First estimates for 2015 – Consumption per capita varied by almost one to three across EU Member States – GDP per capita by nearly one to six

MIL OSI – Source: European Union –

Headline: First estimates for 2015 – Consumption per capita varied by almost one to three across EU Member States – GDP per capita by nearly one to six

Actual Individual Consumption (AIC) is a measure of material welfare of households. Based on first preliminary estimates for 2015, AIC per capita expressed in Purchasing Power Standards (PPS) varied from 51% to 137% of the European Union (EU)average across the Member States.

Full text available on EUROSTAT website

© Multimedia Investments Ltd Terms of Use/Disclaimer.

В Хабаровском крае прокуратура помогла восстановить на работе незаконно уволенную беременную женщину

MIL OSI – Source: Russia – Prosecutor Generals Office –

Headline: В Хабаровском крае прокуратура помогла восстановить на работе незаконно уволенную беременную женщину

В Хабаровском крае прокуратура помогла восстановить на работе незаконно уволенную беременную женщину

Судебная коллегия по гражданским делам Хабаровского краевого суда удовлетворила апелляционное представление Советско-Гаванского городского прокурора и восстановила на работе незаконно уволенную беременную женщину.

Жительница г. Советская Гавань Хабаровского края обратилась в суд с иском к Советско-Гаванскому филиалу ОАО «Ремонтно-эксплуатационное управление» о восстановлении на работе, оплате времени вынужденного прогула и компенсации морального вреда.

В ходе судебного заседания установлено, что женщина в сентябре 2014 года была принята на работу в указанную организацию и с ней был заключен трудовой договор сроком на 9 месяцев. В последующем, работодатель срок действия договора продлевал еще на два месяца.

По окончании срока действия договора женщина не была уволена, а продолжала работать в занимаемой должности. В соответствии с положениями Трудового кодекса Российской Федерации в таком случае трудовые отношения считаются продолженными на неопределенный срок.

Однако работодатель через два месяца предупредил истицу о предстоящем увольнении в связи с истечением срока действия трудового договора и несмотря на имеющуюся у руководства информацию о беременности, в октябре 2015 года сотрудницу необоснованно уволили с занимаемой должности.

Принимавший участие при рассмотрении дела прокурор дал заключение о нарушении работодателем требований трудового законодательства и необходимости восстановления беременной женщины на работе.

Советско-Гаванский городской суд с заключением прокурора не согласился и отказал в удовлетворении иска.

Вместе с тем, к моменту рассмотрения дела по существу женщина находилась под наблюдением врачей в учреждении здравоохранения и не смогла защитить свои интересы путем обжалования необоснованного решения суда.

Участвовавший в деле прокурор проявил принципиальную позицию и принес апелляционное представление на судебное постановление.

Судебная коллегия по гражданским делам отменила решение суда первой инстанции. В настоящее время беременная восстановлена на работе, в ее пользу взыскан среднемесячный заработок за время вынужденного прогула, которое составило более 7 месяцев, а также компенсация морального вреда.

© Multimedia Investments Ltd Terms of Use/Disclaimer.

В Магаданской области мерами прокурорского реагирования удалось добиться ликвидации задолженности перед предпринимателями на общую сумму более 121,7 млн рублей

MIL OSI – Source: Russia – Prosecutor Generals Office –

Headline: В Магаданской области мерами прокурорского реагирования удалось добиться ликвидации задолженности перед предпринимателями на общую сумму более 121,7 млн рублей

В Магаданской области мерами прокурорского реагирования удалось добиться ликвидации задолженности перед предпринимателями на общую сумму более 121,7 млн рублей

В прокуратуре Магаданской области проведено очередное заседание Общественного Совета по защите малого и среднего бизнеса. Одним из основных вопросов стали проблемы участия бизнеса в процедуре осуществления государственных и муниципальных закупок, в том числе своевременности исполнения обязательств по оплате контрактов.

Так, прокуратура г. Магадана установила кредиторскую задолженность 44 муниципальных учреждений перед поставщиками за коммунальные услуги, а также за выполненные работы по ремонту зданий и помещений, дезинфекции, поставленные продукты питания, горюче-смазочные материалы, дорожную технику вследствие недостаточного финансирования муниципальных учреждений.

