– C3: Cooperation in Latin America with EME

MIL OSI – Source: Hubert Burda Media in English –

Headline: – C3: Cooperation in Latin America with EME

This agreement seeks to have both companies participate in joint projects by providing customers, know-how and products and thus support the development of each agency in its region and contribute to the globalization of C3, for which EME will be its support in Latin America.

“We are pleased to have a partner like C3. We believe that this partnership is strategic to position ourselves as leaders in the region and to contribute to the arrival of C3 in Latin America. We are confident that is the first step towards more agreements and improved business that will benefit both companies,” said Nicolas Mescia, director of EME.

Gregor Vogelsang, managing director of C3 said: “The cooperation with EME will give us significant competitive advantage and drive success in Latam and is a further milestone in our expansion programme set to create a truly international content marketing network with creativity and technology at its core. Global brands are looking for partner networks which provides both local cultural skills and an integrated international approach.“

C3 is a content marketing agency specializing in digital content based in Germany with branches in Switzerland and London and more than 600 specialists in strategy, design, content and programming. With 13 years in the market, C3 has a leading position in Germany working for most of the top 30 DAX companies, amongst others Deutsche Telekom, Allianz, Volkswagen as well as many international brands such as Philips or Unilever.

In turn, EME has been a leader in the content sector for 11 years, developing different projects for brands such as McDonald’s, Unilever, Alpina, Chevrolet, Conaprole, and the most important newspapers in Latin America, La Nacion, Clarin, El Mercurio, El Comercio, El Universo, El Universal, El Pais, El Tiempo and Última Hora, among others.

More than a year ago, EME began a diversification process that has positioned the agency as one of the most thriving digital content marketing companies in Latin America, and reconverted its portfolio of publishing clients into prospects for its new digital horizons.

In this field, EME has been responsible for the creation and production of the latest social network content for Ades, a brand of Unilever (recently acquired by Coca Cola) and the development of the Max 3D Trilogy app (released in June); the first virtual reality campaign of the brand, already available on the App Store and Google Play.

EME is present throughout Latin America, with commercial offices in Mexico, Colombia, Peru, Chile and Argentina.

Contacts

EME

Nicolas Mescia,

+ (598) 2409-8525

nmescia@emelatam.com

 

© Multimedia Investments Ltd Terms of Use/Disclaimer.

– Siemens CEO Joe Kaeser at DLDsummer: “Speed is not the most important factor in digitalisation”

MIL OSI – Source: Hubert Burda Media in English –

Headline: – Siemens CEO Joe Kaeser at DLDsummer: “Speed is not the most important factor in digitalisation”

“The future has brought us together today!” declared DLD founder and managing director Steffi Czerny as she opened the conference. “How will digitalisation continue to change our world? What effect will artificial intelli-gence, virtual reality and blockchain have on all aspects of our daily lives? We bring people to the stage who are ahead of their time and helping to shape our future. Mark Zuckerberg, Marissa Mayer and Sheryl Sandberg have already appeared at DLD events”, Czerny continued.

“At DLDsummer, Siemens CEO Joe Kaeser will provide a perspective from the management of German DAX companies”, added Dominik Wichmann, DLD managing director and editor-in-chief. “At the same time, we will focus on social topics by collaborating with Ashoka, the world’s largest network for social entrepreneurs.”

Artificial intelligence in the financial industry

The first morning of the conference made it clear how important artificial intelligence is becoming for both consumers and companies. Alexander Del Toro Barba of VisualVest tackled the question of how artificial intelligence can optimise financial processes. He explained that banks are already investing lots of money in developing this technology further: “It’s not just about simple banking activities, but also about supporting customers with a wide range of financial topics.” Another industry aim is to identify customers by their facial features – and to process payments automatically using biometric characteristics. He predicts that: “In five years, cards to identify customers will be a thing of the past.”

Siemens plans Innovations AG

Dominik Wichmann (DLD) discussed innovations within companies with Siemens-CEO Joe Kaeser. “In contrast to many experts, I believe that adaptability, not speed, is the most important factor in company digitalisation”, declared Kaeser. To keep pace with technological developments, Siemens plans to set up an internal Innovations AG, which will act as a venture capitalist for start-ups.

The future of cities and mobility

Deutsche Telekom Board Member Claudia Nemat provided a glimpse into the future of our cities. She explained that to close in on the goal of the “smart city”, it is essential to evaluate existing data using mathematical algorithms. For example, a huge proportion of urban traffic is caused by drivers searching for somewhere to park. Digital services and real-time analyses could solve this problem relatively easily.

Hildegard Wortmann, BMW’s new Marketing Head, took to the DLDsummer stage to discuss the challenges in the automotive industry. “Technology is developing rapidly – the changes that will come in the next ten years are comparable to those of the last 30 years”, stated Wortmann, who has been with BMW since 1998. A global company such as BMW must be innovative and constantly developing, which is why it is looking for unusual ideas: “Only in this way will the company have the impetus to progress further.”

