Tiefe Trauer über den Tod von Manfred Coppik

MIL OSI – Source: Sozialdemokratische Partie Deutschlands – SPD – Press Release/Statement

Headline: Tiefe Trauer über den Tod von Manfred Coppik

Gestern ist unser Freund und Genosse Manfred Coppik im Alter von 72 Jahren verstorben. Seiner Frau Sigrid und allen Familienangehörigen gelten unser Mitgefühl und unsere tiefe Anteilnahme.
Mit hohem moralischem Anspruch hat Manfred Coppik sein Leben lang für eine gerechtere Gesellschaft gekämpft – als Anwalt wie als Politiker.
Manfred Coppik trug die Vision einer neuen Linken in sich. Diese Vision machte ihn zum Wanderer durch verschiedene politische Gruppierungen, immer auf der Suche nach dem Hebel, der die Welt verändert.  Er arbeitete in der Friedensbewegung, engagierte sich in verschiedenen Parteien und im Bundestag. Nie war er bereit, seine Ideen von einer neuen, wirklich sozialen Bewegung zu verraten. Auf seiner politischen Wanderung war er Gründungsmitglied der WASG und arbeitete aktiv daran, sie mit der damaligen PDS zu vereinen. In den folgenden Jahren engagierte er sich auf vielen Ebenen für die Partei DIE LINKE. und gehörte zu den Menschen, die die Politik der LINKEN maßgeblich prägten.
Mit seiner Rückkehr in den Offenbacher Magistrat, dem er zuvor schon zwei Mal angehörte, hat sich ein Kreis geschlossen. Manfred Coppik hat sich sein Leben lang dafür eingesetzt, das Zusammenleben der Menschen in Offenbach zu verbessern. Er war auch im hohen Alter nicht bereit, gesellschaftliche Missstände hinzunehmen. Deshalb engagierte er sich mit großer Energie für soziale Brennpunkte und für Menschen, die am unteren Rand der Gesellschaft leben. Die Zustände in griechischen Flüchtlingslagern berührten ihn so sehr, dass er vorschlug, seine Heimatstadt solle ein Kontingent von Flüchtlingen aus Idomeni oder anderen Hotspots aufnehmen.
Trotz eigener gesundheitlicher Probleme war Manfred Coppik bis ins hohe Alter für die Gesellschaft da. Er widmete einen großen Teil seiner Zeit der Politik und brachte seine lebenslange Erfahrung ein. Als Mitglied des Magistrats blieb er stets wachsam und setzte sich für die Interessen der Benachteiligten ein.
Wir trauern um einen Menschen, der den politischen Kampf nie aufgegeben hat, der bereit war, für seine Ideale und Überzeugungen einzustehen und der nicht nur uns, sondern der ganzen Welt fehlen wird.

Bundestag stimmt Ratifizierung zu

MIL OSI – Source: Deutschland Bundesregierung – Press Release/Statement

Headline: Bundestag stimmt Ratifizierung zu

Das UN-Klimaabkommen wird kommen – auch in Deutschland. Nachdem der Bundestag zugestimmt hat, muss nur noch der Bundesrat abschließend beraten. Damit kann es voraussichtlich Anfang Oktober in Kraft treten.

Das UN-Klimaabkommen soll die Erderwärmung begrenzen.
Foto: action press/ZUMA Wire / Zuma Press

“Es ist unser gemeinsamer Anspruch, dass das Abkommen so schnell wie möglich in Kraft tritt und Deutschland von Anfang an dabei ist”, sagte Bundesumweltministerin Barbara Hendricks in ihrer Rede vor dem Deutschen Bundestag. “Wir haben viele Jahre für dieses Abkommen gekämpft. Lassen Sie uns jetzt einen Beitrag dazu leisten, dass es unumkehrbar wird.”

Die Abgeordneten haben den Gesetzentwurf zur Ratifizierung des Klimaabkommens der Bundesregierung einstimmig angenommen. Nach dem Bundestag muss noch der Bundesrat zustimmen. Die Länderkammer will am Freitag abschließend darüber beraten.

Die Ratifizierungsverfahren sind in jedem Land unterschiedlich geregelt. In Deutschland regelt das Grundgesetz, dass Bundestag und Bundesrat einem völkerrechtlichen Vertrag per Ratifizierungsgesetz zustimmen müssen. Vollendet ist der Prozess dann, wenn die Ratifizierungsurkunde bei den Vereinten Nationen in New York hinterlegt ist.
Klima schützen, Innovation fördern

Die Entscheidung der USA und Chinas, das Abkommen zu unterstützen, bleibe nicht ohne Auswirkung auf die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland, so die Umweltministerin. “Wir sollten nicht so tun, als sei Strom aus fossilen Brennstoffen auf Dauer zukunftsfähig. Oder als würden Autos noch lange von Diesel und Benzin angetrieben.”

Der Erfolg der deutschen Volkswirtschaft liege seit jeher in der Kraft, Neues zu entwickeln. “Wir haben nicht die billigsten, wir haben die besten, die hochwertigsten, die innovativsten Produkte”, betonte Hendricks. Darin werde auch “unsere Zukunft in einer klimaneutralen Welt liegen”.
EU-Staaten folgen

Die Ministerin zeigte sich zuversichtlich, dass auch die EU ihre Ratifikation in den kommenden Wochen bei den UN hinterlegen kann. “Wir werden auf einem Sonder-Umweltrat am 30. September die rasche Ratifizierung vereinbaren und hoffen in der darauf folgenden Woche auf die Zustimmung des Europäischen Parlaments”, sagte Hendricks.
Die erste Hürde ist genommen

Bis zum 22. September haben insgesamt 60 Länder ihre Ratifikationsurkunden beim Generalsekretär der Vereinten Nationen in New York hinterlegt. Damit ist die erste Hürde zum Inkrafttreten des Pariser Klimaschutzabkommens genommen: Wenn 55 Staaten mit einem Treibhausgasausstoß von mindestens 55 Prozent das Abkommen ratifiziert haben, tritt es 30 Tage später automatisch in Kraft.