Мэру г. Магадана внесено представление об устранении нарушений бюджетного законодательства, по результатам рассмотрения которого задолженность погашена частично на сумму 6,4 млн рублей. Представление находится на контроле до полного устранения нарушений.

По представлению прокурора Хасынского района погашена в полном объеме задолженность в размере 1,5 млн рублей перед подрядчиками по контрактам на выполнение работ по ремонту муниципальных квартир в пос. Атка.

Нарушения условий оплаты контракта на выполнение работ по капитальному ремонту отделения патологии новорожденных ГБУЗ «Магаданская областная детская больница» стали основанием для внесения исполняющим обязанности прокурора области представления министру здравоохранения и демографической политики Магаданской области. По результатам рассмотрения представления задолженность на сумму 9,8 млн рублей погашена в полном объеме.

Прокуратура области установила факт неисполнения обязательств об оплате государственного контракта на сумму 14,9 млн рублей на выполнение работ по паспортизации, диагностике и оценке транспортно-эксплуатационного состояния автомобильной дороги «Палатка-Кулу-Нексикан» и искусственных сооружений на ней. Министру дорожного хозяйства, транспорта и связи Магаданской области внесено представление. Результаты рассмотрения представления, фактическое устранений нарушений контролируются прокуратурой области.

Всего в истекшем периоде 2016 года органами прокуратуры области выявлено 59 нарушений закона в указанной сфере, внесено 30 представлений, 2 лица привлечены к административной ответственности.

По результатам вмешательства прокуратуры с конца 2015 года по настоящее время ликвидирована задолженность перед предпринимателями на общую сумму более 121,7 млн рублей.

© Multimedia Investments Ltd Terms of Use/Disclaimer.

Olympische Medaillen für Rio 2016 vorgestellt

MIL OSI – Source: DOSB –

Headline: Olympische Medaillen für Rio 2016 vorgestellt

15.06.2016
52 Tage vor Beginn der Olympischen Spiele haben die Organisatoren und die brasilianische Münzprägestätte die Optik der olympischen und paralympischen Medaillen enthüllt.

Die Olympischen und Paralympischen Medaillen bei der Präsentation in Rio de Janeiro. Foto: picture-alliance

Die Olympia-Medaillen zeigen auf der einen Seite die griechische Siegesgöttin Nike mit dem Panathinaiko-Stadion in Athen, dem ersten Olympiastadion der Neuzeit, und der Akropolis im Hintergrund. Die andere Seite zeigt das Logo der Spiele umrahmt von Lorbeerblättern, das Symbol des Sieges im antiken Griechenland.
Wie es auf der Internetseite von Rio 2016 heißt, soll das Design der 500 Gramm schweren Plaketten “die Beziehung zwischen den Stärken der Olympischen Helden und der Kräfte der Natur darstellen”.
Die Goldmedaillen sei nach strengen Nachhaltigkeitskriterien produziert worden, die Silber- und Bronzemedaille bestehe zu 30 Prozent aus recycelten Materialien. Das Medaillenband sei zur Hälfte aus recycelten Kunststoffflaschen hergestellt worden.
Die paralympischen Medaillen enthalten zudem eine kleine Vorrichtung, die beim Schütteln ein spezielles Geräusch von sich gibt, damit auch sehbehinderte Athleten wissen, ob es sich um Gold, Silber oder Bronze handelt. Gold macht das lauteste Geräusch, Bronze das leiseste.
Insgesamt wurden 2488 Medaillen hergestellt: 812 in Gold, 812 in Silber und 864 in Bronze.
(Quelle: Sport-Informations-Dienst)

© Multimedia Investments Ltd Terms of Use/Disclaimer.

Portugal to provide assistance to Ukrainian Defence Ministry

MIL OSI – Source: Government of Ukraine –

Headline: Portugal to provide assistance to Ukrainian Defence Ministry

The
Government of Portugal has approved the provision of 200,000
assistance to Ukraine. It covers the military technical assistance,
treatment of soldiers and assistance in troops training.

Minister
of National Defence of Portugal Mr. Jose
Alberto Azeredo Lopes announced it during
meeting with General of the Army of Ukraine Stepan
Poltorak, Minister of Defence
of Ukraine.