From IoT to wearables and microbiomes

Further speakers on the first day of the conference included Deon Newman (IBM Watson), who presented the opportunities offered by cognitive computing and IoT (Internet of Things), industrial designer Gadi Amit, who talked about new technology designs, German internist Michael Hallek, who discussed the ethical dimension of digital medicine, and gastroenterologist Berndt Birkner, who focused on microbiology.

The second day of DLDsummer (Friday) will welcome speakers such as Gregor Hackmack, CEO of the Change.org petition platform, neuroscientist Frederike Petzschner, Michael Gleich (author and founder of the Culture Counts Foundation) and Solveigh Hieronimus of McKinsey & Company.

Start-up battle with SevenVentures

Yesterday, DLDsummer hosted its first SevenVentures Pitch Day. With prize money of 3 million euros, the major start-up competition is one of Europe’s most generous awards for TV media. Moderated by Steven Gätjen, the event saw six finalists battle it out on the DLD stage in front of a jury comprising Luciana Lixandru (Accel Partners), Nikolaus Röttger (Wired Germany) and Sascha van Holt (SevenVentures). In the final round, the audience ultimately voted for the start-up Tinkerbots, which impressed them with its toy kit for constructing robots.

© Multimedia Investments Ltd Terms of Use/Disclaimer.

– Siemens-CEO Joe Kaeser bei DLDsummer: „Geschwindigkeit nicht wichtigster Faktor bei Digitalisierung“

MIL OSI – Source: Hubert Burda Media –

Headline: – Siemens-CEO Joe Kaeser bei DLDsummer: „Geschwindigkeit nicht wichtigster Faktor bei Digitalisierung“

„Das, was uns heute zusammenbringt, ist die Zukunft!“ Mit diesen Worten eröffnete DLD-Gründerin und

-Geschäftsführerin Steffi Czerny die Konferenz. „Wie wird die Digitalisierung unsere Welt weiter verändern? Welche Auswirkungen werden Artificial Intelligence, Virtual Reality und Blockchain auf alle Bereiche unseres täglichen Lebens haben? Wir bringen Personen auf die Bühne, die ihrer Zeit voraus sind und unsere Zukunft mitgestalten. Mark Zuckerberg, Marissa Meyer oder auch Sheryl Sandberg waren alle schon zu Gast bei DLD“, so Czerny weiter.

DLDsummer bringt mit dem Siemens CEO Joe Kaeser die Führungsetage deutscher DAX-Unternehmen auf die Bühne“, ergänzte DLD-Geschäftsführer und -Chefredakteur Dominik Wichmann. „Gleichzeitig legen wir durch die Kooperation mit dem weltweit größten Netzwerk für Social Entrepreneurs Ashoka einen Fokus auf soziale Themen.“

Künstliche Intelligenz in der Finanzbranche

Wie sehr die Bedeutung von Artificial Intelligence sowohl für Konsumenten als auch für Firmen zunimmt, machte gleich der Vormittag des ersten Konferenztages deutlich. So setzte sich Alexander Del Toro Barba von VisualVest mit der Frage auseinander, wie künstliche Intelligenz Finanzprozesse optimieren kann. Er erklärte, dass Banken bereits viel Geld in die Weiterentwicklung dieser Technologie investieren: „Es geht nicht nur um einfache Bankengeschäfte, es geht auch darum, Kunden bei verschiedensten Finanzthemen zu unterstützen.“ Ein Ziel der Branche sei es auch, Klienten künftig im Geschäft an ihrem Gesicht zu erkennen – und die Bezahlung automatisch über biometrische Merkmale abzuwickeln. Er prognostizierte: „In fünf Jahren werden Karten zur Identifikation von Kunden der Vergangenheit angehören.“

Siemens plant Innovations-AG

Über Innovationen in Unternehmen diskutierte Dominik Wichmann (DLD) mit dem Siemens Vorstandschef Joe Kaeser. „Im Gegensatz zu vielen Experten glaube ich, dass nicht Geschwindigkeit der wichtigste Faktor bei der Digitalisierung von Unternehmen ist, sondern Anpassungsfähigkeit“, erklärte Kaeser. Um mit dem technologischen Wandel Schritt zu halten, plane Siemens die Gründung einer internen Innovations AG, die als Risikokapitalgeber für Start-up-Unternehmen fungieren soll.