“Weite Teile der Staatengemeinschaft sind bereit, ihrem Versprechen Taten folgen zu lassen”, sagte Hendricks vor dem Bundestag. “Wir werden das Quorum voraussichtlich schon in den kommenden Wochen erreichen.”

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hatte am Rande der UN-Generalversammlung in New York von einem “beachtlichen Schritt” gesprochen. Zusammen wiesen diese Länder einen Emissionsanteil von 47,76 Prozent auf. Zahlreiche Staats- und Regierungschefs hätten zugesichert, das Abkommen bis zum Jahresende zu ratifizieren.

Das Pariser Abkommen schafft erstmals international einen verbindlichen Rahmen für eine globale Energiewende. Die Weltgemeinschaft will die Erderwärmung auf deutlich unter 2 Grad Celsius begrenzen. Ziel ist sogar, die Erderwärmung unter 1,5 Grad im Vergleich zur vorindustriellen Zeit zu halten. Außerdem soll in der zweiten Hälfte des Jahrhunderts Treibhausgasneutralität erreicht werden. Die reichen Industrieländer Länder müssen zudem bis 2020 einen konkreten Finanzierungsfahrplan aufstellen, wie sie die vom Klimawandel besonders betroffenen Regionen unterstützen.
Klima schützen, Überleben sichern

“Wir werden die Erderwärmung auf maximal zwei Grad begrenzen, möglichst auf 1,5 Grad. Wir werden unsere Weltwirtschaft im Laufe des Jahrhunderts klimaneutral machen. Und wir werden die armen Länder dabei unterstützen, den Weg in Richtung Treibhausgas-Neutralität mit uns zu gehen”, erklärte Hendricks.

Das Abkommen der 195 Staaten von Paris sei ein großes Geschenk gewesen. “Ein Geschenk für die, die nach uns kommen, weil es ihnen Hoffnung auf ein besseres Leben gibt.”
Donnerstag, 22. September 2016

Minister of Foreign Affairs of Belarus V.Makei participates in the CSTO Informal Ministerial Meeting

MIL OSI – Source: Republic of Belarus Ministry of Foreign Affairs in English – Press Release/Statement

Headline: Minister of Foreign Affairs of Belarus V.Makei participates in the CSTO Informal Ministerial Meeting

22-09-2016
On September 22, 2016 in New York the Minister of Foreign Affairs of the Republic of Belarus, Vladimir Makei, participated in the informal meeting of Foreign Ministers of the Member States of the Collective Security Treaty Organisation.

The ministers discussed the issues of foreign policy cooperation in the framework of the CSTO, including collective initiatives of CSTO Member States at the 71st session of the United Nations General Assembly.
Belarusian Minister drew attention of his colleagues to the priorities of Belarus during the CSTO Chairmanship of Belarus in 2017. V.Makei noted that Belarus intends to pay high attention to the promotion of effective cooperation between the CSTO and various international organisations, including the UN.

The CSTO Foreign Ministers discussed preparation for the meeting of the Heads of Member States of the Organisation in Yerevan in October 2016, and exchanged views on specific areas and forms of foreign policy cooperation in the interests of the Organisation and all its Member States.
   

Commemorative and Investment Coins Issue Plan for 2016 and 2017

MIL OSI – Source: Central Bank of the Russian Federation in English – Press Release/Statement

Headline: Commemorative and Investment Coins Issue Plan for 2016 and 2017

No
Title of the coin
Metal, fineness; pure metal content (G); quality
Denomination, Rubles
Issue time
Mintage,
thousand pcs.

Investment CoinsSaint George the Victorious1
 
Silver-999; 31.1; UNC
3
within the year
up to 500.0
2
 
Gold-999; 7.78; UNC
50
within the year
up to 500.0

Commemorative Coins of  Precious MetalsSeries: «Outstanding Personalities of Russia»3
Writer N.M Karamzin, the 250th Anniversary of the Birthday (12.12.1766)
Silver-925; 15.55; proof
2
the 2nd  half-year
up tо 3.0
4
Composer S.S. Prokofiev the 125th Anniversary of the Birthday (23.04.1891)
Silver-925; 15.55; proof
2
within the year
up tо 3.0
5
Poet G.M. Tukay, the 130th Anniversary of the Birthday (26.04.1886)
Silver-925; 15.55; proof
2
within the year
up to 3.0
6
The musician E.G. Gilels, the 100th Anniversary of the Birthday (19.10.1916)
Silver-925; 15.55; proof
2
within the year
up to 2.0
Series: «Architectural Monuments of Russia»7
Shoanin Ancient Christian Temple, Karachaevo-Cherkesian Republic
Silver-925; 31.1; proof
3
within the year  
up tо 3.0
8
Building of the Loan Bank in Nastasinsky Lane in Moscow
Silver-925; 31.1; proof
3
within the year
up tо 3.0
9
Museum-Estate «Ostafjevo – Russian Parnas», Ostafjevo Village of
the  Moscow Region
Silver-925; 155.5; proof
25
within the year
up to 1.0
10
Saint John the Divine Monastery, Poschupovo Village of the Ryazan
Region
Silver-925; 155.5; proof
25
within the year
up to 1.0
11
Juma-Jami Mosque, the Town of Evpatoria
Silver-925; 31.1; proof
3
within the year
up tо 5.0
12
The Grand Peterhof Palace
Silver-925; 155.5; proof
25
the 1st half-year
up to 1.5
13
The Stock Exchange Building, Saint Petersburg
Silver-925; 31.1; proof
3
within the year
up to 3.0
Series: «Russia in the UNESCO World Culture and Nature Heritage».
Historic-Architectural Ensemble of the Novo-Dyevitchi Monastery in Moscow14
 