The
Minister of Defence of Ukraine thanked for
assistance and support and expressed certitude that in the future the
Ukraine-Portugal cooperation would be developed.

We should
particularly develop defence industry cooperation, Stepan Poltorak said.

The head
of Portuguese defence ministry underlined
Portugal would support the Ukrainian issue at the Warsaw Summit.

© Multimedia Investments Ltd Terms of Use/Disclaimer.

Defence Minister of Ukraine met with his Polish counterpart in Brussels

MIL OSI – Source: Government of Ukraine –

Headline: Defence Minister of Ukraine met with his Polish counterpart in Brussels

General
of the Army of Ukraine Stepan Poltorak, Minister of Defence
of Ukraine, held talks with Minister of National Defence
of the Republic of Poland Mr. Antoni Macierewicz.

Stepan Poltorak thanked the Polish Government for rehabilitation
and treatment of the Ukrainian servicemen, as well as permanent
political support at the international level.

The
Minister of Defence of Ukraine spoke about
the current situation in the east of Ukraine as well
as about the progress of reforms in the national defence ministry.

The parties
discussed the issues of further joint actions in the framework
of training of LITPOLUKRBRIG.

We have
to work out the algorithm of joint response to our challenges
and threats, Minister Macierewicz said.

The
Ukrainian Defence Minister stressed the importance
and necessity of development of defence
industry cooperation.

The
counterparts discussed joint exercise at the International Peacekeeping
and Security Centre (Lviv oblast)
to be organized this autumn.

© Multimedia Investments Ltd Terms of Use/Disclaimer.

Geldanlage für Fortgeschrittene

MIL OSI – Source: Post Bank –

Headline: Geldanlage für Fortgeschrittene

Wer Zeit und Mühe in seine Finanzen investiert, kann Rendite und Sicherheit der Geldanlage steigern
Bild Nr. 1369, Quelle: Postbank
© Jochen Manz

Immerhin jeder elfte Deutsche (9 Prozent) beschäftigt sich gern mit Finanzthemen, so eine repräsentative Postbank Umfrage. Und jeder Vierte (27 Prozent) schätzt sein Wissen in diesem Bereich als gut oder sehr gut ein. Das sind beste Voraussetzungen, um mehr aus seinen Ersparnissen herauszuholen – vor allem in Zeiten niedriger Zinsen. Auch erfahrene Anleger sollten dabei stets die Grundregel beherzigen, “nicht alle Eier in einen Korb zu legen”. In diesem Sinne ist die Investition in Fonds eine gute Wahl. Durch den Erwerb von Fondsanteilen erzielt man bereits mit einem verhältnismäßig kleinen Betrag eine breite Streuung von Wertpapieren. Anleger haben die Wahl zwischen aktiv und passiv gemanagten Fonds. Bei Ersterem kaufen und verkaufen Experten Einzelaktien und versuchen, die Gelder des Fonds möglichst rentabel anzulegen. Passiv gemanagte Fonds werden auch Indexfonds (“Exchange-traded Funds”, ETFs) genannt. Sie versuchen, einen Markt- oder Branchenindex, beispielsweise den Deutschen Aktienindex, möglichst genau nachzubauen. “ETFs haben geringere Kauf- und Verwaltungsgebühren als aktiv gemanagte Fonds, allerdings nicht dieselben Renditechancen – sie können schließlich nicht besser sein als der Index, den sie abbilden. Ein guter Fondsmanager kann hingegen höhere Renditen als der Markt erzielen”, erläutert Helma Eckhardt von der Postbank. Fleißige Anleger können sich die Vorzüge beider Fondsarten zunutze machen. “Bei der Auswahl des passenden Fonds sollte man die Wertentwicklung beziehungsweise die Zusammensetzung des Fonds genau unter die Lupe nehmen”, rät Helma Eckhardt.