 

Die Zukunft der Städte und Mobilität

Einen Blick in die Zukunft unserer Städte warf Telekom-Vorstand Claudia Nemat. Um sich dem Ziel der „smarten Stadt“ zu nähern, sei es essentiell, bereits bestehende Daten mithilfe von mathematischen Algorithmen auszuwerten. Ein massiver Anteil des städtischen Verkehrs würde beispielsweise dadurch verursacht, dass Fahrzeuge auf der Suche nach einem Parkplatz umherfahren. Digitale Dienste und Echtzeitanalysen könnten dieses Problem relativ einfach lösen.

Hildegard Wortmann, neue Marketingchefin von BMW, sprach auf der DLDsummer-Bühne über die Herausforderungen in der Automobilbranche. „Der technologische Wandel vollzieht sich im Eiltempo – die Veränderungen, die uns in den nächsten zehn Jahren bevorstehen, sind gleichzusetzen mit den Veränderungen der vergangenen 30 Jahre“, konstatierte Wortmann, die seit 1998 bei BMW ist. Ein Weltunternehmen wie BMW müsse innovativ sein und sich stets weiterentwickeln. BMW suche daher nach außergewöhnlichen Ideen: „Nur so haben wir als Unternehmen den Ansporn, weiter voranzuschreiten.“

Von IoT über Wearables bis hin zum Mikrobiom

Weitere Speaker des ersten Konferenztages waren Deon Newman (IBM Watson), der die Chancen von Cognitive Computing und IoT (Internet of Things) darlegte, Industriedesigner Gadi Amit, der über neue Technologie-Designs sprach, der deutsche Internist Michael Hallek, der die ethische Dimension einer digitalen Medizin thematisierte, sowie der Gastroenterologe Berndt Birkner, der sich dem Thema Mikrobiologie widmete.

Am zweiten Konferenztag von DLDsummer (Freitag) werden unter anderem Gregor Hackmack, CEO der Petitionsplattform Change.org, Neurowissenschaftlerin Frederike Petzschner, der Autor und Gründer der Culture Counts Foundation Michael Gleich sowie Solveigh Hieronimus von McKinsey & Company erwartet.

Start-up-Battle mit SevenVentures

Zum ersten Mal fand gestern im Rahmen von DLDsummer der SevenVentures Pitch Day statt. Der große Start-up-Wettbewerb zählt mit einem Preisgeld von 3 Millionen Euro für TV-Media zu den höchstdotierten Auszeichnungen Europas. Moderiert von Steven Gätjen kämpften sechs Finalisten auf der DLD-Bühne um die Gunst der Jury bestehend aus Luciana Lixandru (Accel Partners), Nikolaus Röttger (Wired Germany) und Sascha van Holt (SevenVentures). In der finalen Runde stimmte letztendlich das Publikum für das Start-up Tinkerbots, das mit seinem Spielzeug-Baukasten für die Konstruktion von Robotern überzeugen konnte.

© Multimedia Investments Ltd Terms of Use/Disclaimer.

– Bildagentur StockFood wird Teil von Hubert Burda Media

MIL OSI – Source: Hubert Burda Media –

Headline: – Bildagentur StockFood wird Teil von Hubert Burda Media

Hubert Burda Media beteiligt sich zu 100 Prozent an StockFood, der weltweit marktführenden Agentur für Food-Fotografie. StockFood bietet professionellen Partnern aus Medien, Marketing und Werbung die umfassendste Food-Bildkollektion der Welt. Neben den besten Bildern von über 1.000 vielfach preisgekrönten Food-Fotografen umfasst das Angebot auch Videos, Features (Bild- und Textstrecken) sowie Rezepttexte in vielen Sprachen. StockFood wird bei Burda in der Unternehmenssparte BurdaHome angesiedelt, wo alle journalistischen Angebote Burdas in den Gebieten Food und Living gebündelt sind.

StockFood bleibt als eigenständiges Unternehmen in München erhalten, an den bestehenden Geschäftsbeziehungen zu Kunden in über 120 Ländern ändert sich nichts. Geschäftsführer Martin Skultety wird auch in Zukunft das Unternehmen leiten. Pete Eising, der Gründer und bisherige Hauptgesellschafter, zieht sich nach über drei Jahrzehnten aus dem Agenturgeschäft zurück. Er wird weiter sein erfolgreiches Eising Studio führen, das auch in Zukunft exklusiv für StockFood erstklassige Bildproduktionen fotografieren wird.

StockFood bleibt wie bisher ein unabhängiger Anbieter auf dem Bildmarkt und soll durch die Partnerschaft nachhaltig gestärkt werden. Burda-eigene Foodmarken profitieren von StockFoods Investitionen und Innovationen im selben Maße wie alle anderen Kunden der Agentur.