Silver-925; 31.1; proof
3
within the year
up tо 5.0
15
 
Silver-925; 155.5; proof
25
within the year
up to 1.5
16
 
Silver-925; 3000.0; proof-like
200
within the year
up to 0.15
17
 
Gold-999; 7.78; proof
50
within the year
up to 1.5
18
 
Gold-999; 1000.0; proof-like
10000
within the year
up to 0.075
Series: «Red Data Book»19
Manul
Silver-925; 15.55; proof
2
within the year
up to 7.0
20
Red Kite
Silver-925; 15.55; proof
2
within the year
up to 7.0
21
Chinese Windmill
Silver-925; 15.55; proof
2
within the year
up to 7.0
Series: «Treasury of World Culture»22

Creative Work of Etienne Maurice Falconet
Silver-925; 155.5; proof
25
the 2nd  half-year
up to 1.0
Series: «The History of Russian Aviation»23
 
Silver-925; 7.78 proof
1
within the year
up tо 3.0
24
 
Silver-925; 7.78; proof
1
within the year
up to 3.0
Tercentenary of the Foundation of Omsk City25
 
Silver-925; 31.1; proof
3
within the year
up tо 3.0
The Museum-Treasury Armoury Chamber26
 
Silver-925; 31.1; proof
3
within the year
up tо 3.0
27
 
Silver-925; 155.5; proof
25
within the year
up to 1.0
Jeweller’s Art in Russia
28
 
Silver-925; 31.1; proof
3
within the year
up tо 3.0
29
 
Silver-925; 155.5; proof
25
within the year
up tо 0.85
30
 
Silver-925; 155.5;
in special edition
25
within the year
0.15
The 350th Anniversary of the Foundation of Ulan-Ude
31
 
Silver-925; 31.1; proof
3
within the year
up tо 3.0
The 450th Anniversary of Foundation of the City of
Orel
32
 
Silver-925; 31.1; proof
3
within the year
up tо 3.0
The Centenary of Foundation of the City of Murmansk
33
 
Silver-925; 31.1; proof
3
within the year
up tо 3.0
The World Ice Hockey Championship
34
 
Silver-925; 31.1; proof
3
within the year
up tо 5.0
The 20th Saint Petersburg International Economic
Forum
35
 
Silver-925; 31.1; proof
3
the 1st half-year
up tо 3.0
Russia – ASEAN summit
36
 
Silver-925; 31.1; proof
3
the 1st half-year
up tо 2.0
The 150th Anniversary of the Establishment of the
Notarial System in Russia
37
 
Silver-925; 31.1; proof
3
the 1st half-year
up tо 2.0
Diamond Fund of Russia
38
 
Silver-925; 155.5; proof
25
the 1st half-year
up to 0.85
39
 
Silver-925; 155.5;
in special edition
25
the 1st half-year
0.15
40
 
Silver-925; 155.5; proof
25
the 1st half-year
up to 0.85
41
 
Silver-925; 155.5;
in special edition
25
the 1st half-year
0.15
42
 
Silver-925; 155.5; proof
25
the 1st half-year
up to 0.85
43
 
Silver-925; 155.5;
in special edition
25
the 1st half-year
0.15
44
 
Silver-925; 31.1; proof
3
the 1st half-year
up tо 3.0
45
 
Silver-925; 31.1; proof
3
the 1st half-year
up tо 3.0
46
 
Silver-925; 31.1; proof
3
the 1st half-year
up tо 3.0
The 150th Anniversary of Foundation of the Russian Historical Society
47
 
Silver-925; 31.1; proof
3
within the year
up tо 3.0
48
 
Gold-999; 7.78; proof
50
within the year
up tо 1.0
The 175th Anniversary of the
Savings-Affairs in Russia
49
 
Silver-925; 31.1; proof
3
within the year
up tо 3.5
50
 
Silver-925; 1000.0; proof-like
100
within the year
up tо 0.17
51
 
Gold-999; 7.78; proof
50
within the year
up tо 0.7
52
 
Gold-999; 1000.0; proof-like
10000
within the year
up tо 0.035
53
 
Gold-999; 5000.0; proof-like
50000
within the year
up tо 0.015
The 1000th Anniversary of the First Russian Code of Laws «Russkaya Pravda»
54
 
Silver-925; 31.1; proof
3
within the year
up to 3.0

Commemorative Coins of
Non Precious MetalsSeries: «The Russian Federation»55
Belgorod Region
Ring: brass
Disc: cupronickel; UNC
10
within the year
up to 10 000.0
56
Irkutsk region
Ring: brass
Disc: cupronickel; UNC
10
within the year
up to 10 000.0
57
Amur Region
Ring: brass
Disc: cupronickel; UNC
10
within the year
up to 10 000.0
Series: «Ancient Towns of Russia»58
Rzhev, Tver Region
Ring: brass
Disc: cupronickel; UNC
10
within the year
up to 5 000.0
59
Velikiye Luki,
Pskov Region
Ring: brass;
Disc: cupronickel;
UNC
10
within the year
up to 5 000.0
60
Zubtsov, Tver Region
Ring: brass;
Disc: cupronickel;
UNC
10
within the year
up to 5 000.0
Series: «Towns of Martial Glory»
61
Staraya Russa
Brass plated steel; UNC
10
within the year
up to 10 000.0
62
Petrozavodsk
Brass plated steel; UNC
10
within the year
up to 10 000.0
63
Gatchina
Brass plated steel; UNC
10
within the year
up to 10 000.0
64
Feodosiya
Brass plated steel; UNC
10
within the year
up to 10 000.0
Series: «The Capital liberated by the Soviet Troops
from the Fascist Invaders»
65
Kiev. 6.11.1943 г.
Nickel plated steel; UNC
5
within the year
2 000.0
66
Minsk. 3.07.1944 г.
Nickel plated steel; UNC
5
within the year
2 000.0
67
Vilnius. 13.07.1944 г.
Nickel plated steel; UNC
5
within the year
2 000.0
68
Kishinev. 24.08.1944 г.
Nickel plated steel; UNC
5
within the year
2 000.0
69
Bucharest. 31.08.1944 г.
Nickel plated steel; UNC
5
within the year
2 000.0
70
Tallinn. 22.09.1944 г.
Nickel plated steel; UNC
5
within the year
2 000.0
71
Рiga. 15.10.1944 г.
Nickel plated steel; UNC
5
within the year
2 000.0
72
Belgrade. 20.10.1944 г.
Nickel plated steel; UNC
5
within the year
2 000.0
73
Warsaw. 17.01.1945 г.
Nickel plated steel; UNC
5
within the year
2 000.0
74
Budapest. 13.02.1945 г.
Nickel plated steel; UNC
5
within the year
2 000.0
75
Bratislava. 4.04.1945 г.
Nickel plated steel; UNC
5
within the year
2 000.0
76
Vienna. 13.04.1945 г.
Nickel plated steel; UNC
5
within the year
2 000.0
77
Berlin. 2.05.1945 г.
Nickel plated steel; UNC
5
within the year
2 000.0
78
Prague. 9.05.1945 г.
Nickel plated steel; UNC
5
within the year
2 000.0
The 150th Anniversary of Foundation of the Russian Historical Society
79
 