Mehr Risiko, mehr Rendite

Deutlich höhere Renditechancen, allerdings auch höhere Risiken birgt die Investition in Einzelaktien. Der Anleger wird quasi zum eigenen „Fondsmanager“, bestückt und verwaltet sein Portfolio in Eigenregie. Dies ist zeitaufwendig und voraussetzungsreich, da eine Risikostreuung nur erreicht werden kann, wenn das Depot mindestens aus zehn bis 15 Aktien von Unternehmen unterschiedlicher Branchen sowie Länder und Regionen besteht. Im Zuge der Auswahl der passenden Kandidaten sollten Anleger regelmäßig die Unternehmenslandschaft beobachten, Geschäftsberichte studieren und Expertenprognosen verfolgen. Da sich Aktienkurse schnell ändern können, sollte man die Kurse seiner Anlagenwerte im Auge behalten, um bei Bedarf rasch reagieren zu können. Hilfreich sind sogenannte Kauf- und Verkaufslimits. Dabei teilt der Kunde seiner Bank den höchsten beziehungsweise niedrigsten Kurs mit, zu dem er kaufen oder verkaufen möchte. Mit dieser Vorgabe kann der Anleger sicherstellen, dass ein Kurs nicht zu seinem Nachteil über- oder unterschritten wird. So können Verluste vermieden oder Gewinne mitgenommen werden.

© Multimedia Investments Ltd Terms of Use/Disclaimer.

Nachbarschaft hilft bei der Integration

MIL OSI – Source: Deutschland Bundesregierung –

Headline: Nachbarschaft hilft bei der Integration

Die Bundesregierung unterstützt die Länder dabei, den hohen Bedarf an preiswerten Wohnungen zu decken. Die große Zahl der Geflüchteten hat die Nachfrage danach weiter verstärkt. Bundesbauministerin Hendricks hat im Kabinett berichtet, mit welchen Maßnahmen die Regierung hilft, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen.

Die Bundesregierung hat zahlreiche Maßnahmen für bezahlbaren Wohnungsbau auf den Weg gebracht.
Foto: Caro / Eckelt

Wie soll der Wohnungsbau angekurbelt werden? Wie werden die Länder und Kommunen bei der Erstunterbringung von Flüchtlingen unterstützt? Und wie wird Integration durch Stadtentwicklungspolitik und gute Nachbarschaft gefördert?

Bundesbauministerin Barbara Hendricks hat dem Kabinett einen Überblick gegeben, mit welchen Maßnahmen die Regierung hilft, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Günstige Wohnungen und eine gute soziale Infrastruktur vor Ort sind eine wesentliche Grundlage für das gesellschaftliche Miteinander. Das gilt für Einheimische wie für mittel- oder langfristig in Deutschland bleibende geflüchtete Menschen.

Preisgünstigen Wohnraum schaffen

Deswegen kommt die Wohnungsbaupolitik der Bundesregierung allen zugute. Jede Bevölkerungsgruppe mit Förderbedarf profitiert gleichermaßen vom sozialen Wohnungsbau und der sozialen Infrastruktur in den Nachbarschaften.

Jedes Jahr müssten mindestens 350.000 preisgünstige neue Wohnungen gebaut werden, um den Bedarf an bezahlbaren Wohnungen zu decken, so die Prognose des Bundesbauministeriums. Die große Zahl der Geflüchteten und Asylbewerber in Deutschland hat die Nachfrage nach preisgünstigem Wohnraum weiter verstärkt.

Entlastung bei der Flüchtlingsunterbringung

Die Bundesregierung hat den Ländern und Kommunen im vergangenen Jahr insgesamt zwei Milliarden Euro zur Aufnahme, Unterbringung und Gesundheitsversorgung von Asylbewerbern zur Verfügung gestellt.

Das Asylverfahrensbeschleunigungsgesetz hat bis 2019 die Kompensationsmittel für die soziale Wohnraumförderung etwa verdoppelt. Dadurch stehen den Ländern jährlich zusätzlich 500 Millionen Euro zur Verfügung. Außerdem sieht das Gesetz baurechtliche Erleichterungen für die Erstunterbringung von Flüchtlingen vor. Der Bund hat das Baugesetzbuch geändert, wodurch sich zum Beispiel leichter Unterkünfte in Gewerbegebieten oder mobile Unterkünfte einrichten lassen. Diese Regelungen sind bis Ende 2019 befristet.

Für die Unterbringung von Flüchtlingen bietet die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben den Ländern und Kommunen Liegenschaften des Bundes verbilligt an. Seit Ende vergangenen Jahres konnten dadurch bis Juni 2016 etwa 169.500 Flüchtlinge untergebracht werden.