Frank-Jörg Ohlhorst, der Geschäftsführer von BurdaHome, erklärt: „Mit unseren starken Foodmarken sind wir Marktführer in Deutschland. Mit StockFood können wir unser vertikales Food-Portfolio erweitern und unsere exklusiven Inhalte international vermarkten. Wir haben großen Respekt vor der Leistung des StockFood-Teams und werden das Wachstum dieses kerngesunden und innovativen Unternehmens mit Freude begleiten.“

Martin Skultety, der Geschäftsführer von StockFood: „Dank unserer klaren Fokussierung und exzellenten Vernetzung sind wir in einem stagnierenden Marktumfeld kontinuierlich gewachsen. Burda als das sympathische ‚Unternehmen für Unternehmer‘ passt deshalb perfekt zu unserer Strategie. Wir freuen uns sehr, gemeinsam in die Zukunft zu gehen und Synergien zu heben. Zugleich werden wir unaufhörlich daran arbeiten, unser Angebot weiter auszubauen und unseren breit gefächerten Kundenstamm optimal zu betreuen.“

© Multimedia Investments Ltd Terms of Use/Disclaimer.

– Food image agency StockFood is now part of Hubert Burda Media

MIL OSI – Source: Hubert Burda Media in English –

Headline: – Food image agency StockFood is now part of Hubert Burda Media

background information:

 

About StockFood: StockFood is the leading food specialist among image agencies, offering creative professionals in media, marketing, advertising and publishing the largest food image database on the internet at www.stockfood.com. This includes an unmatched range of Rights-managed and Royalty-free images, videos and features from over 1,000 internationally renowned photographers and film producers. Expert recipe text, created by an in-house team, is available for all images, videos and features.

StockFood was established in Germany in 1979 and is now represented in more than 75 countries, on all continents, by a worldwide network of partner agencies. The company employs 60 people in its offices in Kennebunk, Maine (USA), Munich (Germany) and London (UK). We will be happy to supply images free of charge, to be used in connection with stories about StockFood.

About Hubert Burda Media: Responsible for over 400 print and digital consumer brands, Hubert Burda Media is one of Germany’s largest media groups. A strong focus on its digital portfolio and the international media market has been powering growth for several years. Innovation is the driving force behind the organization, which builds on its original roots and values as a family-owned company. It publishes more than 320 magazines around the globe. Burda’s digital business contains successful, expanding companies that include e-commerce and marketing platforms along with rating and agency portals and holdings in social media sites. Burda has 165 million users, approximately 40 million paying consumers and 43,000 advertisers. Its commercial success is driven by some 10,000 employees around the world: Burda is active in 20 markets, above all in Germany, Europe, the United States and Asia.

For further information please contact:

 

Hubert Burda Media Holding KG

Julia Korn

Head of Corporate PR

Arabellastraße 23

81925 München

Tel.: +49 (89) 9250 3706

Email: julia.korn@burda.com

Web: www.hubert-burda-media.com

StockFood GmbH

Nicole Kroesen

Director Marketing & Communication

Tumblingerstr. 32

80337 München

Tel.: +49 (89) 747 202 42

Email: nicole.kroesen@stockfood.com

Web: www.stockfood.com

© Multimedia Investments Ltd Terms of Use/Disclaimer.

– DLDsummer: Burda invites Siemens CEO Joe Kaeser and BMW marketing head Hildegard Wortmann to Munich's Haus der Kunst

MIL OSI – Source: Hubert Burda Media in English –

Headline: – DLDsummer: Burda invites Siemens CEO Joe Kaeser and BMW marketing head Hildegard Wortmann to Munich’s Haus der Kunst

DLD, one of Europe’s most successful innovation- and tech conferences, is staging its summer offshoot DLDsummer in Munich on June 16-17, 2016. Extending a day and a half, the event at the ‘Haus der Kunst’ is expected to attract some 500 visitors and over 40 speakers. Features include BMW’s new head of marketing Hildegard Wortmann speaking on the future of mobility, Siemens CEO Joe Kaeser giving his views on innovation in an interview with Dominik Wichmann (DLD), and Claudia Nemat from Deutsche Telekom’s Board of Management discussing the cities of the future. Deon Newman from IBM Watson, the industrial designer Gadi Amit who developed the Fitbit wristband, Solveigh Hieronimus from McKinsey, and Michael Hallek from University Hospital Cologne, whose patients have included former German Foreign Minister Guido Westerwelle, are also due to appear on the DLD stage.

Digitalization spanning every realm of life

“Artificial intelligence, its close companion virtual reality and even blockchain technology are exerting major influences on all areas of everyday life, over and beyond the worlds of work and industry,” says DLD founder and Managing Director Steffi Czerny. “A broadly-based revolution, comparable to that of the Internet 20 years ago, is gaining momentum here. Societies and individual citizens alike will need to take stock of it quickly. For this reason we will be discussing the opportunities and challenges these developments harbor at DLDsummer.”