Nickel plated steel; UNC
5
within the year
up to 5 000.0

Gazprom discovers new field on Sea of Okhotsk shelf

MIL OSI – Source: Gazprom – Press Release/Statement

Headline: Gazprom discovers new field on Sea of Okhotsk shelf

September 22, 2016, 13:15Eastern Gas Program In the course of geological exploration of the Kirinsky prospect in the Sea of Okhotsk, a prospecting and appraisal well was drilled in the Yuzhno-Lunskaya structure within the Sakhalin III project. As a result, a substantial gas and condensate inflow was reported, signaling the discovery of a new field.

As soon as the well is tested and the geological information is analyzed, the reserves estimates for the new field will be submitted to the Federal Subsurface Use Agency for the purpose of their approval and inclusion into the State Register of Mineral Reserves of the Russian Federation.

Background
As part of the Sakhalin III project, Gazprom is engaged in the geological exploration of three licensed blocks: Kirinsky, Ayashsky, and Vostochno-Odoptinsky. Within the Kirinsky block, Gazprom also discovered the Yuzhno-Kirinskoye and Mynginskoye fields.

Sporthilfe-Gutachter verabschieden Olympia-Prämien – Frankfurt am Main

MIL OSI – Source: Sporthilfe – Press Release/Statement

Headline: Sporthilfe-Gutachter verabschieden Olympia-Prämien – Frankfurt am Main


Sporthilfe-Gutachter verabschieden Olympia-Prämien

1,5 Millionen Euro Prämien für Medaillengewinner und Platzierte / Nachzahlungen für 2008 und 2012 nach Doping-Nachtests


Frankfurt am Main, 15.09.2016 –

Die Prämien der Deutschen Sporthilfe für Erfolge bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro sind vom Gutachterausschuss final verabschiedet worden: Rund 1,5 Millionen Euro Prämien fließen an die 180 in Rio erfolgreichen, geförderten Athleten. Von Gold (20.000 Euro) über Silber (15.000) und Bronze (10.000) bis zum 8. Platz (1.500 Euro) werden Prämien ausgeschüttet. Athleten aus Mannschaften, Teams, Staffeln und Booten erhalten dabei die volle jeweilige Individualprämie. An das Beachvolleyball-Duo Laura Ludwig/Kira Walkenhorst, als Beispiel, gehen somit für Gold 40.000 Euro, für den Ruder-Achter (mit Steuermann), der auf den Silberrang fuhr, werden 135.000 Euro ausgeschüttet. Die Prämien werden von der Deutschen Sporthilfe in monatlichen Raten ausgezahlt. Der DOSB ermöglicht die Sporthilfe-Prämien durch Zuschüsse aus seiner nationalen und internationalen Olympiavermarktung.
92 Prozent der deutschen Olympiastarter 2016 in Rio de Janeiro sind im Laufe ihrer Karriere von der Deutschen Sporthilfe gefördert worden oder werden bis heute unterstützt. Nur wenige Athleten wurden nie durch die Deutsche Sporthilfe gefördert, darunter die Tennis- und Golfspieler sowie das Fußball-Team der Männer.
Die Sporthilfe-Förderung umfasst weit mehr als Prämien: Die gesamte Athleten-Unterstützung beträgt gegenwärtig etwa 13,5 Millionen Euro im Jahr. Die von den Nationalen Förderern und Partnern ermöglichten Förderprogramme haben bei den Olympischen Spielen Wirkung gezeigt. ElitePlus-Förderung (Partner PwC): 20 Medaillengewinner, darunter 9 Olympiasieger; Elite-Förderung (Mercedes-Benz): 60 Medaillengewinner, darunter 17 Olympiasieger; Nachwuchselite-Förderung (Bundesliga-Stiftung): 4 Medaillengewinner, darunter eine Olympiasiegerin; Teamsport-Förderung (Deutsche Telekom): 1 Bronzemedaille der Hockey-Mannschaft der Herren; Deutsche Bank Sport-Stipendium: 26 Medaillengewinner, darunter 7 Olympiasieger.
Der Gutachter-Ausschuss hat auch die bisher veröffentlichten Folgen der Doping-Nachtests von Peking 2008 und London 2012 berücksichtigt. Die 4×100-Meter-Staffel der Frauen (Verena Sailer, Anne Möllinger, Cathleen Tschirch und Marion Wagner) ist auf Platz vier von Peking vorgerückt, dafür wird eine Prämie von insgesamt 3.000 Euro pro Sportlerin ausgezahlt. Der Speerwerfer Tino Häber erhält als neuer Siebter von London insgesamt 2.000 Euro, die Speerwerferinnen Christina Obergföll (Silbermedaille, 10.000 Euro), Steffi Nerius (4. Platz, 4.000 Euro) und Katharina Molitor (7. Platz, 2.000 Euro), die jeweils um einen Platz vorrücken, erhalten für Peking ebenfalls die entsprechend höheren Prämien.
Die Gesamt-Prämien für die noch laufenden Paralympics verabschiedet der Gutachterausschuss in einer der nächsten Sitzungen.

