über 30 Jahren kontinuierlich als Aussteller mit dabei. In diesem Jahr können die Besucher auch hier auf dem BMW Motorradstand die aktuelle Modellpalette 2019 aus nächster Nähe erleben.
 
Weiteres Pressematerial zu den BMW Motorrädern sowie der BMW Motorrad Fahrerausstattung finden Sie im BMW Group PressClub unter www.press.bmwgroup.com.

Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen an:Dominik Schaidnagel, Kommunikation BMW MotorradTelefon: +49 89 382-50181, Dominik.Schaidnagel@bmw.de
Tim Diehl-Thiele, Leiter Kommunikation BMW MotorradTelefon: +49 89 382-57505, Tim.Diehl-Thiele@bmw.de
 
 
 
Die BMW Group Die BMW Group ist mit ihren Marken BMW, MINI, Rolls-Royce und BMW Motorrad der weltweit führende Premium-Hersteller von Automobilen und Motorrädern und Anbieter von Premium-Finanz- und Mobilitätsdienstleistungen. Das BMW Group Produktionsnetzwerk umfasst 30 Produktions- und Montagestätten in 14 Ländern; das Unternehmen verfügt über ein globales Vertriebsnetzwerk mit Vertretungen in über 140 Ländern.Im Jahr 2018 erzielte die BMW Group einen weltweiten Absatz von mehr als 2.490.000 Automobilen und über 165.000 Motorrädern. Das Ergebnis vor Steuern im Geschäftsjahr 2017 belief sich auf 10,655 Mrd. €, der Umsatz auf 98,678 Mrd. €. Zum 31. Dezember 2017 beschäftigte das Unternehmen weltweit 129.932 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.Seit jeher sind langfristiges Denken und verantwortungsvolles Handeln die Grundlage des wirtschaftlichen Erfolges der BMW Group. Das Unternehmen hat ökologische und soziale Nachhaltigkeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette, umfassende Produktverantwortung sowie ein klares Bekenntnis zur Schonung von Ressourcen fest in seiner Strategie verankert.
www.bmwgroup.com
Facebook: http://www.facebook.com/BMWGroup
Twitter: http://twitter.com/BMWGroup
YouTube: http://www.youtube.com/BMWGroupView
Instagram: https://www.instagram.com/bmwgroup
LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/bmw  

MIL OSI

Concorso d`Eleganza Villa D`Este 2019 – Presse-Akkreditierung ab dem 24. Januar 2019 möglich.

Source: BMW Group

Sie benötigen Hilfe? Bitte kontaktieren Sie unser Support Team von 9.00 – 17.00 via support.pressclub@bmwgroup.com.

PressClub Deutschland · Artikel.

Thu Jan 24 16:22:52 CET 2019 Pressemeldung

Ab dem heutigen Tag startet die Presseakkredtierungs-Phase für den Concorso D`Eleganza Villa D`Este 2019.  Der von der BMW Group Classic und dem Grand Hotel Villa d’Este gemeinsam veranstaltete Schönheitswettbewerb für historische Fahrzeuge findet in diesem Jahr vom 24. bis 26. Mai statt.

München/Cernobbio. Der von der BMW Group Classic und dem Grand Hotel Villa d’Este gemeinsam veranstaltete Concorso D´Eleganza Villa D´Este findet in diesem Jahr vom 24. bis 26. Mai statt und steht unter dem Motto:

„The Symphony of Engines – 90 Years of the Concorso d’Eleganza Villa d’Este & BMW Automobiles“.

1929 feierten dieser Wettbewerb und das erste Serienautomobil von BMW – der 3/15 PS – Premiere.

Weiterlesen
Artikel Media Daten

My.PressClub Anmelden

PRESSCLUB NEWSFEED.
LA AUTO SHOW 2018.
Los Angeles. 28.11.2018. Here you will see the on demand transmission of the BMW Press Conference at the LA Auto Show.
open streaming site

CO2-Emissionen & Verbrauch.
Für Verbrauchsangaben zu Fahrzeugen mit neuer Typgenehmigung ab Sept. 2017 gilt: Die Angaben zu Kraftstoffverbrauch, CO2-Emissionen und Stromverbrauch werden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren (EU-Verordnung 715/2007) in der jeweils geltenden Fassung ermittelt. Die Angaben beziehen sich auf ein Fahrzeug in Basisausstattung in Deutschland. Die Spannbreiten berücksichtigen Unterschiede in der gewählten Rad- und Reifengröße sowie der optionalen Sonderausstattung und können sich durch die Konfiguration verändern.Die Angaben sind bereits auf Basis des neuen “WLTP Fahrzyklus” ermittelt und zur Vergleichbarkeit auf “NEFZ” zurückgerechnet. Bei den Fahrzeugen können für die Bemessung von Steuern und anderen fahrzeugbezogenen Abgaben, die auch den CO2-Ausstoß betreffen, andere als die hier angegebenen Werte gelten.Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem “Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personen-kraftwagen” entnommen werden: https://www.dat.de/co2/.