“The consequences of today’s digital revolutions are increasingly impacting people – the very people who provided the spark that first ignited them,” adds Dominik Wichmann, Managing Director and Editor-in-Chief of DLD. “Given the Internet of Things, the increasing tightly-knit networks and the enormous potential of Big Data, people and their individual needs and interests are already becoming a reference point for this process.”

Partnership with Ashoka

At its summer conference DLD is cooperating for the first time with Ashoka, the global network for social entrepreneurs. The conference’s second day, which is being staged jointly with Ashoka, will revolve around outstanding solutions that are available for social problems. The discussions will also cover new ideas in the areas of refugee integration, entrepreneurship and digital activism.

SevenVentures Pitch Day

Europe’s largest start-up competition is also making its premiere at DLDsummer. Organized by SevenVentures and offering a total of 3 million euros worth of TV media, it is one of Europe’s most valuable awards. On June 16, 2016 the finalists will step into the DLD arena for the final battle. Under the moderation of Steven Gätjen, they will present short pitches aimed at winning over a jury – comprising Luciana Lixandru (Accel Partners), Nikolaus Röttger (Wired Germany) and Sascha van Holt (SevenVentures) – for their ideas.

Workshops: from genome editing to online petitions

In addition to engrossing panel discussions, the participants at DLDsummer can also look forward to practical workshops. For example, the biologist Ellen Jorgensen from Genspace will be giving an introduction to genome editing – molecular techniques for deleting, inserting and modifying DNA – while the Ashoka fellow Gregor Hackmarck from change.org will be offering a range of tips for making online petitions work.

© Multimedia Investments Ltd Terms of Use/Disclaimer.

– DLDsummer: Burda holt Siemens-CEO Joe Kaeser und BMW-Marketingchefin Hildegard Wortmann ins Haus der Kunst

MIL OSI – Source: Hubert Burda Media –

Headline: – DLDsummer: Burda holt Siemens-CEO Joe Kaeser und BMW-Marketingchefin Hildegard Wortmann ins Haus der Kunst

Auch Deon Newman von IBM Watson, der Industriedesigner Gadi Amit, der das Fitbit-Armband entwickelt hat, Solveigh Hieronimus von McKinsey sowie Michael Halek von der Uni-Klinik Köln, der unter anderem Guido Westerwelle behandelt hat, werden auf der DLD-Bühne erwartet.

Digitaler Wandel in allen Lebensbereichen

„Artificial Intelligence und die damit zusammenhängende Virtual Reality oder auch die Blockchain-Technologie haben nicht nur gravierende Auswirkungen auf die Arbeitswelt und Industrie, sondern alle Bereiche unseres täglichen Lebens”, erklärt DLD-Gründerin und -Geschäftsführerin Steffi Czerny. „Hier entsteht eine ähnliche umfassende Revolution wie vor 20 Jahren mit dem Internet. Als Gesellschaft und als Bürger müssen wir uns frühzeitig damit beschäftigen. Daher diskutieren wir bei DLDsummer, welche Chancen und Herausforderungen diese Entwicklungen bereithalten.“

„Die Auswirkungen der digitalen Revolutionen erreichen immer mehr diejenigen, die jene Revolution einst losgetreten haben: den Menschen“, so Dominik Wichmann, DLD-Chefredakteur und -Geschäftsführer. „Das Internet der Dinge, die immer engmaschiger werdenden Netzwerke sowie die enormen Potentiale von Big Data führen dazu, dass der Mensch und seine individuellen Interessen und Bedürfnisse schon heute zum Referenzpunkt des Wandels werden.“


Kooperation mit Ashoka 

Für die Sommerkonferenz kooperiert DLD erstmalig mit Ashoka, dem globalen Netzwerk für Social Entrepreneurs. Der gemeinsam mit Ashoka gestaltete zweite Konferenztag dreht sich rund um herausragende Lösungen für gesellschaftliche Probleme und diskutiert unter anderem neue Ideen im Bereich Integration von Flüchtlingen, Unternehmertum und digitalem Aktivismus.

SevenVentures Pitch Day 

Eine weitere Premiere bei DLDsummer feiert Europas großer Start-up-Wettbewerb von SevenVentures, der mit 3 Millionen Euro für TV-Media einer der höchstdotierten Preise in Europa ist. Moderiert von Steven Gätjen werden die Finalisten am 16. Juni 2016 die DLD-Bühne für das finale „Battle“ betreten, um in einem kurzen Pitch die Jury bestehend aus Luciana Lixandru (Accel Partners), Nikolaus Röttger (Wired Germany) und Sascha van Holt (SevenVentures) von ihrer Idee zu überzeugen.

Workshops: Von Genom-Editing bis Online-Petitionen 

Teilnehmer von DLDsummer erwarten neben spannenden Panels auch praxisorientierte Workshops. So wird die Biologin Ellen Jorgensen von Genspace in das Thema „Genom-Editing“ einführen – also molekularbiologischen Methoden zur Entfernung, Einfügung und Veränderung der DNA – und Ashoka-Fellow Gregor Hackmarck von Change.org Tipps rund um erfolgreiche Online-Petitionen geben.