Deutsche Top-Athleten reisen zum Champion des Jahres – Frankfurt am Main

MIL OSI – Source: Sporthilfe – Press Release/Statement

Headline: Deutsche Top-Athleten reisen zum Champion des Jahres – Frankfurt am Main


Robinson Club Playa Granada freut sich auf Rio-Medaillengewinner und erfolgreiche Wintersportler / 16 Olympiasieger von Rio dabei / Wildcard für Toba / Höhepunkt ist Auszeichnung des Champion des Jahres 2016


Frankfurt am Main, 20.09.2016 –

Am kommenden Sonntag starten 97 der erfolgreichsten deutschen Athleten der vergangenen zwölf Monate zum Champion des Jahres, darunter 16 Olympiasieger von Rio. Die Event-Woche führt die Teilnehmer in diesem Jahr in den Robinson Club Playa Granada in Andalusien (Spanien). Die Sportler erwartet rund 60km südlich von Granada ein abwechslungsreiches Sport-, Aktions- und Unterhaltungsprogramm, bei dem sich Sommer- und Wintersportler näher kommen und austauschen können.

Am kommenden Sonntag starten 97 der erfolgreichsten deutschen Athleten der vergangenen zwölf Monate zum Champion des Jahres, darunter 16 Olympiasieger von Rio. Die Event-Woche führt die Teilnehmer in diesem Jahr in den Robinson Club Playa Granada in Andalusien (Spanien). Die Sportler erwartet rund 60km südlich von Granada ein abwechslungsreiches Sport-, Aktions- und Unterhaltungsprogramm, bei dem sich Sommer- und Wintersportler näher kommen und austauschen können.
Höhepunkt der Veranstaltung ist die Wahl zum Champion des Jahres 2016, bei der die Athleten aus ihrer Mitte denjenigen wählen, der aus ihrer Sicht die bemerkenswerteste Leistung im vergangenen Jahr vollbracht hat. Die Nominierung erfolgt über ein bis kommenden Freitag laufendes Online-Voting unter von der Sporthilfe geförderten Athleten. Die fünf Nominierten werden am kommenden Montag (26.09.) auf einer Eröffnungsgala bekannt gegeben. Die Wahl selbst findet vor Ort unter den anwesenden Athleten statt. Der Sieger wird auf einer Abschlussgala am 1. Oktober verkündet.
An der Spitze der Medaillengewinner aus Rio stehen die Olympiasieger aus dem Ruder-Doppelvierer der Männer und Frauen, die Kanuten um Doppel-Olympiasieger und Fahnenträger Sebastian Brendel, die Goldschützen mit Barbara Engleder, Henri Junghänel und Christian Reitz, Dressurreiterin Dorothee Schneider sowie Fußballerin Annike Krahn. Daneben reisen zahlreiche weitere erfolgreiche Olympiateilnehmer in den Süden Spaniens, u.a. der Deutschlandachter und beide Hockey-Teams. Aus dem Wintersport nehmen u.a. die Nordischen Kombinierer Eric Frenzel und Fabian Rießle, Eisschnellläuferin Claudia Pechstein, die Rodler Tobias Wendel und Tobias Arlt sowie Ski-Freestylerin Lisa Zimmermann teil.
Während sich alle anderen Teilnehmer über ihren sportlichen Erfolg für eine Teilnahme am Champion des Jahres qualifiziert haben, darf Turner Andreas Toba, der in Rio trotz eines Kreuzbandrisses im Knie für die Mannschaft weiterturnte, mit einer Wildcard an der exklusiven Veranstaltung teilnehmen.
Mit dem Champion des Jahres honoriert die Deutsche Sporthilfe als Veranstalter die großartigen Erfolge deutscher Athleten. Die Premium-Partner der Veranstaltung Deutsche Kreditbank, Deutsche Lufthansa, ROBINSON, smart, die Zurich Versicherung und die DFL Deutsche Fußball Liga als Premium-Partner der Sporthilfe, sowie der Ausrüster adidas ermöglichen mit ihrem Engagement dieses besondere Event für Deutschlands beste Athleten.
 
Honorarfreies Foto- und Bewegtbildmaterial für Medien
Das dpa-Tochterunternehmen picture alliance stellt als Medien- und Fotopartner der Deutschen Sporthilfe täglich eine Auswahl honorarfreier Bilder von der Veranstaltung in ihr Portal zum Download. Ansprechpartner ist Sven Forster, Mail: forster.sven@dpa.com, Tel.: +49 (0)172 66 72 930
Sporthilfe-Partner _wige erstellt ebenfalls honorarfreies Bewegtbild-Rohmaterial sowie Beiträge zu den Highlights der Woche. Ansprechpartner ist Sebastian Egelhoff, Mail: Sebastian.Egelhoff@wige.de, Tel.: +49 (0) 172 84 85 928

Top 10 für die Wahl zum „Juniorsportler des Jahres“ – Frankfurt am Main"Bonn

MIL OSI – Source: Sporthilfe – Press Release/Statement

Headline: Top 10 für die Wahl zum „Juniorsportler des Jahres“ – Frankfurt am Main"Bonn