MIL OSI

Vor dem Holocaust versteckt – Jugendbegegnung des Bundestages erforscht Schicksale verfolgter Kinder und Jugendlicher

Source: Deutschland Bundesregierung

Die internationale Jugendbegegnung des Bundestags beschäftigt sich in diesem Jahr mit dem Thema „Versteckte Kinder“ u.a. am Beispiel der Biographie von Prof. Dr. Saul Friedländer, dem diesjährigen Redner bei der Gedenkstunde im Deutschen Bundestag.
An der Jugendbegegnung nehmen wieder 80 Jugendliche teil, die sich in Deutschland und seinen Nachbarländern, vor allem Polen und Frankreich, mit der Geschichte des Nationalsozialismus auseinandersetzen oder sich gegen Antisemitismus und Rassismus engagieren. Sie werden Schicksale von Kindern und Jugendlichen erforschen, die in der Zeit des Nationalsozialismus versteckt wurden, damit sie vor Deportation und Ermordung gerettet werden.
Die Teilnehmer bekommen Gelegenheit, mit Hélène Waysbord, Birgit Hofmann und Gert Rosenthal zu sprechen. Frau Waysbord wuchs nach der Deportation ihrer Eltern bei Nachbarn anonym auf und konnte so überleben. Frau Hofmann und Herr Rosenthal sind die Kinder von Hans Rosenthal, der in Berlin als Kind versteckt wurde.
In Zusammenarbeit mit dem Anne-Frank-Zentrum Berlin besuchen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Orte in Berlin, die an Schicksale von in Berlin versteckten Kinder und Jugendlichen erinnern, bspw. das Museum Blindenwerkstatt Otto Weidt. Auf dem Programm steht auch eine Präsentation der Gedenkstätte Maison d`Izieu, die an die Schicksale der nach Auschwitz deportierten Kinder erinnert.
Den Abschluss der Jugendbegegnung 2019 bilden die Teilnahme an der Gedenkstunde für die Opfer des Nationalsozialismus im Bundestag sowie die Podiumsdiskussion mit Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble und dem diesjährigen Gedenkredner, Historiker und Holocaust-Überlebenden, Prof. Dr. Saul Friedländer. Genaue Informationen dazu entnehmen Sie bitte unserer Presseinformation vom 8. Januar 2019 (www.bundestag.de/presse/pressemitteilungen/2019/pm-190108-opfer-nationalsozialismus-31-01-/586170).
Medienvertreter sind zur Berichterstattung über die Jugendbegegnung herzlich eingeladen. Ansprechpartner ist Herr Hans-Henner Becker (Tel. +49 30 227-35855, mobil + 49 172 463 0478 oder hans-henner.becker@bundestag.de) 
Hierzu bieten sich die folgenden Termine an:
Dienstag, 29. Januar 2019
10:15 Uhr       Impulsreferat zu dem Thema Versteckte Kinder von Dr. Beate Kosmala,                       Ort: Gedenkstätte Deutscher Widerstand, Stauffenbergstraße 13,                                           10785 Berlin 
Mittwoch, 30. Januar 2019
9:30 Uhr         Gespräch mit Birgit Hoffmann und Gert Rosenthal                       Ort: Deutscher Bundestag, Paul-Löbe-Haus (PLH), Raum E 101/102
9:30 Uhr         (zeitgleich) Gespräch mit Hélène Waysbord                       Ort: Deutscher Bundestag, Jakob-Kaiser-Haus (JKH), Raum 1.302                       (mit Simultanübersetzung)
13:30 Uhr       Besuch der Ausstellung „Einige waren Nachbarn“ des United States                                       Holocaust Memorial (Präsentation und Rundgang)                       Ort: Deutscher Bundestag, Paul-Löbe-Haus (PLH), Raum E 101/102 & Halle
16:15 Uhr       Das Gedenken an versteckte Kinder in Frankreich am Beispiel der Maison                             d`Izieu“, Präsentation durch Hélène Waysbord und Thierry Philip,                       Präsident der Maison d`Izieu (mit Simultanübersetzung)                       Ort: Deutscher Bundestag, Jakob-Kaiser-Haus (JKH), Raum 1.302 
Donnerstag, 31. Januar 2019
11:15 Uhr       Podiumsgespräch mit Bundestagspräsident Schäuble und                                                       Prof. Dr. Saul Friedländer,                       Ort: Deutscher Bundestag, Paul-Löbe-Haus (PLH), Raum E 800Das Podiumsgespräch wird live im Internet unter www.bundestag.de und auf mobilen Endgeräten übertragen. Am Folgetag ist es unter www.bundestag.de/mediathek abrufbar. 