Weitere DLD-Konferenzen in diesem Jahr:

DLDeurope: 5. September 2016, Brüssel

DLDfestival Tel Aviv: 25. und 27. September 2016, Tel Aviv

Hintergrund

DLD ist die internationale Konferenz- und Innovationsplattform von Hubert Burda Media. DLD Media veranstaltet Europas führende Digitalkonferenz DLD sowie die Sommerkonferenz DLDsummer in München, DLD New York City, DLDeurope in Brüssel und DLD Tel Aviv. Darüber finden mit dem Format DLDsalon Networkingevents auf der ganzen Welt statt, wie etwa in Palo Alto, London, Istanbul, Barcelona, Moskau, Los Angeles, Rio de Janeiro und Peking. Zu den vielen prominenten Speakern der über zehnjährigen DLD-Geschichte zählen unter anderem Reed Hastings (Netflix), Jan Koum (WhatsApp), Travis Kalanick (Uber), Mark Zuckerberg (Facebook), Eric Schmidt (Google), Sean Parker (Napster), Marissa Mayer (Yahoo!), Sheryl Sandberg (Facebook) und die Architektin Zaha Hadid. Geschäftsführer sind Stephanie Czerny, die 2005 die DLD-Konferenz mit gegründet hat, sowie Dominik Wichmann, der seit September 2015 als zusätzlicher Geschäftsführer und Chefredakteur an Bord ist.

© Multimedia Investments Ltd Terms of Use/Disclaimer.

– Videos und Spots im Netz: Nutzer erwarten Komfort, Information und Interaktivität

MIL OSI – Source: Hubert Burda Media –

Headline: – Videos und Spots im Netz: Nutzer erwarten Komfort, Information und Interaktivität

Vom Nutzer zum Nutzen – wie Videos konsumiert werden

Online-Videos stehen bei den Nutzern hoch im Kurs: 85,8 Prozent der Befragten sehen sich solche im Internet an – ein Anstieg von etwa 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Mit knapp 70 Prozent ist der Laptop das bevorzugte Device zum Abspielen der Videos, gefolgt von dem Smartphone mit 57 Prozent und dem Tablet mit 46 Prozent. Auch der heimische Fernseher wird immer häufiger dazu genutzt, sich Videos aus dem Netz anzusehen: Etwa 22 Prozent konsumieren Videos über ihren online-fähigen Smart TV – ein Anstieg von annähernd 12 Prozent innerhalb eines Jahres.

Betrachtet man die Themen-Interessen der User, so fällt auf, dass insbesondere Videos, die sich mit Musik, Nachrichten oder Politik befassen, am beliebtesten sind. Dementsprechend werden diese auch am häufigsten als Informationsquelle (77,7 Prozent), „zum Zeitvertreib“ (50,2 Prozent) und „weil es Spaß macht“ (50,4 Prozent) genutzt. Besonders schätzen die Nutzer komfortbringende Service-Funktionen, zu denen unter anderem das automatische Einblenden von Untertiteln beim stummen Abspielen der Videos zählt. Dies bewertet mit 43,5 Prozent der Großteil der Befragten als besonders praktisch, hilfreich oder nützlich.

Online-Videos werden selten abgebrochen

Annähernd die Hälfte aller Befragten sieht sich mehrmals täglich Videos im Internet an, rund 30 Prozent von ihnen bis zu fünf am Tag. Die Online-Clips können das Interesse der Nutzer dabei nicht nur wecken, sondern auch halten: 80 Prozent der Befragten geben an, Videos meistens bis zum Ende anzusehen. Wird es doch vorzeitig abgebrochen, liegt dies beim Großteil der Abbrecher daran, dass das Video zu lange dauert (75 Prozent) und sie das Interesse verlieren (40 Prozent). Neben verschiedenster anderer Quellen und Websites werden die User immer stärker auch durch Social Media Kanäle wie Facebook oder Twitter auf Online-Videos aufmerksam. Dahingehend geben mittlerweile 42,7 Prozent der befragten User an, die entsprechenden Clips über das Social Web gefunden zu haben. Dies entspricht im Vergleich zum Vorjahr einer Steigerung von über 30 Prozent. Konsumieren User Online-Videos, so bleibt es meist nicht bei einem Clip: Der Großteil der Befragten (36,7 Prozent) lässt sich inspirieren und sieht sich anschließend weitere Videos im Netz an.