Nachfolger von Olympia-Teilnehmerin Laura Lindemann wird in Bonn geehrt


Frankfurt am Main/Bonn, 19.09.2016 –

Am 7. Oktober feiert die Deutsche Sporthilfe im Pantheon Theater Halle Beuel in Bonn die Newcomer des deutschen Sports. In Kooperation mit der Deutschen Post ehrt die Deutsche Sporthilfe herausragende Nachwuchsathleten mit der Auszeichnung „Juniorsportler des Jahres“ in den Kategorien Einzel und Mannschaft sowie Behinderten- und Gehörlosensport, die sich seit August 2015 durch Erfolge bei Junioren-Welt- und -Europameisterschaften empfehlen konnten. Die 14-köpfige Jury hat nun die Top 10 im Einzel und die Top 3 in der Mannschaft bekannt gegeben.
Top 10 in der Einzelwertung (eingeladene Athleten in alphabetischer Reihenfolge):
Leo Appelt (Radsport – Straße): Junioren-Weltmeister aus Hannover, RC Blau-Gelb v. 1927 Langenhagen
Maximilan Brandl (Radsport – Mountainbike): Junioren-WM-Zweiter aus Freiburg im Breisgau, RV Viktoria Wombach
Pauline Grabosch (Radsport – Bahn): zweifache Junioren-Weltmeisterin aus Erfurt, RSV Osterweddingen
Ramona Hofmeister (Snowboard): Junioren-Weltmeisterin aus Bischofswiesen, WSV Bischofswiesen
Phillip Kasüske (Segeln – Finn): Junioren-Weltmeister aus Kiel, Verein Seglerhaus am Wannsee (VSaW)
Niklas Kaul (Leichtathletik – Zehnkampf): Junioren-Weltmeister aus Saulheim, USC Mainz
Alina Kenzel (Leichtathletik – Kugelstoßen): Junioren-Weltmeisterin aus Remshalden (bei Stuttgart), VfL Waiblingen
Jacob Schopf (Kanu – Kajak): Junioren-Weltmeister aus Berlin, KKC Berlin
David Siegel (Ski Nordisch – Skispringen): zweifacher Junioren-Weltmeister aus Sulz am Neckar, SV Baiersbronn
Elisabeth Willibald (Ski Alpin): Junioren-Weltmeisterin aus Jachenau (Bayern), SSC Jachenau
Top 3 in der Mannschaftswertung (in alphabetischer Reihenfolge):
Bobteam Johannes Lochner/2er Bob: Johannes Lochner und Joshua Bluhm: zweifache Junioren-Weltmeister (2er und 4er-Bob)
Dressur Junge Reiter: Anna-Christina Abbelen, Leonie Richter, Anna-Lisa Theile und Jil-Marielle Becks: Europameister Junge Reiter
Skisprung Herren: Jonathan Siegel, Tim Fuchs, David Siegel und Adrian Sell: Junioren-Weltmeister



Wer wird der/die Nachfolger/in von Laura Lindemann, Juniorsportlerin des Jahres 2015


Die Deutsche Sporthilfe ehrt mit der höchsten Auszeichnung im deutschen Nachwuchssport seit 38 Jahren Talente, von denen sich viele zu internationalen Größen in ihrer Disziplin entwickelt haben. Zu den bisherigen Preisträgern gehören Persönlichkeiten wie Michael Groß (1981), Franziska van Almsick (1992), Timo Boll (1997), Maria Höfl-Riesch (2004), Magdalena Neuner (2007/2008) und Laura Dahlmeier (2013). Im vergangenen Jahr wurde die Triathletin Laura Lindemann, in diesem August Olympiateilnehmerin in Rio, ausgezeichnet.Eingebettet in die Ehrung ist die feierliche Verabschiedung zahlreicher Top-Athleten, die ihre Karrieren in der letzten Zeit beendet haben. Sie werden unter dem Titel “Danke 2016“ von der Deutschen Sporthilfe im Rahmen der Party in Bonn noch einmal für ihre Leistungen gewürdigt. Die Bundesliga-Stiftung engagiert sich in diesem Jahr erstmalig für die Veranstaltung und begleitet die Athletenverabschiedung.Erwartet werden rund 500 Gäste aus Sport, Politik und Wirtschaft, für die der Nationale Förderer Mercedes-Benz den exklusiven Fahrservice stellen wird. Die Deutsche Post unterstützt die Talente als Nationaler Förderer der Sporthilfe mit dem Programm „Deutsche Post Nachwuchsförderung“. Interessierte Medienvertreter sind herzlich zur Veranstaltung eingeladen. Bitte nutzen Sie zur Akkreditierung möglichst umgehend, spätestens aber bis zum 30. September, unser Online-Formular: Zur Akkreditierung: https://form.jotformeu.com/Sporthilfe/Presse_Juniorsportler_2016.

Sebastian Brendel: „Ich bin stolz darauf, als Vorbild wahrgenommen zu werden“ – Frankfurt am Main

MIL OSI – Source: Sporthilfe – Press Release/Statement

Headline: Sebastian Brendel: „Ich bin stolz darauf, als Vorbild wahrgenommen zu werden“ – Frankfurt am Main


Der Doppel-Olympiasieger auf der Kanustrecke von Rio und Champion des Jahres 2015 über Motivation, Sportförderung und die Herausforderungen des Alltags


Frankfurt am Main, 22.09.2016 –

Sebastian Brendel ist einer von rund rund 100 Athleten, die an diesem Sonntag zum Champion des Jahres, der Event-Woche für Deutschlands beste Athleten eines Jahres, aufbrechen. Vor der Abreise hat der Potsdamer Kanute, der im vergangenen Jahr von den sporthilfe-geförderten Athleten zum Champion des Jahres gewählt wurde, Rede und Antwort gestanden.

Zwei Jahrzehnte knieend im Canadier – ist in der ganzen Zeit nie Lust auf was Neues aufgekommen?
Da die letzten Jahre im Canadier so gut liefen, habe ich mir darüber in der Vergangenheit nicht viele Gedanken gemacht. Es gibt aber natürlich Sportarten, die mich durchaus reizen und die ich auch gerne mal probieren würde. In der Olympiavorbereitung hat mir da immer die Zeit gefehlt. 
Was treibt einen noch an, wenn man Olympiasieger, Welt,- und Europameister geworden ist?