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) hat den Kommunen zinslose Kredite für Sanierung und Bau von Flüchtlingsunterkünften in Höhe von 1,5 Milliarden Euro bereitgestellt. Außerdem können Kommunen für bauliche Schutzmaßnahmen für Frauen und Kinder verbilligte Investitionskredite der KfW erhalten. Hierfür ist ein Darlehensvolumen von bis zu 200 Millionen Euro vorgesehen.

Sozialer Wohnungsbau wird angekurbelt

Der Bundeshaushalt 2017 sieht zusätzliche jährliche Mittel in Höhe von 500 Millionen Euro für den Wohnungsneubau vor. Außerdem hat die Bundesregierung im Februar einen Gesetzesentwurf zur steuerlichen Förderung von Mietwohnungsneubauten beschlossen. Der wird zurzeit noch im Bundestag beraten.

Im März hatte die Bundesregierung ein Zehn-Punkte-Programm für eine Wohnungsbau-Offensive auf den Weg gebracht: ein Maßnahmenpaket aus Baulandbereitstellung, steuerlichen Anreizen, weniger Bau- und Planungsvorschriften und steigenden Mitteln für sozialen Wohnungsbau und Wohngeld.

Integration durch gute Nachbarschaft

Wer als Flüchtling und Asylbewerber anerkannt ist, soll schnell und gut in unsere Gesellschaft integriert werden. Die Quartiere, die Stadt- oder Ortsteile und vor allem die Nachbarschaften sind zentrale Orte der Integration, des Zusammenlebens und des Kennenlernens. Hier entscheidet sich, ob Integration gelingt.

Soziale Brennpunkte sollen gar nicht erst entstehen, deswegen werden Instrumente des Wohnungsbaus mit Stadtentwicklungspolitik stärker verzahnt. Dafür hat der Bund die Städtebaufördermittel auf 700 Millionen Euro erhöht. Zusätzlich wurde das Leitprogramm Soziale Stadt, das sozial und wirtschaftlich benachteiligte Quartiere unterstützt, um weitere 150 Millionen Euro aufgestockt.

In Deutschland tragen Bund, Länder und Gemeinden wohnungspolitische Verantwortung. Der Bund gestaltet die Rahmenbedingungen für den Wohnungsmarkt – etwa beim Miet- oder Steuerrecht. Außerdem beteiligt er sich zusammen mit Ländern und Gemeinden an der Finanzierung der Förderinstrumente sowie an der Ausgestaltung der förderrechtlichen Grundlagen.

Mittwoch, 15. Juni 2016

© Multimedia Investments Ltd Terms of Use/Disclaimer.

Mehr Tempo 30 auf Hauptverkehrsstraßen

MIL OSI – Source: Deutschland Bundesregierung –

Headline: Mehr Tempo 30 auf Hauptverkehrsstraßen

Vor Schulen, Kitas und Altenheimen soll künftig häufiger Tempo 30 gelten. Bislang mussten Unfallschwerpunkte nachgewiesen werden. Aber auch für E-Bikes ändern sich Regeln – und Eltern dürfen künftig mit ihren Kindern auf dem Gehweg Rad fahren. Das sieht eine Verordnung vor, die das Kabinett zur Kenntnis genommen hat.

Tempo-30-Zonen machen den Weg zur Schule oder Kita sicherer.
Foto: picture-alliance

In deutschen Wohngebieten sind Tempo-30-Zonen seit vielen Jahren selbstverständlich – nicht dagegen auf Hauptverkehrsstraßen. Hier müssen Autofahrer nur selten vom Gas. Wer das ändern wollte, musste hohe Hürden überwinden, etwa den Nachweis eines Unfallschwerpunkts erbringen. Das soll sich nach den Plänen der Bundesregierung nun ändern.

Künftig sollen Länder und Kommunen auch ohne einen solchen Nachweis Tempolimits auf Hauptverkehrsstraßen in “sensiblen Bereichen mit besonders schützenswerten Verkehrsteilnehmern” einführen können. Damit sind vor allem Schulen, Kindergärten, Senioren- und Pflegeeinrichtungen sowie Krankenhäusern gemeint. Das sieht eine entsprechende Erste Verordnung zur Änderung der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) des Bundesverkehrsministeriums vor.