Kurz und interaktiv – so wünschen sich User Online-Werbespots

Je kürzer, desto besser: Um die Aufmerksamkeit der Nutzer aufrechtzuerhalten, sollte ein Werbespot im Internet nach Meinung von knapp 60 Prozent aller Befragten nicht länger als 10 Sekunden dauern. Der Spot muss zudem ansprechend auf die Nutzer wirken: Fast ein Viertel würde mit einem Werbespot interagieren, wenn er bestimmte Funktionen bietet. Dazu zählen vor allem Interaktionsmöglichkeiten, wie beispielsweise bei einer Automobil-Werbung die Kreation eines „eigenen Fahrzeugs“ durch Auswahl von Farbe, Modell und Technik.

„Die Studie zeigt uns deutlich, was den Nutzern bei Online-Werbespots wichtig ist. Sie wünschen sich einen kurzweiligen Aufbau, eine kreative Gestaltung und natürlich Features, die sie mit dem Produkt oder der beworbenen Marke interagieren lassen“, erklärt Sonja Knab, Director Research & Marketing bei BurdaForward. „Das ist auch der Grund, warum wir sowohl unseren Video-Content als auch die Werbeintegrationen konsequent an den Bedürfnissen und Wünschen unserer Nutzer ausrichten. Ohne diese User-Orientierung hat Bewegtbild im Internet keinen Erfolg“, so Knab.

Zur Studie:

Mit der Studienreihe „Video Effects“ liefert BurdaForward einen umfangreichen Einblick in die Nutzung von Online-Videos. Der Digitalvermarkter überprüft die Einstellungen der User zu dem Thema, zeigt auf welche Geräte und welche Anbieter bevorzugt verwendet werden und liefert Erkenntnisse darüber, wie die Web-Videos von den Usern genutzt und welche Themen beliebt bei ihnen sind. Um die Online-Video Nutzung abzubilden wurden im April 2016 642 Personen im Online Panel der BurdaForward zu ihren Nutzungsgewohnheiten in Bezug auf Internetvideos befragt. Die im Folgenden getroffenen Aussagen beziehen sich vor allem auf die Nutzer des BurdaForward Netzwerkes. In Bezug auf die deutsche Internetbevölkerung können daraus Tendenzaussagen getroffen werden.

Über BurdaForward:

BurdaForward ist eines der führenden digitalen Publishing-und Vermarktungshäuser in Deutschland und Vorreiter im Bereich Native Advertising. Insgesamt erreicht das Netzwerk des Vermarkters knapp 33 Millionen Unique User (AGOF digital facts 2015-12) und damit mehr als 60 Prozent der Internetnutzer in Deutschland. Die Video Reichweite des Hauses fasst 12,42 Mio. Unique User (AGOF digital facts 2016-02). Neben innovativen Display- und Videointegrationen setzt die Burda-Tochter auf seinen digitalen Angeboten (unter anderem Focus Online, Chip, Huffington Post Deutschland, Xing, TV Spielfilm, Playboy, Fit For Fun, NetMoms, The Weather Channel, Finanzen100) vor allem Native Advertising Kampagnen für Kunden und Media-Agenturen um. Den “Branded Content” erstellen dabei Digital-Experten aus Grafik, Redaktion und Social Media aus dem hauseigenen Partner Studio, welches komplett losgelöst von der Stammredaktion agiert. Hier werden Branded Content Lösungen im Rundum-Service von der kreativen Inhaltserstellung bis hin zur Kampagnenoptimierung und dem Abschluss-Reporting betreut.

Pressekontakt:

© Multimedia Investments Ltd Terms of Use/Disclaimer.

– TV Spielfilm plus Edgar Awards 2016: Die beliebtesten Anzeigen und TV-Spots des Jahres 2015

MIL OSI – Source: Hubert Burda Media –

Headline: – TV Spielfilm plus Edgar Awards 2016: Die beliebtesten Anzeigen und TV-Spots des Jahres 2015

„Gold“ für die beliebteste Anzeige geht an Aktion Mensch für die Kampagne „Tag der Begegnung“ (Kreation: Kolle Rebbe, Media: Crossmedia). Die Publikumsjury vergab außerdem „Gold“ an Mondelez für den beliebtesten TV-Spot: „Milka Alpenmilch – Trau dich zart zu sein“ (Kreation: Wieden & Kennedy, Media: Carat).

Die beliebtesten Anzeigenkampagnen 2015 sind:
GOLD – Platz 1

Kunde: Aktion Mensch e.V.