Die Frage habe ich mir auch schon des Öfteren gestellt. In einem sportlich fairen Wettkampf zu gewinnen, ist einfach ein tolles Gefühl. Der Moment, in dem man die Medaille um den Hals gehängt bekommt und eventuell noch die Nationalhymne gespielt wird, ist Belohnung für die vielen Trainingsstunden. Sich immer wieder zu beweisen, der Beste in seiner Sportart zu sein, ist mein Antrieb.
Die Gefahr, dass Du Dich zu sicher fühlen und Dich nicht mehr quälen könntest, hat augenscheinlich nie bestanden?

In Potsdam haben wir eine Trainingsgruppe mit sehr hohem Niveau. Wir pushen uns dort gegenseitig und so wird die eine oder andere Einheit auch mal zum internen Wettkampf.



Sebastian Brendel wurde 2015 zum Champion des Jahres gewählt (Bild: Sporthilfe/picture alliance)


Vor einem Jahr bist Du von anderen Weltklasse-Athleten zum „Champion des Jahres“ gewählt worden – welche Bedeutung hat diese Auszeichnung  in der großen Titel- und Medaillen-Sammlung?
Die Woche beim Champion des Jahres allein ist schon etwas ganz besonderes und eine tolle Auszeichnung für uns Sportler. Am Ende der Woche die Wahl zu gewinnen, ist wie ein Ritterschlag. Entscheidend für mich dabei ist, dass der Champion von Sportlern gewählt wird, die alle auf dem gleichen Niveau sind und so erbrachte Leistungen sehr gut einschätzen und nachvollziehen können.
Ist das Gefühl von Olympia in Rio wieder so gewesen wie erwartet oder erhofft?

Olympische Spiele sind immer etwas ganz besonderes. Nach den Spielen in London waren die Erwartungen bzw. Maßstäbe natürlich ziemlich hoch, aber wenn man mit zwei Goldmedaillen nach Hause fährt, dann behält man vor allem die schönen Dinge. Auch wenn nicht immer alles toll war, wie etwa das Ausbuhen der Sportler anderer Nationen, so waren es dennoch gelungene Spiele. Das eine waren europäische Spiele und in Rio eben südamerikanische, und beide hatten ihre eigenen Reize. 
Doppel-Gold im Einer und im Zweier, unterscheidest Du diese Rennen oder zählt am Ende jeder Sieg gleich?

Die Medaillen sind natürlich beide Gold, trotzdem gibt es einen Unterschied. Der Einer ist das, was ich unbedingt wollte, worauf ich mich die letzten Jahre zu 100 Prozent konzentriert habe. Dementsprechend hoch waren natürlich auch der Druck und die Erwartung an mich. Der Einer ist für mich die Königsdisziplin. Da der C2  ganz kurzfristig zustande gekommen ist und wir in Rio erst unseren zweiten Wettkampf hatten, war es auch für uns schwer einzuschätzen, was wir wirklich drauf haben. Dass es zu Gold reicht, hätten wir nie im Leben gedacht. Umso schöner war es dann natürlich, in Rio noch mal ganz oben auf dem Treppchen stehen zu können.

Schauen wir noch mal kurz auf einen Umstand, der Dich sehr geärgert hat – was Du auch auf facebook ganz deutlich gemacht hast: der Dopingfall des ursprünglich Drittplatzierten im Canadier-Einer. Was bedeuten solche Vorfälle für Kanu, aber auch für den Spitzensport insgesamt?
Doping schadet nicht nur den Sportlern, sondern auch dem Sport insgesamt. Im Vorfeld gab es ja kaum einen Tag, wo das Thema Doping im Zusammenhang mit den Olympischen Spielen nicht erwähnt wurde. Der Sport verliert dadurch seine Glaubwürdigkeit, was dann natürlich auch auf die Sportler zurückfällt, die sauber sind und mit Doping nichts am Hut haben. Spitzenleistungen werden immer häufiger in Frage gestellt und die Anerkennung schwindet dahin. 
Ist die Abschreckung für mögliche Doper groß genug?

Anscheinend nicht!
Du bist als Familienvater zumindest im engen Umfeld ein Vorbild – siehst Du Dich als Beispiel oder gar Idol für einen größeren Kreis?

Ich bin stolz darauf, als Vorbild wahrgenommen zu werden. Ob man es will oder nicht, als Sportler, der Deutschland bei den Olympischen Spielen oder Weltmeisterschaften repräsentiert, hat man eine Vorbildfunktion. Ich finde es schön, wenn wir durch unsere Leistung und unser Auftreten junge Menschen motivieren können, sich auch zu bewegen und sportlich aktiv zu werden.
Hat es Vorbilder für Dich gegeben, gibt es sie vielleicht immer noch?

Vorbilder vielleicht nicht im klassischen Sinn. Aber wenn ich jetzt zurück blicke, hat Andreas Dittmer durch seine Einstellung im Training dazu beigetragen, dass ich ein so hohes Niveau erreicht habe. Als ich mit dem Sport angefangen habe, war Andreas Dittmer der beste Canadierfahrer. Die Trainer haben davon geschwärmt, wie fleißig er im Training ist und dass er sehr viel Grundlagentraining hat und so sein Weltklasseniveau über viele Jahre halten konnte. Dass es zum Erfolg keinen Lift gibt, sondern viel Trainingsfleiß erfordert, das hat sich bei mir eingeprägt. Heute sagen viele Trainer ihren Sportlern über mich, was sie mir früher von Andreas Dittmer erzählt haben.
Du investierst viel Zeit, versuchst alles rauszuholen – wer und was war und ist alles wichtig auf dem Weg zum Erfolg?

Es ist schwer zu sagen, das ist wichtig und das nicht. Als Sportler muss man immer wieder Hürden überwinden und auch lernen mit Niederlagen umzugehen. Man kann es, glaube ich, zusammenfassen und sagen, dass sowohl das sportliche, als auch das familiäre Umfeld stimmen muss. 
Wenn man einmal ganz oben auf dem Podest stand, möchte man dieses Gefühl sicher immer wieder erleben. Du bist jetzt 28 Jahre alt. Hast Du schon daran gedacht, wo Du Deine besonderen Herausforderungen  und Erfolgsmomente nach der Kanu-Karriere suchst? Man kann sich kaum vorstellen, dass einem wie Dir der Alltag reicht?