MIL OSI

Eine Lösung für Klima und Beschäftigte statt für Kohle und Konzerne

Source: Die Linke

„Die Kohlekommission braucht den Mut, ein klares Ausstiegsdatum zu benennen, und die Courage, den Ausstieg im Sinne der Beschäftigten und nicht im Sinne der Konzerne zu gestalten“, erklärt Caren Lay, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Bundestag, anlässlich der möglicherweise entscheidenden Sitzung der Kohlekommission am morgigen Freitag. Lay weiter:
„Ohne Ausstiegsdatum verfehlt die Kohlekommission ihren Zweck. Wir brauchen einen schnellen Einstieg in den Ausstieg, um dem Klimawandel zu begegnen. Auch die Regionen brauchen diese klare Perspektive um sich darauf einstellen zu können.
Was bislang aus dem Entwurf des Abschlussberichtes durchgesickert ist, ist eine Farce. Das Vorhaben, den Stromkonzernen den Ausstieg mit großzügigen Entschädigungen zu versüßen, während man für die Beschäftigten keinerlei Sicherheiten anbietet, klingt wie ein Stück aus dem Tollhaus. Der Fokus muss auf der Beschäftigungssicherung und nicht auf der Profitsicherung liegen.
DIE LINKE fordert einen zügigen Kohleausstieg bis 2035 bei gleichzeitigen Beschäftigungsgarantien und Einkommenssicherungen für die Beschäftigten. Nicht zuletzt heißt der schnelle Einstieg in den Ausstieg auch: Kein Dorf darf mehr für die Kohle fallen. Der Hambacher Forst muss vor der Abbaggerung geschützt werden.“

MIL OSI

Stationierung neuer US-Atomwaffen verhindern

Source: Die Linke

„Die Bundesregierung muss sich im NATO-Russland-Rat für eine Beibehaltung des INF-Abrüstungsvertrags stark machen und der Stationierung weiterer US-Atomwaffen in Europa eine Absage erteilen. Einseitige Schuldzuweisungen an Russland, wie sie Bundesaußenminister Heiko Maas nach dem Gespräch mit seinem US-Amtskollegen Mike Pompeo in Washington wiederholt hat, sind absolut fehl am Platz. Für die Rettung des INF-Vertrags braucht es ein Miteinander mit Russland statt weiteres Gegeneinander“, erklärt Sevim Dagdelen, stellvertretende Vorsitzende und abrüstungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. Dagdelen weiter:
„Setzen sich die USA mit einem einseitigen Ausstieg aus dem Abkommen über nukleare Mittelstreckensysteme (Intermediate Range Nuclear Forces – INF) durch, droht ein neues Wettrüsten mit Nuklearwaffen. Die Bundesregierung darf Deutschland nicht zum atomaren Schlachtfeld werden lassen. Sie muss gegenüber den USA wie auch in der NATO klarmachen, dass sie einer weiteren Stationierung von US-Atomwaffen auf deutschem Boden nicht zustimmen wird. Der Abzug der US-Atomwaffen aus Büchel ist lange überfällig.“

MIL OSI

Putschversuch in Venezuela verurteilen

Source: Die Linke

„Die Bundesregierung muss den Putschversuch in Venezuela verurteilen. Bundesaußenminister Heiko Maas muss im UN-Sicherheitsrat die völkerrechtswidrige Anerkennung eines nicht gewählten Gegenpräsidenten durch US-Präsident Donald Trump und die unverhohlenen Drohungen mit militärischen Schritten gegen Venezuela strikt zurückweisen. Deutschland darf sich nicht zum schweigenden Komplizen der rücksichtslosen und brandgefährlichen Regime-Change-Politik der USA in Lateinamerika machen“, erklärt Heike Hänsel, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Bundestag. Die Außenpolitikerin weiter:
„Die Opposition beruft sich bei der Deklaration eines Gegenpräsidenten zu Unrecht auf die angebliche Vakanz des Präsidentenamtes, denn es gibt eine legitime Regierung unter Präsident Nicolás Maduro, die von der Mehrzahl der UN-Mitgliedsstaaten anerkannt wurde. Diese Regierung ist aus Wahlen hervorgegangen, an denen im Mai 2018 übrigens auch Regierungsgegner teilgenommen haben. Die USA und ihnen nahestehende Regierungen erkennen weiterhin allerdings nur diejenigen Teile der Opposition an, die auf Eskalation und einen möglicherweise gewaltsamen Regimewechsel drängen.
Man muss Präsident Maduro und der venezolanischen Regierung angesichts der schweren wirtschaftlichen und sozialen Krise des Landes und der fragwürdigen dauerhaften Einsetzung einer Verfassunggebenden Versammlung nicht kritiklos begegnen, um diesen eklatanten Verstoß gegen demokratische Regeln zu verurteilen. Die Anerkennung eines selbsternannten Präsidenten widerspricht jeglichen demokratischen Grundprinzipien und unterhöhlt das geltende Völkerrecht. Venezuela braucht keine Eskalation, sondern Vermittlung zwischen den politischen Lagern, um die Voraussetzungen für die Bewältigung der sozialen Probleme zu schaffen.“

MIL OSI