Radfahren auch auf Gehwegen

Änderungen soll es auch in anderen Punkten geben: So sollen Erwachsene radfahrende Kinder künftig auf Gehwegen mit dem Fahrrad begleiten dürfen. “Die neuen Regeln sind familienfreundlich und sorgen für mehr Verkehrssicherheit”, so Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt im Frühjahr, als er die Änderungen vorstellte. Rücksichtnahme auf Fußgänger sei dabei selbstverständlich.

E-Bike-Fahrer haben es künftig auch leichter. Laut neuer Verordnung können die Länder innerörtliche Radwege auch für E-Bikes freigeben. Außerorts sollen diese generell auf Radwegen fahren dürfen. Allerdings gilt das nur für solche Elektrofahrräder, die mit Motorunterstützung nicht schneller als 25 Kilometer pro Stunde fahren.

Rettungsgasse rettet Leben

Eine Rettungsgasse kann lebenswichtig sein. Dennoch kommt es im Notfall immer wieder zu Problemen. Viele Autofahrer setzen die derzeitige Regelung zur Bildung einer Rettungsgasse nicht zufriedenstellend um – vor allem auf dreispurigen Fahrbahnen. Deshalb soll künftig folgende leicht verständliche Verhaltensregel gelten:

Stockt der Verkehr auf Autobahnen und Straßen mit mindestens zwei Richtungsfahrstreifen, müssen Fahrzeuge für die Durchfahrt von Feuerwehr und Rettungskräften zwischen dem äußersten linken und dem unmittelbar rechts daneben liegenden Fahrsteifen eine freie Gasse bilden.

Der Bund setzt mit der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) den entsprechenden Rechtsrahmen; die Umsetzung der Maßnahmen der StVO obliegt den Straßenverkehrsbehörden der Länder. Die Verordnung bedarf der Zustimmung des Bundesrates.

Mittwoch, 15. Juni 2016

© Multimedia Investments Ltd Terms of Use/Disclaimer.

Schwarzarbeit wirkungsvoll bekämpfen

MIL OSI – Source: Deutschland Bundesregierung –

Headline: Schwarzarbeit wirkungsvoll bekämpfen

Den Kampf gegen Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung noch effektiver machen – das will die Bundesregierung mit moderner Informationstechnologie und mehr Befugnissen für Behörden erreichen. Ein entsprechendes Gesetz hat das Bundeskabinett beschlossen.

Die zuständigen Behörden erhalten durch das neue Gesetz eigene Prüfungsbefugnisse.
Foto: picture-alliance/dpa

Schwarzarbeit vernichtet legale Arbeitsplätze und erhöht damit die Arbeitslosigkeit. Sie bringt den Staat um Steuern und die Sozialversicherungen um Beiträge. Mehr als 6.700 Zollbeamte gehen bundesweit gegen Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung vor. Ihre tägliche Arbeit zu erleichtern und somit Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung künftig wirkungsvoller zu bekämpfen – das ist Ziel des beschlossenen Gesetzes. Es setzt damit eine Vereinbarung des Koalitionsvertrages um.

Das Gesetz verbessert die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Zolls und für die zuständigen Landesbehörden. Eine moderne informationstechnologische Ausstattung soll helfen, die Prüfungs- und Ermittlungsarbeit zu verstärken.

Das heißt konkret:

  • Das Gesetz schafft die Voraussetzungen für neue IT-Verfahren zur Vorgangsbearbeitung.
  • Die Finanzkontrolle Schwarzarbeit erhält automatisierten Zugriff auf das Zentrale Fahrzeugregister des Kraftfahrt-Bundesamtes.
  • Die Finanzkontrolle Schwarzarbeit ist künftig auch dann für die Ahndung von Meldeverstößen nach SGB IV zuständig, wenn die Verstöße in einem eigenen Ermittlungsverfahren aufgedeckt wurden.
  • Die Bekämpfung der handwerks- und gewerberechtlichen Schwarzarbeit obliegt den Bundesländern. Die zuständigen Landesbehörden erhalten durch das neue Gesetz eigene Prüfungsbefugnisse.

Mittwoch, 15. Juni 2016

© Multimedia Investments Ltd Terms of Use/Disclaimer.