Nach dem Sport werde ich die Erfolgsmomente meiner Kinder genießen, die nicht unbedingt im Sport sein müssen. Auch im ganz normalen Alltag wird es für sie immer wieder neue Dinge zu entdecken und zu meistern geben, an denen wir uns dann gemeinsam erfreuen können. 
Als Bundespolizist hast Du eine gute Förderung – wie siehst Du das Thema Athleten-Unterstützung insgesamt, das ist ja während Rio immer wieder diskutiert worden und beschäftigt viele auch weiter?

Die Sportförderung ist ein sehr komplexes System. Erfolge werden nicht nur durch ehrgeizige Sportler geholt. Auch ein solcher Athlet braucht ein gut funktionierendes Umfeld und das reicht vom Trainer über den Bootsbauer bis zum Physiotherapeuten. Nicht zu vergessen sind die Übungsleiter und ehrenamtlichen Helfer, die im Nachwuchsbereich die Grundlagen legen und ohne deren Einsatzbereitschaft der Sport in Deutschland nicht funktioniert. Das sind alles wichtige Säulen im System, und wenn eine davon wegbricht, dann funktioniert das große Ganze nicht mehr. Soll heißen, auch hier muss es genügend Unterstützung geben, denn Sport hat eine wichtige gesellschaftliche Funktion.
 
 
Über den Champion des Jahres
Mit dem Champion des Jahres honoriert die Deutsche Sporthilfe als Veranstalter die großartigen Erfolge deutscher Athleten. Die Premium-Partner der Veranstaltung Deutsche Kreditbank, Deutsche Lufthansa, ROBINSON, smart, die Zurich Versicherung und die DFL Deutsche Fußball Liga als Premium-Partner der Sporthilfe, sowie der Ausrüster adidas ermöglichen mit ihrem Engagement dieses besondere Event für Deutschlands beste Athleten.
Am kommenden Sonntag starten 97 der erfolgreichsten deutschen Athleten der vergangenen zwölf Monate zum Champion des Jahres, darunter 16 Olympiasieger von Rio. Die Event-Woche führt die Teilnehmer in diesem Jahr in den Robinson Club Playa Granada in Andalusien (Spanien). Höhepunkt der Veranstaltung ist die Wahl zum Champion des Jahres 2016, bei der die Athleten aus ihrer Mitte denjenigen wählen, der aus ihrer Sicht die bemerkenswerteste Leistung im vergangenen Jahr vollbracht hat. Die Nominierung erfolgt über ein bis kommenden Freitag laufendes Online-Voting unter von der Sporthilfe geförderten Athleten. Die fünf Nominierten werden am kommenden Montag (26.09.) auf einer Eröffnungsgala bekannt gegeben. Die Wahl selbst findet vor Ort unter den anwesenden Athleten statt. Der Sieger wird auf einer Abschlussgala am 1. Oktober verkündet.
 
Honorarfreies Foto- und Bewegtbildmaterial für Medien
Das dpa-Tochterunternehmen picture alliance stellt als Medien- und Fotopartner der Deutschen Sporthilfe täglich eine Auswahl honorarfreier Bilder von der Veranstaltung in ihr Portal zum Download. Ansprechpartner ist Sven Forster, Mail: forster.sven@dpa.com, Tel.: +49 (0)172 66 72 930
Sporthilfe-Partner _wige erstellt ebenfalls honorarfreies Bewegtbild-Rohmaterial sowie Beiträge zu den Highlights der Woche. Ansprechpartner ist Sebastian Egelhoff, Mail: Sebastian.Egelhoff@wige.de, Tel.: +49 (0) 172 84 85 928
 
Weitere Informationen zum Champion des Jahres:
·         www.champion-des-jahres.de
·         facebook.com/championdesjahres
·         instagram.com/championdesjahres
·         #ChampionDesJahres

Speaker of Ukrainian Parliament meets with South Korea's Ambassador to Ukraine

MIL OSI – Source: Parliament of Ukraine –

Headline: Speaker of Ukrainian Parliament meets with South Korea's Ambassador to Ukraine

On Wednesday,
Chairman of the Verkhovna Rada, Andriy Parubiy, met with Ambassador
Extraordinary and Plenipotentiary of the Republic of Korea to Ukraine, Lee
Yang-goo.”We consider
the Republic of Korea one of our important partners and are ready to develop
comprehensive cooperation with it,” Parubiy said at the beginning of the
meeting.

He called
permanent top- and high-level political dialogue between Ukraine and South
Korea an important instrument facilitating further deepening of cooperation in
all sectors. Andriy Parubiy expressed Ukraine’s interest in supporting
political relations with South Korea.

The Chairman of
the Verkhovna Rada noted traditionally active interparliamentary cooperation
between the two countries both in political and trade-economic sectors. He
thanked the Government of South Korea for humanitarian assistance and funds
allocated in 2014 and 2015.

Andriy Parubiy
stressed that Ukraine and South Korea have considerable potential for further
development of their relations especially in the fields of economy and high
technologies.

In turn, Mr. Lee
Yang-goo emphasized that the SAMSUNG company has employed about 1,000 Ukrainian
specialists and highly appreciates their talent and skills.

The Ambassador
said his country is interested in development of cooperation and partnership
with Ukraine and expressed hope that the two countries will use their potential
effectively.

Besides, Mr.
Ambassador said that South Korea is committed to supporting sovereignty and
territorial integrity of Ukraine.

Andriy Parubiy
thanked for understanding of the security situation in Ukraine and added that
Ukraine condemns provocative actions of the authorities of the Democratic
People’s Republic of Korea.

The sides also discussed
cooperation in humanitarian sector.

© Multimedia Investments Ltd Terms of Use/Disclaimer.