Kampagne: Tag der Begegnung

Kreativ-Agentur: Kolle Rebbe GmbH

Media-Agentur: Crossmedia GmbH


SILBER – Platz 2

Kunde: ING DiBa Allgemeine Deutsche Direktbank AG

Kampagne: Autokredit

Kreativ-Agentur: Freunde des Hauses Werbeagentur GmbH

Media-Agentur: Zenith Media GmbH

BRONZE – Platz 3

Kunde: Ferrero Deutschland GmbH

Kampagne: Mon Chérie

Kreativ-Agentur: M & C Saatchi Berlin GmbH

Media-Agentur: HMS Group Vizeum GmbH

Die beliebtesten TV-Spots 2015 sind:
GOLD – Platz 1

Kunde: Mondelez Deutschland Services GmbH & Co. KG

Kampagne: Milka Alpenmilch

Kreativ-Agentur: Wieden & Kennedy

Media-Agentur: Carat Deutschland GmbH

SILBER – Platz 2

Kunde: ING DiBa Allgemeine Deutsche Direktbank AG

Kampagne: Autokredit

Kreativ-Agentur: Freunde des Hauses Werbeagentur GmbH

Media-Agentur: Zenith Media GmbH


BRONZE – Platz 3

Kunde: FCA Germany AG

Kampagne: Fiat 500

Kreativ-Agentur: The Richards Group

Media-Agentur: Maxus Communications GmbH

© Multimedia Investments Ltd Terms of Use/Disclaimer.

– BurdaNews und O2 schließen strategische Partnerschaft im Zukunftsmarkt TV-Streaming

MIL OSI – Source: Hubert Burda Media –

Headline: – BurdaNews und O2 schließen strategische Partnerschaft im Zukunftsmarkt TV-Streaming

Deutschlands größter Mobilfunkanbieter Telefónica Deutschland und TV Spielfilm starten heute (2. Juni 2016) eine strategische Partnerschaft. Ziel der auf mehrere Jahre angelegten Zusammenarbeit ist das gemeinsame Erschließen des Wachstumsmarkts „TV 3.0“, das kabellose Fernsehen auf allen Endgeräten.

Telefónica Deutschland bietet das Live-TV-Angebot von TV Spielfilm, einer der größten Mobilmarken Deutschlands, ab sofort allen O2-Kunden an. Die neue O2 TV & Video App wird von TV Spielfilm sowohl technisch wie auch redaktionell betreut.

Zu Beginn des Jahres 2016 hat TV Spielfilm live seine Verfügbarkeit erweitert und läuft seither auf dem mobilen Gerät genauso wie auf dem großen Screen: Mithilfe von Apple TV, Amazon Fire TV und Android TV lässt sich das Live-TV-Angebot von TV Spielfilm auch direkt auf dem Fernsehgerät genießen – statt Kabelanschluss, Satellitenschüssel oder Antenne ist für Fernsehen in bester HD-Qualität nur noch eine Internetverbindung nötig.

Mit der O2 TV & Video App können O2-Kunden überall in Deutschland mit einem Klick aus dem Electronic Program Guide (EPG) von TV Spielfilm das aktuelle Fernsehsignal aufrufen. Dabei profitiert der Nutzer vom hohen Bedienkomfort und den redaktionellen Empfehlungen des meistgenutzten TV-Programmguides Deutschlands.

Burkhard Graßmann, BurdaNews-Geschäftsführer: „Wir freuen uns sehr, gemeinsam mit unserem starken Partner Telefónica Deutschland einen hochattraktiven Wachstumsmarkt besetzen zu können. Der ‚mobile shift‘ macht auch vor dem linearen TV nicht halt. Mit TV Spielfilm live ist es uns gelungen, Deutschlands zentrale Plattform für mobiles TV-Streaming zu schaffen. Durch die Partnerschaft erhalten wir Zugang zu Millionen neuer Nutzer, Telefónica profitiert von unserer innovativen technischen Lösung und der großen redaktionellen Kompetenz unserer Mannschaft.“

Die Registrierung ist ab 2. Juni möglich. Die O2 TV & Video App ist für Android und in Kürze auch für iOS erhältlich und kann über WLAN oder das mobile Netz genutzt werden. Wie bei TV Spielfilm live stehen den O2-Kunden im kostenlosen Basic-Paket mehr als 50 Sender in bester Qualität zur Verfügung. Dazu zählen öffentlich-rechtliche Sender wie Das Erste und ZDF, die Dritten Programme sowie SPORT1. Mit dem Premium-Paket für monatlich 9,99 Euro kann das Programm sogar auf über 70 Sender, davon 30 in HD-Qualität erweitert werden. Das TV-Programm wird vollständig und ohne zeitliche Verzögerung wiedergegeben.

TV Spielfilm live, eines der großen Digitalprojekte des von Philipp Welte geführten Geschäftsbereich der nationalen Medienmarken bei Burda, ist im Juli vergangenen Jahres gestartet und wächst kontinuierlich. Mittlerweile verzeichnet der Streaming-Dienst über eine Million registrierte Nutzer. Das Angebot wird weiter ausgebaut. Nächster Schritt ist u.a. die Möglichkeit, über TV Spielfilm live auch zeitversetzt fernzusehen.

© Multimedia Investments Ltd Terms of Use/Disclaimer.